DFB-Team

Effenberg sagt DFB-Team Titel voraus

SID
Mittwoch, 30.06.2010 | 22:32 Uhr
Stefan Effenberg machte selbst 35 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg ist überzeugt, dass die deutsche Nationalmannschaft "in den nächsten zwei bis sechs Jahren" einen großen Titel holen wird.

Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg sagt der deutschen Mannschaft einen großen Titel voraus - aber wohl noch nicht in Südafrika.

"Dieser deutschen Mannschaft gehört die Zukunft. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten zwei bis sechs Jahren ein großer Titel nach Deutschland kommt. Es sieht sehr gut aus", sagte der 35-malige Nationalspieler als Experte des Bezahlsenders "Sky".

Effenberg, Vizeeuropameister von 1992, stellte dem Team von Bundestrainer Joachim Löw ein ausgezeichnetes Zeugnis aus. "Die gesamte Vorrunde haben sie gut gespielt. Gegen England war es ein Superspiel der deutschen Mannschaft, von der ersten bis zur 90. Minute. Jetzt kommt der wahre Test mit Argentinien. Die Deutschen haben bisher so viele Sympathien gewonnen durch die Art und Weise, wie sie gespielt haben, da ist es nicht schlimm, wenn sie ausscheiden würden", so Effenberg.

Effe, der 2001 mit Bayern München die Champions League gewann, wünscht sich auch einen Verbleib von Löw auf der deutschen Trainerbank: "Er hat die junge Mannschaft geformt. Jetzt kann er sie nicht alleine lassen. Das ist das, was ich sage, was Bastian Schweinsteiger sagt, was Philipp Lahm sagt: Wir wollen, dass er bei uns bleibt. Der Weg ist noch nicht zu Ende."

Arne Friedrich im Porträt: Plötzlich ein Held

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung