DFB-Team

Löw-Elf trifft am 17. November auf Schweden

SID
Donnerstag, 18.03.2010 | 11:52 Uhr
Das letzte Spiel zwischen Deutschland und Schweden gewann die DFB-Elf mit 3:0
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Auch der letzte Termin der deutschen Nationalmannschaft für das WM-Jahr steht fest. Am 17. November spielt die DFB-Elf in Schweden. Der Spielort steht noch nicht fest.

Der Terminplan der deutschen Nationalmannschaft für das WM-Jahr 2010 ist komplett. Am 17. November ist das Team von Bundestrainer Joachim Löw in Schweden zu Gast. Das gab der DFB am Donnerstag bekannt. Der Austragungsort wird demnächst vom Schwedischen Fußball-Verband festgelegt.

Die bisher letzte von insgesamt 33 Begegnungen der beiden Teams fand am 16. August 2006 statt. Im ersten Länderspiel nach der Heim-WM siegte die deutsche Nationalmannschaft in Gelsenkirchen mit 3:0. Joachim Löw gab damals sein Debüt als Bundestrainer.

In Schweden trat Deutschland letztmals am 21. Juni 1992 an. Im EM-Halbfinale von Stockholm setzte sich die DFB-Auswahl mit 3:2 gegen den Gastgeber durch.

Drei letzte Tests vor WM-Beginn

Vor dem Abflug am 6. Juni zur WM-Endrunde nach Südafrika bestreitet der dreimalige Weltmeister noch drei Länderspiele.

Am 13. Mai steht in Aachen das Benefizspiel für die Egidius Braun Stiftung gegen Malta auf dem Programm, am 29. Mai spielt das Team von Bundestrainer Joachim Löw in Ungarn, und am 3. Juni findet die WM-Generalprobe gegen Bosnien in Frankfurt/Main statt.

Anfang Mai wird Löw sein erweitertes WM-Aufgebot benennen, das dann nach den beiden Trainingslagern auf Sizilien und in Südtirol auf 23 Spieler reduziert wird.

Demichelis von Ballack enttäuscht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung