Medien: Löw bleibt Bundestrainer

SID
Freitag, 09.07.2010 | 12:05 Uhr
Die Zukunft von Joachim Löw ist nach wie vor ungewiss
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Joachim Löw bleibt auch nach der WM 2010 Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das berichtet die "Bild". Angeblich soll der Bundestrainer einen Zweijahresvertrag unterschreiben.

Nach Angaben der "Bild" wird Joachim Löw die deutsche Fußballnationalmannschaft bis zur EM 2012 als Chefcoach betreuen.

DFB-Präsident Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach dementierten am Freitag allerdings eine Einigung mit Löw über eine Vertragsverlängerung.

"Es gibt keine Verabredungen, die wir je getroffen hätten. Es bleibt dabei, dass wir uns nach der WM in Ruhe zusammensetzen und über alles sprechen. Joachim Löw weiß, dass wir gerne mit ihm verlängern möchten, und ich denke, dass die Chancen gut stehen", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger einen Tag vor dem Spiel der DFB-Auswahl gegen Uruguay in Port Elisabeth (Sa., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) um WM-Platz drei.

"Es gibt keinen neuen Stand der Dinge"

Die "Bild-Zeitung" hatte berichtet, dass sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Löw grundsätzlich über einen neuen Zweijahresvertrag bis zur EM 2012 in Polen und der Ukraine einig seien.

"Es gibt keinen neuen Stand der Dinge", sagte  DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, "wir sprechen nach der WM, aber es gibt noch keinen festen Zeitpunkt. Grundsätzlich ist es so, dass wir bis zu unserer Präsidiumssitzung am 30. Juli eine Entscheidung haben wollen."

Teammanager Oliver Bierhoff sagte bei der DFB-Pressekonferenz in Pretoria: "Wir haben immer gesagt, wir werden nach dem Turnier sprechen. Diese Nachricht stimmt nicht. Wir werden erst das Turnier zu Ende spielen. Danach ist genug Zeit, dieses Thema zu besprechen."

Niersbach wiederholte noch einmal, dass es beim ersten Länderspiel der neuen Saison am 11. August gegen Dänemark in Kopenhagen keine Interimslösung auf der deutschen Bank geben wird.

Auch die Zukunft von Bierhoff werde in den nächsten Wochen geklärt. Nach "Bild"-Informationen ist eine Vertragsverlängerung mit dem früheren DFB-Kapitän ebenfalls angedacht.

Lahm stellt klar: "Kein Angriff gegen Ballack"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung