Mittwoch, 29.04.2015
wird geladen
AnalyseBVBWOBWatzkeStimmenReus

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke im Interview

"Es ist überhaupt nichts passiert"

Borussia Dortmund steht nach einem dramatischen Sieg beim FC Bayern München im DFB-Pokal-Finale 2015! BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke beantwortete im Anschluss an die Partie die Fragen der Journalisten. Watzke über seine Gedanken beim Elfmeterschießen, den Jubel in der Kabine und den Friedensgipfel mit Karl-Heinz Rummenigge.

Watzke warnt seinen BVB nach dem Pokal-Coup: In Hoffenheim muss Zählbares her
© getty
Watzke warnt seinen BVB nach dem Pokal-Coup: In Hoffenheim muss Zählbares her

Frage: Herr Watzke, was sagen Sie zu diesem denkwürdigen Spiel?

Hans-Joachim Watzke: Das war außergewöhnlich und spannend. In München zu gewinnen ist ja nicht gerade einfach. Es hatte sich aber im Laufe der zweiten Halbzeit angedeutet, dass für uns etwas gehen könnte. Demzufolge sind wir nun sehr, sehr glücklich, dass wir jetzt wieder ein Finale spielen werden.

Wer holt den DFB-Pokal - Jetzt bei Tipico wetten!

Frage: Allerdings sah es lange Zeit ganz und gar nicht danach aus...

Watzke: Man kann den Bayern in München nicht 90 Minuten lang vorschreiben, wie das Spiel zu laufen hat. 2013 im Champions-League-Finale in London waren wir in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Am Ende hat uns dafür niemand gelobt, da eben die Bayern den Pott gewonnen haben und nicht wir. Heute haben wir es mal ein bisschen anders gemacht und hatten das bessere Ende für uns. Insofern bin ich nicht bereit, nur über die erste Hälfte zu diskutieren.

Frage: Dann lassen Sie uns über die zweite Hälfte sowie die Verlängerung diskutieren.

Watzke: Es war ein guter Schachzug vom Trainer, Henrikh Mkhitaryan einzuwechseln. Mitte der zweiten Halbzeit waren wir am Drücker. Dann hat Manuel Neuer zwei Mal sehr gut gehalten. Die Gelb-Rote-Karte gegen Kevin Kampl war natürlich noch einmal bitter für uns. In der zweiten Hälfte der Verlängerung waren beide Mannschaften dann aber auch nicht mehr so konzentriert, dass man die rund zehn Minuten nicht hätte überbrücken können. Die Mannschaft hat sich unheimlich reingehauen.

Frage: Wie sahen Ihre Gedanken während des Elfmeterschießens aus?

Die besten Bilder des Halbfinales
BIELEFELD - WOLFSBURG 0:4: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Darauf hoffen zumindest die Arminia-Fans und jubeln ihrem Team zu
© getty
1/15
BIELEFELD - WOLFSBURG 0:4: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Darauf hoffen zumindest die Arminia-Fans und jubeln ihrem Team zu
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale.html
Doch die Feierstimmung hält nur kurz: Schon nach acht Minuten dürfen die Wölfe jubeln! Maxi Arnold netzte mit einem sehenswerten Treffer ein
© getty
2/15
Doch die Feierstimmung hält nur kurz: Schon nach acht Minuten dürfen die Wölfe jubeln! Maxi Arnold netzte mit einem sehenswerten Treffer ein
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=2.html
Nachdem Luiz Gustavo das 2:0 erzielt, erhöht Perisic in der zweiten Halbzeit zum 3:0 und denkt beim Jubel an den verstorbenen Kollegen Malanda - große Geste!
© getty
3/15
Nachdem Luiz Gustavo das 2:0 erzielt, erhöht Perisic in der zweiten Halbzeit zum 3:0 und denkt beim Jubel an den verstorbenen Kollegen Malanda - große Geste!
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=3.html
Alles Kämpfen nutzt nichts - die Arminia ist gegen konsequent auftretende Wölfe einfach chancenlos...
© getty
4/15
Alles Kämpfen nutzt nichts - die Arminia ist gegen konsequent auftretende Wölfe einfach chancenlos...
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=4.html
...und am Ende setzt es eine deftige 0:4-Niederlage für die Bielefelder, die damit das Finale verpassen
© getty
5/15
...und am Ende setzt es eine deftige 0:4-Niederlage für die Bielefelder, die damit das Finale verpassen
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=5.html
BAYERN - DORTMUND: Für Jürgen Klopp ist es das letzte Spiel als BVB-Coach in München
© getty
6/15
BAYERN - DORTMUND: Für Jürgen Klopp ist es das letzte Spiel als BVB-Coach in München
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=6.html
Bayern feiert "Badman & Robben" - nur ist der eine nicht im Kader, während der andere auf der Bank sitzt
© getty
7/15
Bayern feiert "Badman & Robben" - nur ist der eine nicht im Kader, während der andere auf der Bank sitzt
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=7.html
Apropos Bank: Auf dieser nahm auch Schweinsteiger Platz, seine Fußballschuhe braucht er vorerst nicht
© getty
8/15
Apropos Bank: Auf dieser nahm auch Schweinsteiger Platz, seine Fußballschuhe braucht er vorerst nicht
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=8.html
Juan Bernat duelliert sich mit Eric Durm
© getty
9/15
Juan Bernat duelliert sich mit Eric Durm
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=9.html
Sven Bender nimmt Robert Lewandowski auf den Rücken...
© getty
10/15
Sven Bender nimmt Robert Lewandowski auf den Rücken...
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=10.html
...der lässt sich davon aber nicht aus der Balance bringen und trifft kurze Zeit später aus spitzem Winkel zur Führung
© getty
11/15
...der lässt sich davon aber nicht aus der Balance bringen und trifft kurze Zeit später aus spitzem Winkel zur Führung
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=11.html
Robben und Guardiola sind entsprechend begeistert
© getty
12/15
Robben und Guardiola sind entsprechend begeistert
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=12.html
Shinji Kagawa hält den Kopf hin
© getty
13/15
Shinji Kagawa hält den Kopf hin
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=13.html
Aubameyang erzielte in der 75. Minute aus dem Nichts zum Ausgleich - Neuer kam erst hinter der Linie an den Ball
© getty
14/15
Aubameyang erzielte in der 75. Minute aus dem Nichts zum Ausgleich - Neuer kam erst hinter der Linie an den Ball
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=14.html
Der Anfang vom Ende: Philipp Lahm rutscht beim Elfmeter aus
© getty
15/15
Der Anfang vom Ende: Philipp Lahm rutscht beim Elfmeter aus
/de/sport/diashows/1504/fussball/dfb-pokal-halbfinale/diashow-dfb-pokal-halbfinale,seite=15.html
 

Watzke: Wenn man weiß, dass Bayern München relativ viele Elfmeterschießen gewinnt, geht man da nicht komplett siegessicher hinein. Ich dachte: Scheiße, die Bayern fangen an.

Frage: Wieso das?

Watzke: Es gibt ja diese Statistik, dass die Mannschaft, die beginnen darf, in den meisten Fällen auch gewinnt. Aber es ging ja zum Glück gut für uns los, wir hatten schnell den psychologischen Vorteil. Nach dem zweiten Fehlschuss hatte ich dann das Gefühl, dass wir das hier wirklich gewinnen können.

Frage: Was ging Ihnen durch den Kopf, als nach Philipp Lahm mit Xabi Alonso auch der zweite Schütze der Bayern wegrutschte?

Watzke: Schade fand ich es natürlich nicht (lacht). Ich will jetzt nichts Falsches sagen, aber es tut mir schon auch ein bisschen leid. Ich weiß, wie man sich als Sportler fühlt, wenn man beim Elfmeter steht und dann wegrutscht.

Frage: Sie waren in der Kabine, die dortigen Jubelgesänge sind deutlich zu vernehmen gewesen. Haben Sie zur Mannschaft gesprochen?

Watzke: Nein. Ich habe nicht viel gesagt, sondern habe jeden, der mir über den Weg lief, fast umgerannt vor Freude. Wir sind einfach sehr glücklich. Ich glaube, dass sich sehr viele Menschen in Deutschland mit uns gefreut haben. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Frage: Ist die Mannschaft jetzt besonders heiß darauf, Jürgen Klopp zum Abschied einen Titel zu schenken?

Watzke: Das war sie vor diesem Spiel natürlich auch schon. Wir haben aber noch eine entscheidende Partie zu spielen. Ganz egal, wer sich am Mittwoch als unser Endspielgegner herausstellt - es ist überhaupt nichts passiert. Außer, dass wir jetzt nach 2012, 2013 und 2014 das vierte Mal in Folge in einem Finale stehen. Das ist für Borussia Dortmund eine ganz ordentliche Strecke.

Frage: Wie zuversichtlich gehen Sie nun in die letzten Wochen der Bundesligasaison?

Watzke: Wir spielen bereits am Samstag in Hoffenheim. Dieses Spiel ist genauso wichtig wie das heutige, denn die Bundesliga ist der zweite Weg nach Europa. Wir müssen jetzt gut regenerieren und dann in Hoffenheim etwas mitnehmen.

Frage: Letzte Frage: Sie sollen sich im Vorfeld des Duells gegen die Bayern mit Karl-Heinz Rummenigge zum Essen getroffen haben. Ist dort nach den Scharmützeln in der Vergangenheit nun gewissermaßen weißer Rauch aufgestiegen?

Watzke: Ich habe keinen weißen Rauch ausgestoßen, der kam nicht von mir (lacht). Ich war zwar nicht beim gemeinsamen Essen, aber ich habe in der Tat ein sehr ordentliches Gespräch mit Karl-Heinz Rummenigge geführt. Mehr gibt es dazu aber auch nicht zu sagen, weil ich keine atmosphärischen Wasserstandsmeldungen abgebe.

Bayern - Dortmund: Daten zum Spiel

Aus der Allianz Arena berichtet: Jochen Tittmar

Diskutieren Drucken Startseite

Jochen Tittmar(Redakteur)

Jochen Tittmar, Jahrgang 1982, arbeitet seit 2008 in der Fußball-Redaktion für SPOX.com. Aufgewachsen in der Nähe von Stuttgart, ging es für ihn nach dem Studium der französischen sowie englischen Literatur und Sprache an der Universität Konstanz mit einem Praktikum beim Kicker weiter. Bei SPOX verantwortet er u.a. die Berichterstattung über Dortmund und Schalke. Zudem koordiniert er redaktionelle Projekte.

1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.