Löw: Neuer "noch nicht bei 100 Prozent"

SID
Montag, 28.08.2017 | 11:03 Uhr
Löw begründet Verzicht auf Neuer
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Girona -
Espanyol
Serie A
Live
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Bundestrainer Joachim Löw hat die Nicht-Berücksichtigung von Torhüter Manuel Neuer für die WM-Qualifikationsspiele gegen Tschechien und Norwegen mit mangelnder Spielpraxis seines Kapitäns begründet. "Er ist wie Jerome Boateng noch nicht bei 100 Prozent. Vielleicht kann er die zwei Wochen für sich nutzen", sagte Löw dem kicker und ergänzte: "Es wäre doch fatal, jetzt ins volle Risiko zu gehen."

Neuer hatte am Wochenende für Irritationen gesorgt, als er nach seinem Comeback betonte, am Freitag in Prag und drei Tage darauf in Stuttgart "schon gerne dabei gewesen zu sein". Es sei aber "nicht unbedingt nur die Entscheidung von mir" gewesen, ergänzte der 31-Jährige, der vor der Kader-Bekanntgabe mit Löw und Bundestorwarttrainer Andreas Köpke telefoniert hatte. Letztlich akzeptiere er jedoch die "logische Entscheidung" Löws, meinte Neuer.

Der Bundestrainer hat sich noch nicht festgelegt, welcher der drei nominierten Torhüter - Marc-André ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp - Neuer vertreten wird. "Marc war beim Confederations Cup sehr gut, hat auch in Barcelona eine gute Entwicklung genommen", sagte Löw, bescheinigte aber auch Leno und Trapp, mit deren Trainingsleistungen bei der Mini-WM "sehr zufrieden" gewesen zu sein.

Insgesamt sei der Konkurrenzkampf "vielleicht so groß wie nie", betonte Löw vor den ersten beiden Begegnungen der WM-Saison, an deren Ende die erfolgreiche Titelverteidigung in Russland 2018 stehen soll: "Das ist die Headline für dieses Jahr. Ich hoffe, dass ich dann bei der WM die Qual der Wahl habe."

Jeder Spieler, egal welche Verdienste er habe, müsse "seine Leistung bringen und kontinuierlich bestätigen", sagte Löw. Stars wie Neuer, Boateng oder Toni Kroos hätten aber einen Vorteil. "Wenn die Form da ist, wird man nicht ohne Grund auf solche Spieler verzichten, denn sie haben ja nun mal Weltklasse-Qualitäten, und die brauchen wir." Insgesamt gebe es "derzeit bis zu 40 Spieler, die wir besonders im Blick haben", verriet Löw.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung