DFB-Team

Ex-Kolonie Namibia fiebert mit Deutschland

SID
Samstag, 03.07.2010 | 15:35 Uhr
Gegen Argentinien werden auch die Fans aus Namibia hoffentlich mit Deutschland jubeln können
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nicht nur im Stadion und in der Heimat unterstützen die Fans das DFB-Team im WM-Viertelfinale gegen Argentinien. Auch die ehemalige Kolonie Namibia feuert die deutsche Elf an.

Nicht nur beim Public Viewing in der Heimat und im Stadion in Kapstadt werden die deutschen Fans mit der Nationalmannschaft in ihrem Viertelfinale gegen Argentinien mitfiebern. Auch in der ehemaligen Kolonie Namibia wird eine große deutschsprachige Gemeinde die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw unterstützen.

Die Kneipen und Bars in der Hauptstadt Windhoek bereiten sich auf einen wahren Ansturm deutschstämmiger Fans vor. "Wir rechnen mit vielen deutschsprachigen Namibiern", sagte Tommy Haller.

Der Student, der selbst deutsche Wurzeln hat, verdient sich das Geld für sein Studium in einem Pub. Deutsche Flaggen und Trikots schmücken seinen Arbeitsplatz.

Zwischen 1884 und 1914 war das Land im Südwesten von Afrika deutsche Kolonie. Und noch heute sind die Spuren der früheren Kolonialherren überall greifbar. 25.000 Deutschsprachige leben derzeit in Namibia. In den großen Städten stößt man allerorts auf deutsche Architektur. Eine Brauerei braut ihr Bier nach dem deutschen Reinheitsgesetz.

Tränen oder Bier

Ihre Sympathien verteilen die Namibier zwischen den Teams des Schwarzen Kontinents und der Heimat ihrer Vorfahren.

"An einem Außenspiegel habe ich eine deutsche Flagge, an dem anderen eine südafrikanische, denn die WM findet in unserem Nachbarland statt", erklärt Bernd Mueller, dessen Großeltern vor 98 Jahren nach Namibia ausgewandert sind.

Für das Spiel gegen die Argentinier will Mueller nur eine Prognose abgeben: "Je nachdem wer gewinnt, werden heute entweder Tränen fließen oder ganz viel Bier."

Podolski gegen Argentinien in der Startelf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung