DFB-Team: Löw gibt Spielern Regenerationszeit

Nur zwei Trainings vor San-Marino-Spiel

SID
Montag, 24.10.2016 | 15:28 Uhr
Joachim Löw gibt den Spielern vor San Marino eine längere Regenerationszeit
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Joachim Löw gönnt seinen stark beanspruchten Nationalspielern auch vor der nächsten Begegnung in der WM-Qualifikation eine längere Pause, als er es müsste. Die Weltmeister kommen vor dem Duell mit Fußball-Zwerg San Marino in Serravalle am 11. November (20.45 Uhr) erst zwei Tage vorher zusammen, wie der DFB am Montag mitteilte. Damit bleiben Löw nur zwei Trainings zur Vorbereitung.

Bereits vor dem jüngsten Doppelspieltag in der Qualifikation für die Endrunde 2018 in Russland gegen Tschechien (3:0) und Nordirland (2:0) hatte Löw seinen Profis Freizeit geschenkt. Der Bundestrainer war dafür teilweise kritisiert worden, hatte jedoch gute Argumente für sein Vorgehen. "Ich hatte das Gefühl, dass der ein oder andere nach den englischen Wochen einen Tag mehr braucht, um wieder voller Energie zu sein", sagte er damals.

Erlebe die WM-Qualifikation Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Wie im Oktober kommt die Nationalmannschaft auch im November an einem Mittwoch zusammen, möglich wäre ein Treffen bereits am Montag gewesen. Löw hatte bereits angekündigt, dass er in San Marino sowie vier Tage später in Mailand gegen Italien nicht mehr nur seiner Stammformation vertrauen wird. "Es wird sicher so sein, dass wir wieder einige junge Spieler bei uns haben werden", sagte Löw (56).

Nach dem Spiel am Freitagabend in San Marino macht sich die Mannschaft samstags auf den Weg nach Rom, wo sie eine Audienz bei Papst Franziskus erhalten soll. Das Treffen ist bisher aber noch nicht von offizieller Seite bestätigt worden. Montags geht es weiter nach Mailand, wo tags darauf das Länderspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion ausgetragen wird.

Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung