Fussball

DFB-Pokal, Achtelfinale: Abgeklärter FC Schalke zu stark für passive Kölner

Dienstag, 19.12.2017 | 22:38 Uhr
Der FC Schalke 04 steht im Viertelfinale des DFB-Pokals

Der FC Schalke 04 steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. In der Runde der letzten 16 setzte sich die Mannschaft von Domenico Tedesco mit 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Köln durch. Königsblau ist damit seit wettbewerbsübergreifend 13 Spielen ungeschlagen.

Ein mittlerweile gewohntes Bild von einem Spiel mit Kölner Beteiligung: Der Tabellenletzte der Bundesliga stand tief und überließ dem Gegner die Spielgestaltung. Schalke nahm dieses Angebot an und versuchte sich in einem kontrollierten Aufbauspiel mit schnellen Tempowechseln.

Köln lauerte wie zuletzt lediglich auf Konter, hatte jedoch große Probleme mit der Präzision. Gegen den Ball agierten die Gäste allerdings sehr konzentriert und diszipliniert. Die kompakte, zweikampfstarke Defensive des FC stellte Schalke vor eine schwierige Aufgabe.

Zwar kombinierte sich Königsblau immer wieder bis zur Grundlinie durch, die letzte Durchschlagskraft fehlte jedoch. Meist war noch ein Kölner Fuß dazwischen, ansonsten rettete Schlussmann Timo Horn. So fiel das 1:0 der Knappen durch Max Meyer nach einer Ecke.

Für ein Aufbäumen waren die spielerischen Anlagen der Kölner zu limitiert. Der FC zeigte erneut eine engagierte Leistung, die nicht für das gewünschte Ergebnis reichte. Schalke steht verdient im Viertelfinale.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Meyer (63.)

  • Schalke erzielte wettbewerbsübergreifend bereits 14 Tore nach Standards.
  • Seit März 1996 endete zwischen Schalke und Köln kein Pflichtspiel mehr mit einer Nullnummer. Seither gab es in 29 Duellen 86 Treffer zu bejubeln.
  • Meyer erzielte seinen 22. Pflichtspieltreffer für S04, den 3. per Kopf! Auch seinen letzten Pflichtspieltreffer im Februar bei PAOK erzielte er per Kopf.
  • Kevin Goden feierte dank seiner Einwechslung für Chris Führich in der 71. Spielminute sein Profidebüt.
  • Köln gab nur fünf Torschüsse ab - negativer Höchstwert im Pokal seit Datenerfassung 2008/09 in diesem Wettbewerb.

Der Star des Spiels: Max Meyer

Als Organisator wichtigster Mann im Schalker Mittelfeld. Überzeugte mit einer Mischung aus einfachen Pässen und raumschaffenden Spieleröffnungen. Defensiv nicht wegzudenken. Durch sein Stellungsspiel schwer zu überspielen (11 Balleroberungen sind Höchstwert), gewann zudem 66,7 Prozent seiner Zweikämpfe. Das goldene Tor war die Krönung einer runden Leistung.

Der Flop des Spiels: Salih Özcan

Hatte wenig Impact auf das Kölner Spiel. Schlug zwar die meisten Pässe, brachte jedoch nur drei Viertel davon an den eigenen Mann. Im Spiel nach vorne ohne die nötige Übersicht, verlor 17 Mal den Ball. Auch im Spiel gegen den Ball etwas überfordert (36,4 Prozent gewonnene Zweikämpfe).

Der Schiedsrichter: Robert Hartmann

Souveräner Auftritt des 38-Jährigen. Hatte die über weite Strecken faire Partie über die volle Distanz im Griff.

Die Reaktionen der Trainer

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Der FC hat uns gut verteidigt, sehr geduldig verteidigt. Das hat uns Probleme bereitet. Wir hatten viele Ballverluste. Im zweiten Durchgang haben wir es besser gemacht. Wir hatten schon vor dem 1:0 genug Torchancen. Die Führung war dann auch verdient. Wir haben über weite Strecken das Spiel dominiert und deswegen verdient gewonnen."

Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben ein zähes Spiel gesehen, dafür waren wir verantwortlich. Wir wollten kein Spiel mit offenem Visier. Wir wollten gut stehen. Das haben wir bis zum 0:1 gut hingekriegt. Am Ende hat man gemerkt, dass uns die Körner gefehlt haben. Schalke hat verdient gewonnen, aber wir haben alles reingehauen und viel Leidenschaft gezeigt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung