Joachim Löw will weiter junge Spieler integrieren

Löw setzt weiter auf die Jugend

SID
Freitag, 10.12.2010 | 15:44 Uhr
Joachim Löw trainiert seit 2006 die deutsche Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Joachim Löw will auch in Zukunft auf die Jugend setzen. "Wir haben sieben, acht Spieler, die in den nächsten Jahren wichtige Spieler sein können", sagte der 50-Jährige.

Bundestrainer Joachim Löw setzt auch im kommenden Jahr auf die Jugend.

"Wir wollen weiter junge Spieler integrieren. Wir haben sieben, acht Spieler, die in den nächsten Jahren wichtige Spieler sein können und werden", sagte der 50-Jährige im Interview mit "DFB-TV". "Das Ziel ist, Spieler wie Götze, Hummels, Großkreutz, Holtby und Schürrle weiter zu verbessern und auf die Aufgaben vorzubereiten."

Weitere Integration junger Spieler

Auch wenn es für die junge Generation "schwierig ist, sich einen Stammplatz zu erkämpfen", sei es wichtig, dass 18-Jährige auf 22-Jährige Druck ausüben, "damit die anderen nicht nachlassen können". Wichtig sei dabei, dass der deutsche Nachwuchs in der Bundesliga regelmäßig zum Einsatz komme. Für Löw ist dies aber keine Bedingung.

"Die jungen Spieler kommen manchmal etwas schneller zur Nationalmannschaft, auch mit wenigen Bundesligaspielen. Das spielt für mich aber keine so entscheidende Rolle. Wichtig ist für mich, dass er die Qualität hat und unsere Spielweise und -philosophie umsetzen kann", sagte Löw.

Vorzeitige EM-Qualifikation als Ziel

Das Ziel für das kommende Jahr ist die vorzeitige Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine.

Die Voraussetzungen sind ideal: Nach vier Spielen hat die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten bereits sechs Zähler Vorsprung auf den härtesten Konkurrenten Türkei. "Die nächsten Spiele werden sehr wichtig sein", erklärte Löw und fügte an: "Das Ziel ist, vorzeitig die Qualifikation klar zu machen und ein Endspiel in der Türkei zu vermeiden."

Löw zog zudem ein durchweg positives Fazit des zurückliegenden Länderspiel-Jahres.

"Wir haben hervorragende Leistungen gezeigt unter schwierigen Bedingungen. Dass die Mannschaft die Rückschläge wie die Verletzungen von Michael Ballack, Rene Adler oder Heiko Westermann weggesteckt hat und die Fans mit ihrer Spielweise begeistert hat, war schon klasse."

Löw als Manager des Jahres ausgezeichnet

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung