DFB-Ambitionen: Schumacher macht Horn Mut

Von SPOX
Montag, 17.07.2017 | 11:47 Uhr
Toni Schumacher macht Timo Horn Mut
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Torwart-Legende Toni Schumacher hat Timo Horn hinsichtlich seiner Ambitionen, eines Tages Torhüter der deutschen Nationalmannschaft zu werden, Mut zugesprochen.

Der Keeper des 1. FC Köln hatte kürzlich im Interview mit der Bild gesagt: "Ich will mich noch weiter in den Fokus spielen, damit irgendwann kein Weg mehr an mir vorbeiführt."

Zuletzt hatte Horn jedoch beim Confed Cup trotz der Abwesenheit von Manuel Neuer zusehen müssen, während Bundestrainer Joachim Löw stattdessen Marc-Andre ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp den Vortritt gab.

Horn versucht, geduldig zu bleiben

Horn baut dabei auf den Faktor Zeit: "Ich bin jünger als die Kollegen und versuche, geduldig zu bleiben."

Kölns Vize-Präsident Toni Schumacher hat Horn nun Hoffnung gemacht: "Ich finde es großartig, dass ­Timo den Kampf und die Herausforderung annimmt - das ist ganz nach meinem Geschmack. Es ist gut, dass Timo auf sich aufmerksam macht", sagte der 63-Jährige zur Bild.

Europa League mit dem 1. FC Köln

Ähnlich wie Horn selbst glaubt auch Schumacher, dass eine Berufung mit der Zeit kommen wird: "Wenn er seine Liga-Leistung auch in der Europa League abruft, wird Timo nicht mehr lange auf eine Einladung warten müssen."

Sowieso sei das europäische Geschäft für die Entwicklung des jungen Torhüters genau das richtige.

Der nächste Schritt müsse es sein, sich eine Nominierung für die Nationalmannschaft zu verdienen. Erst danach gehe es darum, sich zu behaupten. Allerdings glaubt Schumacher, schon jetzt zu wissen: "Er muss sich nicht verstecken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung