Fussball

Jerome Boateng äußert sich zu DFB-Aus: "Hätte mir anderen Abschied gewünscht"

Von SPOX

Innenverteidiger Jerome Boateng hat sich zu seiner Ausbootung aus der Nationalmannschaft geäußert und erklärt, dass er "traurig" über die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw sei.

"Ich bin traurig über diese Nachricht, weil es für mich immer das Allergrößte war, mein Land zu repräsentieren", schrieb er in einem Statement in den sozialen Medien, betonte allerdings, dass er den Schritt von Bundestrainer Joachim Löw "respektiere".

"Ich war immer extrem stolz, das Trikot der Nationalmannschaft tragen zu dürfen und werde vor allem den Sommer 2014 nie vergessen", erklärte er und fügte an: "Dennoch hätte ich mir natürlich einen anderen Abschied für uns gewünscht."

Wie die Bild berichtet, teilten Löw und Teammanager Oliver Bierhoff neben Boateng auch Mats Hummels und Thomas Müller am Dienstag mit, dass der DFB künftig ohne sie plant. "Wir wollen den Umbruch, den wir Ende letzten Jahres eingeleitet haben, fortsetzen", erklärte der Bundestrainer die Maßnahme.

Boateng debütierte im Oktober 2009 für das DFB-Team und absolvierte seitdem 76 Länderspiele (ein Tor). Höhepunkt seiner Nationalmannschaftskarriere war der Gewinn des WM-Titels im Jahr 2014.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung