DFB: Antonio Rüdiger von der AS Rom sieht kein Problem in der Belastung durch den Confed-Cup

Rüdiger: "Werde mich nicht beklagen"

SID
Donnerstag, 15.06.2017 | 13:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Antonio Rüdiger von der AS Rom zeigt trotz der Zusatzbelastung kein Verständnis für sportliche Kritik am Confed-Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli). Mit seiner Zukunft will sich der 22-Jährige erst wieder im Juli beschäftigen.

"Als kleiner Junge träumt man davon, für die Nationalmannschaft aufzulaufen", sagte der Innenverteidiger vom italienischen Erstligisten AS Rom der Fußball Bild: "Ich weiß aus meinem zweiten Heimatland Sierra Leone, was echte Probleme sind, von daher werde ich mich definitiv nicht darüber beklagen, nun die eine oder andere Woche weniger Urlaub zu haben."

Mit seiner Zukunft in Rom will sich Rüdiger während des Turniers nicht beschäftigen: "Ich habe meinen Bruder, der auch mein Berater ist, extra aufgefordert, mich rund um den Confed-Cup damit in Ruhe zu lassen - unabhängig davon, ob es Anfragen gibt oder nicht." Unter anderem soll Inter Mailand Interesse an Rüdiger zeigen.

Antonio Rüdiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung