Stimmen zum Pokalfinale - Müller über VAR: "Verstehe nicht, warum es ihn gibt"

Von SPOX
Samstag, 19.05.2018 | 23:39 Uhr
Die Fehlentscheidung von Schiedsrichter Felix Zwayer ist bei den Bayern-Akteuren ein großes Thema.
© getty

Nach der 1:3-Niederlage im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt ist die Fehlentscheidung von Schiedsrichter Felix Zwayer bei den Bayern-Akteuren ein großes Thema. Thomas Müller versteht den Sinn des Videoschiedsrichters nicht und Kevin-Prince Boateng gibt sein Foulspiel zu. Alle Stimmen zum Pokalfinale findet Ihr hier.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes sucht die Schuld nicht beim Schiedsrichter, sondern bemängelt die Leistung seines Teams. Eintracht-Coach Niko Kovac freut sich, dass er Frankfurt mit dem Pokalsieg verlassen darf und bedankt sich bei der SGE.

Thomas Müller (FC Bayern München)

...zum nicht gegebenen Elfmeter: "Ich habe es mir noch mal angeschaut, das ist einfach eine klare Geschichte. Er trifft den Ball nicht, sondern zieht durch und trifft den Fuß von Martinez. Ich verstehe nicht ganz warum es diese Einrichtung überhaupt gibt. Ich verstehe, dass Druck darauf liegt, hier und in der letzten Minute Elfmeter zu geben."

...zum Spiel und der Saison: "Es ist ein Abklatsch der Spiele, in denen wir ausscheiden oder verlieren. Das ist eine Mischung aus eigenen Fehler, die zu Gegentoren führen und nicht genutzten Torchancen. Das Potpourri ist brutal. Nach so intensiven und guten acht Monaten ist die Stimmung in der Kabine natürlich am Boden. Jetzt reden wir erst einmal nicht über ein Saisonfazit, das brauchen wir jetzt nicht ziehen."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München)...

... über den nicht gegebenen Elfmeter: "Ich habe die Gewohnheit, wenn man verliert, dass man dann nicht über den Schiedsrichter diskutiert. Aber es wäre mit dem Videobeweis sicher besser gewesen, die richtige Entscheidung zu treffen."

... zum Spiel: "Ich muss Frankfurt gratulieren. Der Gegner hat sein Spiel gespielt, war kompromisslos und körperbetont. Deswegen muss man das Ergebnis einfach anerkennen. Ich denke, im Sportlerleben gehören Siege und Niederlagen dazu, aber heute war es eine vermeidbare Niederlage. Frankfurt hatte heute aber einen unbändigen Willen. Man muss dann zwingender sein und mehr Biss vor dem Tor haben, deshalb darf man sich nicht beklagen. Eintracht Frankfurt ist ein würdiger Pokalsieger."

... über sein Leben nach dem Fußball: "Ich muss jetzt erst einmal ein bisschen Abstand gewinnen, die letzten Wochen waren sehr stressig. Ich muss wieder auf Normaltemperatur herunterkommen und wieder im eigenen Bett schlafen und dann mache ich, worauf ich Lust habe."

...das frühe Verschwinden seiner Mannschaft in die Kabine: "In diesem Moment haben wir nicht daran gedacht."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor Bayern München): "Es ist ganz klar: Im Sechzehner haut er ihm die Füße weg. Für mich ist das ein ganz klarer Elfmeter. Wir hätten die Tore machen müssen. Frankfurt hat versucht, unser Spiel zu zerstören und dann zu kontern."

Niko Kovac über Boateng-Foul: "Das war Elfmeter"

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt)...

... über den Pokalsieg: "Der Fußball schreibt die schönsten Geschichten. Ich freue mich für den Klub, die Fans und meine tolle Mannschaft. Wenn man zusammensteht und eng zusammenrückt, kann man alles schaffen. "

... zum Spiel: "Es war klar: Wir sind David und Bayern ist Goliath und wir können nur über das Kollektiv gewinnen. Wir mussten aggressiv spielen und wenig zulassen. Unterm Strich war das eine Willensleistung meiner Mannschaft und ich glaube nicht, dass der Sieg unverdient ist."

... über den nicht gegebenen Elfmeter:"Ich muss auch sagen: Das war Elfmeter."

... zum Saisonfazit: "Ich weiß, wo wir angefangen haben. Wir waren vor zwei Jahren in der Relegation, sind dann Elfter geworden und haben vergangenes Jahr das Endspiel verloren. Jetzt haben wir den Pokal gewonnen. Ich weiß, was diese Mannschaft kann. Das war im Prinzip das Maximum und das weiß ich. Deswegen freut es mich, dass wir es denjenigen, die versucht haben, uns das schlecht zu reden, gezeigt haben."

... über sein letztes Spiel als Frankfurt-Trainer: "Ich möchte mich für die zweieinhalb tollen Jahre bedanken, ich wurde aufgenommen wie ein Sohn. Das habe ich wiedergegeben. Ich liebe die Stadt, die Fans und den Klub. Ich bin nicht umsonst lebenslanges Mitglied und das wird auch so bleiben."

Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt)...

... zum Spiel: "Wir haben eine überragende Leistung gezeigt, es ist ein unglaubliches Gefühl. Der Schlüssel war, dass wir nach dem Ausgleich nicht eingebrochen sind. Besser geht's nicht."

... über Trainer Niko Kovac:"Wir gewinnen und vergolden dem Trainer die vergangenen beiden Jahre, das Gefühl hatte ich einfach gestern Abend. Ich bin stolz, dass ich mit ihm arbeiten konnte. Er wird Trainer bei einem der besten Vereine der Welt. Er hat uns viel gegeben, jetzt haben wir ihm etwas zurückgegeben und jetzt kann er in Ruhe da arbeiten. Er hat mir Vertrauen gegeben und baut auf mich. Wir verstehen uns sehr gut."

... zum nicht gegebenen Elfmeter: "Ich treffe ihn ganz klar, das sieht man, danach muss der Schiri entscheiden. Ich dachte ehrlich, er gibt Elfmeter. Heute haben wir Glück gehabt, dass er ihn nicht gegeben hat. Ich dachte, er muss ihn pfeifen."

Stimmen zum Pokalfinale: "Gegen Bayern brauchst du auch ein bisschen Glück"

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): "Das ist ein epochaler Sieg. Das erfüllt mich mit Stolz."

Peter Fischer (Präsident Eintracht Frankfurt): "Da muss mich einer zwicken. Nachdem, was ich da erlebt habe, werde ich nie an einem Herzinfarkt sterben. Das war das Maximum, was man erleben kann. Ich sterbe also einen anderen Tod. Ich bin unendlich stolz, unendlich glücklich."

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): "Wenn du gegen die Bayern spielst, brauchst du auch ein bisschen Glück. Ich glaube, dass wir ein richtig gutes Spiel gemacht haben. Unser Trainer hat eine taktische Meisterleistung vollbracht. Heute hat die Mannschaft ein Stück Geschichte geschrieben. Für Eintracht Frankfurt ist es etwas ganz Besonderes."

Ante Rebic (Eintracht Frankfurt): "Ich bin froh, dass wir nach 30 Jahre den Pokal gewonnen habe. Die Mannschaft hat es sich verdient. Bayern ist immer Favorit, am Ende haben wir aber den Pokal gewonnen."

Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt): "Ich bin froh, dass ich endlich ein Tor gemacht habe. Und dann noch so ein wichtiges."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung