EM-Formcheck Abwehr

Die Bayern-Verteidiger schwächeln

Von SPOX
Montag, 24.10.2011 | 15:54 Uhr
SPOX-Formcheck zur EM 2012 in Polen und der Ukraine
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am 8. Juni 2012 findet in Warschau das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine statt. Deutschland hat sich in der Qualifikationsgruppe A mit zehn Siegen aus zehn Spielen souverän qualifiziert und kann mit der EM-Teilnahme planen. Im Dezember erfolgt die Gruppenauslosung, Mitte Mai nächsten Jahres wird Bundestrainer Joachim Löw dann seinen endgültigen Kader berufen.

Viele deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme, jedoch dürfen nur 23 Spieler die Reise nach Polen und in die Ukraine mitmachen. Wer sind am Ende die Glücklichen und wer muss zuhause bleiben? SPOX bewertet über die komplette Saison wöchentlich die Chancen der 40 potenziellen EM-Fahrer, gibt differenzierte Einschätzungen ab und zeigt die Formkurve der Casting-Kandidaten.

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

Die Torhüter: Von Mister Hyde zu Doktor Jekyll

Mittelfeldspieler: Kroos weiter stark - BVB-Youngster in der Krise

Stürmer: Dreimal ein Stern für DFB-Stürmer

 

Dennis Aogo: Erwies seiner Mannschaft gegen Wolfsburg einen Bärendienst, als ihm in der 2. Minute erst ein Befreiungsschlag missglückte und er anschließend Ochs nicht an der Flanke hinderte, die zum 0:1 durch Mandzukic führte. Danach defensiv stabiler, auch weil sich die Wölfe zurückzogen.

 

Holger Badstuber: War im Champions-League-Spiel in Neapel die tragische Figur, weil er in den Pass von Maggio grätschte und den Ball so ins eigene Tor abfälschte. In Hannover wirkte Badstuber nach der Roten Karte gegen Boateng zunehmend verunsichert, da die feste Zuteilung durcheinander gewirbelt wurde. Abdellaoue kochte ihn mehr als nur einmal ab.

 

Andreas Beck: Beck stand hinten souverän und klärte in der ersten Halbzeit nach einem Querpass von Reus im letzten Moment vor dem heranstürmenden Arango. In der Offensive kam in der ersten Halbzeit so gut wie nichts von ihm, was auch daran lag, dass sich Hoffenheim auf Jantschke als Schwachstelle einschoss und daher fast nur über links spielte. In der zweiten Halbzeit zeigte sich Beck auch häufiger in der Offensive, seine Flanken in den Strafraum fanden aber keine Abnehmer.

 

Jerome Boateng: Bereitete in Neapel den Führungstreffer von Kroos vor und machte auch sonst als Rechtsverteidiger eine ordentliche Figur. In Hannover spielte er aufgrund von van Buytens Ausfall im Zentrum - allerdings nicht lange, da er nach 27 Minuten wegen einer Tätlichkeit gegen Schulz vom Platz gestellt wurde. Auch davor hatte er schon Probleme mit dem schnellen und wendigen Abdellaoue.

 

Gonzalo Castro: War in der Champions League gegen Valencia eine Halbzeit lang unterirdisch, dann aber deutlich verbessert. Hatte den starken Mathieu sehr gut im Griff. Gegen Schalke fehlte Castro aufgrund einer Roten Karte.

 

Arne Friedrich: Friedrich ist nach seiner Vertragsauflösung in Wolfsburg immer noch vereinslos.

 

Benedikt Höwedes: Souveräne Vorstellung beim 5:0 in der Europa League auf Zypern. Agierte in Leverkusen wieder als Rechtsverteidiger und war solide in der Defensive. Schaltete sich auch immer wieder in die Offensive ein, hat bei Flanken oder dem letzten Pass aber noch viel Luft nach oben.

 

Mats Hummels: Rehabilitierte sich gegen Köln eindrucksvoll für seine schwache Partie in Piräus. Defensiv wurde er vom FC kaum gefordert, offensiv war er immer wieder der Ausgangspunkt überfallartiger Angriffe des BVB. In Griechenland war Hummels allerdings mehr Unsicherheitsfaktor als Ruhepol, besonders beim 0:2 stand er falsch.

 

Philipp Lahm: Schwache Woche des FCB-Linksverteidigers. In Neapel fand er nie richtig ins Spiel und wurde vor dem 1:1 der Italiener von Maggio überlaufen. Gegen Hannover verursachte er zuerst den Elfmeter und war dann im weiteren Spielverlauf oft verunsichert und mit ungewohnt schlechten Zweikampfwerten. Das Offensivspiel mit den Flügel-Partnern Ribery und Müller funktionierte überhaupt nicht, auch weil Lahm selten den Weg nach vorne suchte. Bereitete wenigstens den 1:2-Treffer von Alaba vor.

 

Per Mertesacker: War in Marseille selten defensiv gefordert, räumte jedoch das meiste ab, was gefährlich hätte werden können. Auch gegen Stoke mit einer guten Leistung gegen Crouch. Verlor den langen Engländer jedoch einmal aus den Augen, was zum Gegentor führte.

 

Sascha Riether: Sein Auftritt in Dortmund war schlicht und einfach zum Vergessen. Hatte als Rechtsverteidiger mit Großkreutz und Schmelzer zwar ständig zwei Gegenspieler gegen sich und bekam kaum Unterstützung, trotzdem machte er in vielen Szenen das Falsche. Allein die Tatsache, dass er nur vier Zweikämpfe führte (50 Prozent gewonnen), zeigt, dass er nie Zugriff zum Gegner bekam.

 

Marcel Schäfer: Lieferte in Hamburg keine gute Partie ab. Schäfer hatte immer wieder Probleme mit dem engagierten Töre und gewann nur 40 Prozent seiner Zweikämpfe. Sorgte nach vorne kaum für Entlastung. In dieser Form kein ernstzunehmender Konkurrent für Lahm.

 

Marcel Schmelzer: Der Linksverteidiger war gegen Piräus der schlechteste Mann auf dem Feld. Schmelzer spielte vollkommen verunsichert, hatte eine miserable Zweikampfquote gegen Mirallas und sah zudem bei allen drei Gegentoren schlecht aus. Gegen unterirdische Kölner gab er aber wieder Gas und marschierte auf links rauf und runter. Krönte eine sehr ordentliche Vorstellung zudem mit seinem ersten Pflichtspieltor für Dortmund.

 

Serdar Tasci: Der VfB-Innenverteidiger gewann in Nürnberg starke 75 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 93 Prozent seiner Pässe an die Mitspieler. Klärte den Ball vor dem Nürnberger 1:0 Torschütze Simmons allerdings unglücklich vor die Füße.

 

Philipp Wollscheid: Starkes Spiel des 22-Jährigen. Brachte den Club gegen Stuttgart mit 2:1 in Führung und gewann 74 Prozent seiner Zweikämpfe. Stabilisierte die FCN-Defensive und ließ sich auch vom unberechtigten Elfmeterpfiff gegen ihn nicht aus dem Konzept bringen.

 

Die Torhüter: Von Mister Hyde zu Doktor Jekyll

Mittelfeldspieler: Kroos weiter stark - BVB-Youngster in der Krise

Stürmer: Dreimal ein Stern für DFB-Stürmer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung