Juniorinnen nach 4:1-Erfolg Gruppensieger

SID
Dienstag, 20.07.2010 | 13:55 Uhr
Alexandra Popp spielt seit 2008 für den FCR 2001 Duisburg
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Die deutschen U-20-Fußballerinnen haben auch das dritte Vorrundenspiel bei der WM im eigenen Land für sich entschieden. Gegen Frankreich gab es am Ende ein klares 4:1.

Die deutschen U-20-Fußballerinnen haben auf ihrer "Mission Gold" bei der WM im eigenen Land auch ihr drittes Vorrundenspiel souverän gewonnen und sich so nach dem vorzeitigen Viertelfinaleinzug auch den Gruppensieg gesichert. Gegen Frankreich setzte sich die Auswahl von Trainerin Maren Meinert in Augsburg mit attraktivem Offensivfußball 4:1 (2:0) durch.

Die deutsche Mannschaft trifft als Erster der Gruppe A nun am Samstag (18.00 Uhr) in Bochum auf den Zweitplatzierten der Gruppe B. Der Gegner, entweder Nordkorea, Schweden oder Brasilien, wurde am Dienstagnachmittag ermittelt.

Überragende Spielerin in der mit 26.273 Zuschauern ausverkauften Augsburger Arena war Alexandra Popp. Die Stürmerin vom FCR Duisburg erzielte drei Tore für die DFB-Auswahl (10./35./60.) und führt die WM-Torjägerwertung nun mit sechs Treffern an.

Dzsenifer Marozsan (73.) traf zum 4:1. Für den U19-Europameister aus Frankreich erzielte Pauline Crammer (48.) das zwischenzeitliche 1:2.

Frankreich wird klarer Treffer verweigert

In der 81. Minute sorgte ein nicht gegebenes Tor, das Erinnerungen an den nicht anerkannten Treffer des Engländers Frank Lampard im Achtelfinale der Männer-WM in Südafrika gegen Deutschland weckte, für Diskussionen.

Der Schuss von Lea Rubio knallte von der Querlatte hinter die Torlinie, Torfrau Desiree Schumann schnappte sich wie vor wenigen Wochen Manuel Neuer den Ball und Schiedsrichterin Alexandra Ihringova (England) entschied fälschlicherweise auf Weiterspielen.

Durch das schlechtere Torverhältnis schied Frankreich (4 Punkte/4:5 Tore) aus, und Kolumbien (4/5:4), das zeitgleich 3:0 (2:0) gegen Costa Rica gewann, zog ins Viertelfinale ein.

Nicht einmal ein an den Pfosten gesetzter Strafstoß von Marina Hegering (8.) brachte das deutsche Team aus dem Konzept. Schiedsrichterin Ihringova hatte auf den Punkt gezeigt, nachdem Audrey Fevrier Svenja Huth bei einem Schussversuch im Strafraum festgehalten hatte.

Popp stellt Torinstinkt unter Beweis

Statt mit Nervosität antworteten die Deutschen nur zwei Minuten später mit dem Führungstreffer durch Popp (10.). Die Angreiferin bewies erneut ihren Torinstinkt und staubte nach einer Ecke ab.

Beim 2:0 profitierte die 19-Jährige von einem langen Pass von Innenverteidigerin Marith Prießen, gewann das Laufduell mit Verteidigerin Kelly Gadea und verbuchte Turniertreffer Nummer fünf.

Beim Anschlusstreffer setzte sich die eingewechselte Marina Makanza auf rechts durch, passte auf die in der Mitte lauernde Crammer, die zum 1:2 einschob. Doch nach einem mustergültigen Konter stellte Popp (60.) den alten Abstand wieder her, bevor Marozsan (73.) erhöhte.

Beste Spielerinnen der deutschen Mannschaft waren Torjägerin Popp und Svenja Huth, bei Frankreich überzeugten Makanza und Crammer.

Juniorinnen vorzeitig im Viertelfinale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung