Mittwoch, 27.06.2012

Mit Joachim Löw und Bastian Schweinsteiger

Schweinsteiger: "Ich bin 100 Prozent fit"

Am Tag vor dem Halbfinale gegen Italien stellten sich Joachim Löw und Bastian Schweinsteiger den Fragen der Journalisten. Gute Nachrichten gibt es über Schweinis Fitnesszustand. Dazu finden beide lobende Worte für die Italiener - dennoch soll "Italien morgen dran glauben". Außerdem die Antwort auf die Frage: Wurde im Training Elfmeterschießen geübt?

Schweinsteiger ist nach einer schwachen Leistung gegen Griechenland nicht mehr unumstritten
© Getty
Schweinsteiger ist nach einer schwachen Leistung gegen Griechenland nicht mehr unumstritten

Die DFB-PK zum Nachlesen

17.45 Uhr: Zum Abschluss gibt es noch ein paar positive Worte über das deutsche Team, dazu macht Schweinsteiger nochmal Stimmung mit Blick auf das morgige Spiel. Und das war es auch schon! Die wichtigsten Infos: Schweini ist topfit und alle sind zuversichtlich!

17.44 Uhr: Schweinsteiger über Pirlos gestrige Psychospielchen ("Sie haben Angst"): "Pirlo ist ein sehr erfahrener Spieler. Wenn man vor Italien keinen Respekt hat, ist man dumm. Aber wir sind an dem Punkt angelangt, wo wir den nächsten großen Gegner schlagen können. Wir haben Argentinien, Holland, Brasilien und so weiter geschlagen. Morgen soll Italien dran glauben. Aber Angst haben wir keine."

17.43 Uhr: Und wie reagiert Schweinsteiger auf die Menge an Nachwuchsspielern und Veränderungen in der Nationalelf? "Es ist wichtig, dass die Philosophie verfolgt wird. Seit 2005 geht es stetig bergauf. Wir haben eine gute Nationalmannschaft, auch wenn die Krönung fehlt. Aber wir kommen immer näher an diesen Punkt heran." Zudem lobt Schweini die Homogenität und Harmonie im Team.

17.41 Uhr: Wir sind wieder bei der Entwicklung des deutschen Fußballs, Jogi hat das Wort: "In den letzten Jahren wurde in den Vereinen, in den Nachwuchszentren viel verbessert. Wir haben den Spielern die Philosophie aus der Nationalmannschaft eingepflanzt. Das ist ein Produkt mehrerer Leute und Institutionen."

17.40 Uhr: Schweini über Nebenmann Khedira: "Er ist sehr wichtig, macht viele Wege, macht auch Tore. Jeder kann sich auf den anderen verlassen."

Get Adobe Flash player

17.39 Uhr: Nun ein trauriger englischer Journalist, der jammert, dass die Three Lions schon raus sind, aber Deutschland noch dabei ist. "Die Engländer waren gut organisiert, sie waren besser als 2010. England wird sich unter Hodgson weiterentwickeln und beim nächsten Turnier eine bessere Rolle spielen", tröstet Löw den Journalisten. Schweini verrät indes, dass Elfmeterschießen im Training nicht großartig geübt worden sei.

17.38 Uhr: Schweini, gibt's denn einen italienischen Spieler, mit dem du gerne bei Bayern spielen würdest, fragt ein Italiener: "Ich mag die Spielweise von Pirlo. Mit seinen 34 Jahren ist es schon phantastisch, was er in diesem Turnier spielt. Er gefällt mir am besten."

17.36 Uhr: Nun hat ein Holländer das Wort und stellt die unterschiedliche Regenerationszeit von Italien und Deutschland in den Raum. "Italien hatte vier Tage Zeit, darin können sie das Spiel gut verarbeiten. Auch der Sieg an sich setzt Energie frei. Vielleicht werden wir es aber mit hohem Tempo schaffen, sie in der zweiten Halbzeit müde zu spielen", meint Löw.

17.35 Uhr: Ein amerikanischer Journalist fragt Schweini über die Fortschritte, die die amerikanischen Fitnesscoaches im DFB-Team brachten. "Wir haben dadurch schon einen Pluspunkt. Ich hoffe, dass sie noch länger bei uns bleiben."

17.34 Uhr: Löw wird zur Entwicklung des deutschen Fußballs befragt. "Wir wollten die anderen Nationen einholen. Heute sind wir eine Mannschaft, die sich nicht am Gegner orientieren muss. Wir brauchen uns vor niemandem mehr verstecken."

17.32 Uhr: Schweini wird von einem Italiener zu seinen Gegenspielern im italienischen Mittelfeld befragt (Pirlo, Montolivo und Co.): "Sie sind sich alle ein bisschen ähnlich von der Spielanlage, sie können brandgefährliche Pässe spielen. Wir wissen ganz genau, welchen Fußball sie spielen und darauf sind wir eingestellt."

17.30 Uhr: "Italien spielt ein bisschen anders als Portugal", stellt Löw analytisch fest. Deshalb werde er sich vor diesem Spiel "nicht an Portugal orientieren." Hätte man sich irgendwie denken können...

17.29 Uhr: Ein italienischer Journalist stellt Löw eine Frage im Höllentempo in seiner Muttersprache. Irgendetwas über bisherige Duelle. "2006 im eigenen Lande war es eine große Enttäuschung, gegen Italien zu verlieren. Insbesondere die Art und Weise, das war schon besonders bitter."

17.28 Uhr: Löw wird nach dem Innenverteidiger-Duo Badstuber/Hummels gefragt. Er sei "sehr zufrieden", beide haben ihre "Aufgaben gut gelöst". Zudem seien sie auf die "überragenden Spieler Cassano und Balotelli gut vorbereitet." Löw weiter: "Beide sind im taktischen Verhalten extrem stark, also habe ich keine Bedenken."

17.27 Uhr: Löw über die Personalentscheidungen vor dem Griechenland-Spiel und mögliche Konsequenzen: "So etwas spielt für mich keine Rolle. Ich hatte das Gefühl, dass es gut ist, in der Offensive Wechsel vorzunehmen, um die defensiven Griechen mit den richtigen Mitteln auszuspielen. Jeder Spieler kann seine Aufgabe erfüllen. Und solche Entscheidungen werden aus voller Überzeugung getroffen und danach schließe ich die Tür allen Zweifels."

17.26 Uhr: Ans Finale will Schweini nicht denken, die ganze Konzentration gelte dem Spiel gegen Italien.

17.25 Uhr: Nun Bastian Schweinsteiger über seinen Fitnesszustand: "Ich bin zu 100 Prozent fit, ich freue mich sehr auf den Klassiker. Ich konnte zweimal voll trainieren, fühle mich gut." Das klingt doch vielversprechend!

17.23 Uhr: Wie will Löw das Spiel morgen angehen? "Es wird entscheidend sein, dass wir unsere Stärken ins Spiel einbringen. Wir dürfen uns nicht Italiens Spielrhytmus aufzwingen lassen. Wir müssen frech aufspielen und gleichzeitig hochkonzentriert sein." Und nochmal: "Wir wollen unsere Idee durchsetzen!"

17.22 Uhr: Löw lässt ein paar Phrasen über den U-21-Titel von 2009 vom Hocker. Spielt alles keine Rolle mehr, meint Bundes-Jogi.

17.20 Uhr: Löw über den Gegner: "Man hat schon beim 1:1 in Dortmund gesehen: Italien erlebt einen Wandel. Sie sind fußballerisch besser geworden, ohne ihre Defensive aus den Augen zu verlieren." Die Niederlage von 2006 spielt indes "keine Rolle mehr".

17.19 Uhr: Löw über die italienische Achse Buffon/Pirlo/Balotelli: "Wir müssen diese Spieler in ihrem Radius stören, wir müssen den Italienern unseren Spielrhytmus aufzwingen. Ich bin sicher, dass uns das gelingt."

17.18 Uhr: Löw spricht zuerst über die vier Halbfinalisten. "Die vier besten Mannschaften stehen völlig zurecht im Halbfinale. Sie haben den fußballerisch besten Eindruck gemacht. Das Niveau ist sehr hoch, zudem braucht man in einem Halbfinale auch immer ein bisschen Glück. Aber wir haben eine sehr, sehr starke Mannschaft und sind in der Lage, Italien zu bezwingen."

17.15 Uhr: Löw und Schweini sitzen bereit, es kann losgehen!

17.08 Uhr: Nachdem die Pressekonferenz gestern mit Joachim Löw und Miroslav Klose vom DFB ausgerichtet und vor allem von deutschen Journalisten in Anspruch genommen wurde, findet am Tag vor der Partie gegen Italien in Warschau die offizelle UEFA-Presskonferenz für die internationalen Journalisten statt. Wir erhoffen uns natürlich Informationen zur Startaufstellung gegen die Squadra Azzurra und Neuigkeiten zum Fitnesszustand von Bastian Schweinsteiger.

17.05 Uhr: Willkommen zur DFB-PK! Heute sprechen Bundes-Jogi und Bastian Schweinsteiger. Wir dürfen gespannt sein auf die letzten Stimmen vor dem Halbfinale gegen Italien!

Die Pressestimmen zum DFB-Sieg gegen Griechenland
So richtig freuen mag sich die britische "Sun" nach dem 4:2-Viertelfinalsieg der deutschen Nationalmannschaft nicht. Das DFB-Team wäre Englands Halbfinal-Gegner
1/8
So richtig freuen mag sich die britische "Sun" nach dem 4:2-Viertelfinalsieg der deutschen Nationalmannschaft nicht. Das DFB-Team wäre Englands Halbfinal-Gegner
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse.html
Keine Wortspiele bei der "Bild", dafür eindringlich und unverkennbar. Deutschland steht im Halbfinale und auch Kanzlerin Angela Merkel freut's
2/8
Keine Wortspiele bei der "Bild", dafür eindringlich und unverkennbar. Deutschland steht im Halbfinale und auch Kanzlerin Angela Merkel freut's
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=2.html
Gewohnt nüchtern gibt sich die "FAZ". Zu sehen sind zwei der vier Torschützen, Miroslav Klose (l.) und Philipp Lahm
3/8
Gewohnt nüchtern gibt sich die "FAZ". Zu sehen sind zwei der vier Torschützen, Miroslav Klose (l.) und Philipp Lahm
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=3.html
"Spiegel Online" spricht von einem "Spektakel der Spaßfußballer" und zeigt neben Marco Reus auch Mesut Özil, der eine bärenstarke Vorstellung ablieferte
4/8
"Spiegel Online" spricht von einem "Spektakel der Spaßfußballer" und zeigt neben Marco Reus auch Mesut Özil, der eine bärenstarke Vorstellung ablieferte
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=4.html
Die "SZ" zeigt ebenfalls Özil, beschreibt den souveränen Sieg der DFB-Elf und geht auf das glückliche Händchen von Bundestrainer Jogi Löw ein
5/8
Die "SZ" zeigt ebenfalls Özil, beschreibt den souveränen Sieg der DFB-Elf und geht auf das glückliche Händchen von Bundestrainer Jogi Löw ein
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=5.html
"11Freunde" spricht von einem verdienten Sieg und zeigt Kapitän Lahm, der sich für seinen Treffer zum 1:0 feiern lässt
6/8
"11Freunde" spricht von einem verdienten Sieg und zeigt Kapitän Lahm, der sich für seinen Treffer zum 1:0 feiern lässt
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=6.html
Die griechische "Kathimerini" beschränkt sich auf die Fakten: "Deutschland - Griechenland: 4-2". Im Text darunter wird der Spielverlauf kurz und knapp zusammengefasst
7/8
Die griechische "Kathimerini" beschränkt sich auf die Fakten: "Deutschland - Griechenland: 4-2". Im Text darunter wird der Spielverlauf kurz und knapp zusammengefasst
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=7.html
"Die deutsche Dampfwalze jagt Europa Angst ein", titelt die spanische "Marca"
8/8
"Die deutsche Dampfwalze jagt Europa Angst ein", titelt die spanische "Marca"
/de/sport/diashows/1206/fussball/em2012/pressestimmen-dfb-team/nach-griechenland-spiel/halbfinal-einzug-dfb-team-reaktionen-presse,seite=8.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.