DFB-Team

Rasche Trainer-Lösung nach WM erwünscht

SID
Samstag, 15.05.2010 | 16:53 Uhr
Nach der WM wird es zu Gesprächen zwischen Wolfgang Niersbach und Jogi Löw kommen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die Verhandlungen zwischen dem DFB und Joachim Löw sollen nach der WM zeitnah beendet werden, plant Wolfgang Niersbach: "14 Tage nach der WM brauchen wir eine Entscheidung."

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) drängt bei den Verhandlungen mit Bundestrainer Joachim Löw im Anschluss an die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) auf eine rasche Lösung.

"14 Tage nach der WM brauchen wir eine Entscheidung. Schon vier Wochen nach der Endrunde steht wieder ein Länderspiel auf dem Programm", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach am Samstag. Erster Gegner der DFB-Elf nach der Endrunde ist am 11. August Dänemark.

Kein Plan B in der Schublade

Wie Niersbach betonte, gebe es im Falle einer Absage von Löw keinen Plan B. Sollte es zu keiner Einigung kommen, sei genügend Zeit für die Suche nach einem neuen Kandidaten.

"Wir haben mit Joachim Löw nach der WM 2006 auch innerhalb von 14 Tagen verlängert", so Niersbach.

Der Vertrag des 50-jährigen Löw läuft nach der WM-Endrunde in Südafrika aus. Die Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung waren gescheitert.

Die ausgesetzten Verhandlungen mit dem Bundestrainer stellen, so der DFB-Generalsekretär, vor und während der WM kein Problem dar. "Es ist eine offene Frage und nach unserer Einschätzung auch keine Dramatik", sagte Niersbach am Samstag vor dem DFB-Pokalfinale in Berlin.

Jansen macht Fortschritte, Poldi Extraschichten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung