Wiese wartet auf Begründung von Löw

SID
Montag, 31.05.2010 | 21:54 Uhr
Tim Wiese bestritt bislang zwei Länderspiele für den DFB
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach seiner Niederlage im Kampf um das deutsche Tor übt Tim Wiese Kritik an Bundestrainer Joachim Löw. Er habe noch keine persönliche Begründung für die Entscheidung erhalten.

Tim Wiese hat nach der Torwart-Entscheidung zugunsten seines Konkurrenten Manuel Neuer Bundestrainer Joachim Löw kritisiert. Er habe bisher persönlich keine Begründung bekommen, warum die Wahl auf Neuer als Nummer eins für die WM in Südafrika fiel, sagte der Schlussmann von Werder Bremen der "Bild"-Zeitung.

"Einen Grund, warum ich nur Nummer zwei bin, habe ich jedenfalls nicht erfahren. Nur die Erklärung in der Pressekonferenz", sagte Wiese.

Bierhoff zeigt Verständnis

Die Erklärung von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke, Neuer sei im Pokal weit gekommen, in der Bundesliga Zweiter geworden und habe eine sehr gute Saison gespielt, kann Wiese nicht nachvollziehen. "Ich stand mit Werder im Pokalfinale. In den vergangenen zwölf Monaten mein drittes Finale, eins habe ich gewonnen", sagte der 28-Jährige.

Teammanager Oliver Bierhoff wollte die Aussagen des zweimaligen Nationalspielers am Dienstag im Trainingslager in Südtirol jedoch nicht überbewerten. "Es ist doch normal, dass ein Spieler, der die Nummer eins werden wollte, enttäuscht ist. Aber er hat klargemacht, dass der Erfolg der Mannschaft für ihn wichtig ist. Das zeigt er auch im Training. Er ist positiv für die Gruppe", sagte Bierhoff.

Westermann fühlt nach WM-Aus "nur Leere"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung