Ein Comeback auch dank van der Vaart

Westermann: "Kontakt zu Löw ist nie abgerissen"

SID
Dienstag, 09.10.2012 | 12:21 Uhr
Heiko Westermann steht nach fast zwei Jahren wieder im Kader der Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Die Hoffnung auf das Comeback in der Nationalmannschaft hatte Heiko Westermann nie aufgegeben. Auch als der Gedanke daran noch so lächerlich erschien. Als der Hamburger SV gegen den Abstieg kämpfte, Westermann von den eigenen Fans teilweise ausgepfiffen wurde, Symbolfigur einer löchrigen Abwehr war.

"Der Kontakt zu Joachim Löw ist nie abgerissen", erzählte der ehemalige Schalker immer wieder. Dennoch war auch er überrascht, als ihn nun nach fast zwei Jahren Pause der Bundestrainer persönlich wieder zur Nationalmannschaft einlud.

Natürlich profitierte Westermann von den Verletzungen von Mats Hummels und Lars Bender sowie der Sperre von Philipp Lahm. Als innen wie außen einsetzbarer Verteidiger mit Nationalmannschafts-Erfahrung kann er Löw als defensiver Nothelfer dienen. Und eine Option für das defensive Mittelfeld nach dem Ausfall von Lars Bender und Ilkay Gündogan ist er auch. "Wichtig ist, dass ich stabil meine Leistung zeige, dann bin ich überzeugt, dass ich meine Chance kriegen werde", sagte Westermann schon im Frühjahr.

Zusätzlicher Druck als HSV-Kapitän

Der 29-Jährige hat schließlich bereits 24 Länderspiele bestritten. Er war vor der Weltmeisterschaft 2010 fest für den Südafrika-Kader eingeplant. Als linker Außenverteidiger in der Stammelf war er sogar vorgesehen. Bis er sich im Trainingslager vor der Abreise einen Handknochen brach. "Das war enorm bitter", erinnert sich Westermann.

Für 7,5 Millionen Euro wechselte er im folgenden Sommer, als Felix Magath den Kader in Schalke völlig umkrempelte, überraschend zum HSV. Aber er wurde nicht fit nach der Verletzung: "Ich habe drei Monate gebraucht." Entsprechend schleppend war sein Start in der Hansestadt, wo er bei all den Querelen im Umfeld auch keinesfalls intakte Arbeitsbedingungen vorfand. Keine Form, keine Anrufe von Löw. Das letzte seiner bislang 24 Länderspiele machte er am 12. Oktober 2010 beim 3:0-Sieg in Kasachstan.

Beim kriselnden HSV wurde er mangels Führungsspieler-Alternativen zum Kapitän ernannt. Woche für Woche musste er die Niederlagen erklären, wurde auf Pressekonferenzen präsentiert, musste den HSV öffentlich bei PR-Aktionen vertreten. Zusätzliche Belastungen, die nun von ihm abgefallen sind, seit Rafael van der Vaart beim HSV anheuerte. "Er hat Druck vom Team genommen. Es kam frischer Wind und die Stimmung hat sich gedreht", sagte Westermann dem Kicker.

"Gehe mit großer Freude zur Arbeit"

So ist van der Vaart letztlich nicht nur für den sportlichen Aufschwung des HSV mit zehn Punkten aus vier Spielen entscheidend verantwortlich, sondern indirekt auch für die Rückkehr Westermanns in das DFB-Team.

Mit der Ankunft des Kroaten Milan Badelj konnte Westermann zudem aus der ungeliebten Sechser-Position zurück in die Innenverteidigung gehen. Das Selbstvertrauen steigt, die Sicherheit kehrt zurück.

"Ich gehe jetzt mit großer Freude zur täglichen Arbeit, es macht einfach wieder Spaß, man spürt wie es aufwärtsgeht, man merkt, wie die Mannschaft noch enger zusammengerückt ist", sagt Westermann, "das fühlt sich alles sehr, sehr gut an." Die Nationalmannschaft ist da das Tüpfelchen auf dem I.

Heiko Westermann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung