Freitag, 27.08.2010

Der DFB-Kader für die EM-Qualifikation

Löw verzichtet auf Ballack - 17 WM-Fahrer dabei

Wie erwartet geht die deutsche Nationalmannschaft ohne Michael Ballack in die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Belgien (3. September) und Aserbaidschan (7. September). Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf den 33-Jährigen und vertraut dafür einem Gros des WM-Kaders.

Joachim Löw hat beim DFB bis Sommer 2012 einen Vertrag als Bundestrainer
© Getty
Joachim Löw hat beim DFB bis Sommer 2012 einen Vertrag als Bundestrainer

Insgesamt 17 WM-Teilnehmer stehen im 21-köpfigen Aufgebot der Nationalmannschaft für die beiden EM-Qualifikationsspiele am 3. September 2010 gegen Belgien in Brüssel und am 7. September 2010 gegen Aserbaidschan in Köln.

Außerdem gehören Rene Adler, Heiko Westermann, Christian Träsch und Sascha Riether dem Kader an.

"Wir streben natürlich einen erfolgreichen Start in die EM-Qualifikation an und wollen in beiden Begegnungen an unsere Leistungen bei der WM anknüpfen", äußerte sich Löw zu seiner Nominierung.

Drei Torhüter nominiert

Wie abgesprochen, berief der Bundestrainer für den Doppel-Spieltag drei Torhüter ins Aufgebot. Neben Manuel Neuer und Tim Wiese wurde Rene Adler eingeladen.

"Es war für uns eine Selbstverständlichkeit, dass Rene Adler zurückkehrt. Nach seiner Operation hat er in seinen bisherigen Einsätzen im Verein unter Beweis gestellt, dass er in guter Form ist", erklärt Löw.

Von den 23 Akteuren des WM-Kaders stehen Arne Friedrich, Jerome Boateng, Piotr Trochowski und Dennis Aogo aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung, Serdar Tasci wurde wegen fehlender Spielpraxis nicht nominiert.

Ebenfalls verletzt ist Thomas Hitzlsperger, der in Dänemark die DFB-Auswahl als Kapitän aufs Feld führte.

Ballack noch nicht bei 100 Prozent

Für Ballack käme eine Berufung zurück in den Kreis der DFB-Elf offenbar noch zu früh.

Der Leverkusener hat noch konditionellen Rückstand und wurde am Donnerstag deswegen auch von seinem Klub-Trainer Jupp Heynckes im Europa-League-Spiel gegen Simferopol geschont.

Löw teilte Ballack seine Entscheidung in einem Telefonat mit. "Es war ein gutes und vertrauensvolles Gespräch. Michael ist drei Monate nach seiner schweren Verletzung auf einem guten Weg und alle sind mit dem Genesungsprozess zufrieden. Wichtig wird nun sein, dass er in den nächsten Wochen in Leverkusen zu seiner optimalen Form zurückfindet", beschrieb Löw das Gespräch mit dem 33-Jährigen.

Bayers Sportdirektor Rudi Völler kann die Nichtnominierung Ballacks durchaus nachvollziehen. "Ich finde, aufgrund der langen Verletzungsphase und der fehlenden Wettkampfpraxis ist die Entscheidung, die beide zusammen getroffen haben, vernünftig. Die Spiele kommen einen Tick zu früh."

Das deutsche Aufgebot im Überblick:

Tor: Manuel Neuer (Schalke 04), Rene Adler (Bayer Leverkusen), Tim Wiese (Werder Bremen)

Abwehr: Heiko Westermann (Hamburger SV), Per Mertesacker (Werder Bremen), Philipp Lahm (Bayern München), Holger Badstuber (Bayern München), Marcell Jansen (Hamburger SV), Sascha Riether (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid), Christian Träsch (VfB Stuttgart), Mesut Özil (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Marko Marin (Werder Bremen), Toni Kroos (Bayern München), Lukas Podolski (1.FC Köln)

Angriff: Miroslav Klose (Bayern München), Mario Gomez (Bayern München), Cacau (VfB Stuttgart), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen)

K-Frage: Schweinsteiger stärkt Ballack

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.