"Gomez ist kein Auslaufmodell"

Von SPOX
Mittwoch, 24.08.2016 | 12:03 Uhr
Hansi Flick lobte Julian Brandt und Julian Draxler ausdrücklich
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der Sportdirektor des DFB spricht über das Stürmer-Problem in Deutschland, ein System mit zwei Stürmern und die Sehnsucht nach Robert Lewandowski. Aber auch einen Hoffenheim-Angreifer findet Hansi Flick richtig gut. Zudem lobt er Julian Draxler und Julian Weigl.

"Wenn ich mir unsere U-Mannschaften und die Nachwuchsleistungszentren der Vereine angucke, sind viele Spieler dabei, die dem Profil des zentralen Stürmers gerecht werden. Aber es ist schwierig, jetzt schon vorherzusagen, wie sich etwa Cedric Teuchert oder Janni Serra aus der U19 weiterentwickeln. Dazu müssten sie auch die Chance in der Bundesliga bekommen", sagt Flick in der Sport Bild.

Es sei ein Problem, dass viele Teams "gerne vorne einen Spieler hätten, der ihnen sofort Tore garantiert und nicht erst in ein, zwei oder drei Jahren." Damit schlägt der DFB-Sportdirektor in die selbe Kerbe wie Olympia-Coach Horst Hrubesch, der den Vereinen ebenfalls riet, verstärkt auf junge Talente zu setzten, anstatt teure Stars zu kaufen.

"Ich glaube, dass die Stürmer in Zukunft flexibler agieren müssen und nicht nur auf eine Position bezogen. Es ist wichtig, Spieler auszubilden, die einen zentralen Stürmer verkörpern, aber genauso gut in der Lage sind, Bälle vorne zu behaupten gegen zwei Gegenspieler", so Flick über das Profil des gewünschten Angreifers: "Robert Lewandowski bei Bayern München verkörpert das sehr gut - er ist ein Weltklasse-Stürmer."

"Muss solche Spieler ins Spiel bringen"

Der ehemalige Co-Trainer von Jogi Löw wehrt sich aber gegen die Aussage, dass ein klassischer Mittelstürmer wie Mario Gomez ein Auslaufmodell wäre: "Mario ist damit nicht gemeint und kein Auslaufmodell. Diese Spieler binden durch ihre Position im Spiel immer mindestens einen, meistens sogar zwei Gegenspieler und sind immer in der letzten Ebene, um aus dem Nichts in den Rücken der Abwehr zu kommen." Man müsse solche eben "richtig ins Spiel bringen", so Flick.

Trotz der fehlenden Stürmer ist beim DFB-Team ein "4-4-2-mit zwei Stürmern absolut vorstellbar", wie Flick verriet. Angesprochen auf Sandro Wagner, attestierte Flick dem Hoffenheimer "Qualitäten vor dem Tor, die nicht viele haben."

Auch für Julian Weigl und Julian Draxler fand Flick sehr viel lobende Worte. So sei der BVB-Youngster kein Sprinter-Typ, aber "er kann den Ball mit seinem ersten Kontakt und seiner Passqualität so was von schnell machen", während der Wolfsburger Draxler für Flick "einer der besten 1:1-Spieler" sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung