DFB-Team

Medien: Löw bleibt Bundestrainer

SID
Freitag, 09.07.2010 | 12:05 Uhr
Die Zukunft von Joachim Löw ist nach wie vor ungewiss
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Joachim Löw bleibt auch nach der WM 2010 Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das berichtet die "Bild". Angeblich soll der Bundestrainer einen Zweijahresvertrag unterschreiben.

Nach Angaben der "Bild" wird Joachim Löw die deutsche Fußballnationalmannschaft bis zur EM 2012 als Chefcoach betreuen.

DFB-Präsident Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach dementierten am Freitag allerdings eine Einigung mit Löw über eine Vertragsverlängerung.

"Es gibt keine Verabredungen, die wir je getroffen hätten. Es bleibt dabei, dass wir uns nach der WM in Ruhe zusammensetzen und über alles sprechen. Joachim Löw weiß, dass wir gerne mit ihm verlängern möchten, und ich denke, dass die Chancen gut stehen", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger einen Tag vor dem Spiel der DFB-Auswahl gegen Uruguay in Port Elisabeth (Sa., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) um WM-Platz drei.

"Es gibt keinen neuen Stand der Dinge"

Die "Bild-Zeitung" hatte berichtet, dass sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Löw grundsätzlich über einen neuen Zweijahresvertrag bis zur EM 2012 in Polen und der Ukraine einig seien.

"Es gibt keinen neuen Stand der Dinge", sagte  DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, "wir sprechen nach der WM, aber es gibt noch keinen festen Zeitpunkt. Grundsätzlich ist es so, dass wir bis zu unserer Präsidiumssitzung am 30. Juli eine Entscheidung haben wollen."

Teammanager Oliver Bierhoff sagte bei der DFB-Pressekonferenz in Pretoria: "Wir haben immer gesagt, wir werden nach dem Turnier sprechen. Diese Nachricht stimmt nicht. Wir werden erst das Turnier zu Ende spielen. Danach ist genug Zeit, dieses Thema zu besprechen."

Niersbach wiederholte noch einmal, dass es beim ersten Länderspiel der neuen Saison am 11. August gegen Dänemark in Kopenhagen keine Interimslösung auf der deutschen Bank geben wird.

Auch die Zukunft von Bierhoff werde in den nächsten Wochen geklärt. Nach "Bild"-Informationen ist eine Vertragsverlängerung mit dem früheren DFB-Kapitän ebenfalls angedacht.

Lahm stellt klar: "Kein Angriff gegen Ballack"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung