Fussball

"Von 100 halten den 99 nicht"

Robert Lewandowski hatte die Chance zum Ausgleich
© getty

Robert Lewandowski trifft einmal gegen Manuel Neuer, muss bei der Chance auf den Ausgleich aber die Klasse seines Bayernkollegen anerkennen. Polens Kapitän sprach in der Mixed Zone über die Ausnahmeerscheinung Neuer, die Gründe für die Niederlage und Mario Götze.

Frage: Herr Lewandowski, Sie haben 1:3 verloren und auch die Tabellenführung an Deutschland abgeben müssen. Wie fällt Ihr Fazit aus?

Robert Lewandowski: Deutschland hat sehr gut gespielt, aber mit ein bisschen mehr Glück wäre eine Unentschieden drin gewesen. Es ist schade, dass wir nach dem Anschlusstreffer die Chance auf das 2:2 nicht genutzt haben. In den letzten 15, 20 Minuten der Partie fehlte uns etwas die Kraft und wir konnten nicht mehr zusetzen. Deutschland hat dann das dritte Tor gemacht und dann war das Spiel entschieden. Jetzt geht es darum, gegen Gibraltar drei Punkte einzufahren. Gleichzeitig hoffen wir, dass Deutschland gegen Schottland gewinnt. Wir müssen immer positiv denken.

Frage: Also drücken Sie am Montag auch den Deutschen die Daumen, dass die ihr Spiel gegen den direkten Konkurrenten Schottland gewinnen?

Lewandowski: Wir müssen zuerst auf uns schauen. Und dass wir gegen Gibraltar gewinnen müssen, ist klar. Aber natürlich ist das auch für Deutschland ein wichtiges Spiel. Die Deutschen wissen genauso wie wir: Wenn wir am Montag gewinnen, sieht es sehr gut aus mit der Qualifikation für die EM in Frankreich.

Frage: Was hat aus Ihrer Sicht den Unterschied ausgemacht?

Lewandowski: Der Abstand unserer Viererkette zu den Sechsern war zu groß. Da entstanden Räume, die Deutschland immer wieder gut ausgenutzt hat. Das war ein kleiner Fehler von uns. Wenn wir das besser gemacht hätten, hätten wir besser spielen und den Deutschen noch mehr Probleme bereiten können.

Frage: Sie haben Ihre Ausgleichschance kurz vor der Pause bereits angesprochen, doch Manuel Neuer hat mit einem klasse Reflex gerettet. Haben Sie sich in dem Moment gedacht, das gibt's doch nicht?

Lewandowski: Ich habe auf dem Weg zu Tor gesehen, dass Manu schon ein bisschen in seine rechte Ecke geht, deshalb wollte ich in seine linke, also von mir aus in die rechte Ecke schießen. Aber Manu hat die Hand hochschnellen lassen. Von 100 Torhütern halten den 99 vielleicht nicht, aber bei Manu kann das schon mal passieren. Direkt im Anschluss an diese Situation habe ich nach einer Ecke eine Kopfballchance, die ein Spieler auf der Linie klärt.

Frage: Das war ausgerechnet Mario Götze...

Lewandowski: Ja, das war Götze? Schade. Aber auch in der zweiten Halbzeit hatten wir noch zwei Möglichkeiten, in denen wir den Ausgleich hätten erzielen können. Aber insgesamt war Deutschland die bessere Mannschaft. Wenn sie den Ball hatten, war es nicht leicht für uns.

Frage: Götze hat ja nicht nur Ihre Chance vereitelt, sondern auch noch zwei Tore erzielt. Werden ihm diese Erfolgserlebnisse auch im Hinblick auf seine Situation beim FC Bayern guttun?

Lewandowski: Es freut mich für ihn. Manchmal ist es einfach so, dass es im Verein und in der Nationalmannschaft unterschiedlich läuft. Es war ein guter Abend für die Bayernspieler, Thomas hat ja auch noch ein Tor geschossen. Ich habe den Jungs auch nach dem Abpfiff gratuliert. Doch jetzt sollten wir unsere Konzentration auf die Nationalmannschaft legen. Wenn wir gewinnen und Deutschland gewinnt, werden beide Mannschaften nach Frankreich fahren.

Die Quali-Gruppe D auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung