"Die Euphorie ist zu groß"

Von Christian Bernhard
Mittwoch, 07.10.2009 | 10:00 Uhr
Russlands Fans konnten in vier Quali-Heimspielen bislang vier Siege bejubeln
© Imago
Advertisement
Primera División
Live
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Live
Rennes -
PSG
FIFA Club World Cup
Live
Real Madrid -
Gremio
Serie A
Live
FC Turin -
Neapel
Premier League
Live
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Der Countdown läuft. Am Samstag steigt in Moskau der WM-Qualifikations-Knaller zwischen Russland und Deutschland (16.45 Uhr im LIVE-TICKER). Wie ist die Lage im Land des deutschen Gegners? SPOX hat mit russischen Journalisten gesprochen. Die warnen ihre eigene Mannschaft vor übersteigertem Selbstvertrauen und die DFB-Elf vor Spielern, die nicht Arschawin oder Schirkow heißen.

Die Kartenachfrage ist ein gern herangezogener Indikator, um den Grad der Begeisterung vor einem Fußballspiel zu messen.

"Drei Tage nach dem russischen Sieg in Wales hätte man das Luschniki-Stadion bereits dreimal füllen können", erzählt Maxim Lyapin, Redakteur bei "Sport-Express", der größten Sporttageszeitung Russlands.

"Wahnsinnssummen geboten"

"Über 200.000 Karten hätten locker an den Mann gebracht werden können. Auf dem Schwarzmarkt werden Wahnsinnssummen geboten", berichtet auch Alexander Levit von "Sovsport".

Die Hütte wird gegen Deutschland also brennen - und genau das braucht das Team laut Lyapin auch: "Gegen kleine Teams wie Liechtenstein spielen sie oft schwach. Vor vollem Haus und gegen große Namen steigert sich die Mannschaft aber gewaltig."

Die Unterstützung der Fans ist also gewiss: Ganz Russland steht hinter seiner Nationalmannschaft.

"Das ganze Land glaubt an die Sbornaja. Dieses Team ist so stark wie schon lange nicht mehr", unterstreicht Lyapin.

"Sie wissen, sie können jeden schlagen"

"Guus Hiddink hat seinen Spielern sehr viel Selbstbewusstsein eingeflößt. Sie wissen jetzt, dass sie jeden schlagen können."

Überall ist die Euphorie spürbar. In Moskau gibt es kein Vorbeikommen an Plakaten und Hinweisen auf das große Duell.

So lachen einen in den U-Bahn-Stationen Arschawin und Co. inmitten einer afrikanischen Landschaft von den Wänden an. Der Slogan: "Afrika wartet auf uns".

Der Druck wird dadurch für das Hiddink-Team alles andere als kleiner. Schließlich muss die Sbornaja gewinnen, Deutschland könnte auch mit einem Unentschieden gut leben.

Für Lyapin aber kein allzu großes Handicap: "Gegen England mussten wir in der Qualifikation für die EM 2008 auch siegen. Und wir haben es geschafft. Im Freundschaftsspiel gegen Argentinien haben wir zuletzt in Moskau ebenfalls gut gespielt. Große Mannschaften liegen uns. "

Ein Spiel für echte Männer

Levit ist da etwas vorsichtiger: "Die Euphorie ist allgegenwärtig. Meiner Meinung nach ist sie zu groß. Deutschland hat mit Michael Ballack und Miroslav Klose Spieler, die solche Situationen schon oft mitgemacht haben."

In einem Punkt sind sich beide einig: Es wird ein Spiel für echte Männer. Eine Partie, in der Erfahrung ein entscheidender Faktor sein wird. "Deutschland hat jede Menge junge, talentierte Spieler, wie zum Beispiel Mesut Özil. Am 10. Oktober wird es aber auf die erfahrenen Spieler ankommen", glaubt Lyapin. "Spieler wie Ballack und auch Bastian Schweinsteiger werden die entscheidende Rolle spielen."

Kunstrasen stiehlt den Stars die Schau

In den vergangenen Wochen standen aber nicht immer nur die Spieler oder Trainer im Mittelpunkt des Interesses. Der Kunstrasen im Luschniki-Stadion stahl den eigentlichen Akteuren gehörig die Schau.

Für Lyapin eine überflüssige Diskussion: "Russland hat nur vier Spieler, die regelmäßig auf Kunstrasen spielen. Das wird kein entscheidender Faktor. Überhaupt zeigt die Vergangenheit, dass dieses Thema immer nur vor den Spielen aufkam. Danach wurde nie über den Rasen gesprochen, auch nicht nach dem England-Spiel."

Also doch die Spieler und da hat die Sbornaja mehr zu bieten, als die Stars Arschawin, Schirkow oder Pogrebnjak:. "Linksverteidiger Renat Janbajew war gegen Wales Russlands bester Mann. Er kann auch diesmal ein mitentscheidender Faktor werden", betont Levit.

"Kerschakow hat große Qualitäten"

Lyapin hat einen weiteren Mann auf der Rechnung: Alexander Kerschakow. Der Ex-Sevilla-Stürmer geht mittlerweile für Dynamo Moskau auf Torjagd und hält in der laufenden Saison bereits bei zehn Ligatreffern.

"Kerschakow hat große Qualitäten und möchte sich erneut für einen Wechsel in eine europäische Topliga empfehlen. Dieses Spiel ist die perfekte Bühne, um sich zu präsentieren."

Oder um das Ticket für Südafrika zu gut wie zu lösen. Damit die Stimmung auch in den kommenden Monaten euphorisch bleibt.

Das russische Aufgebot für das Deutschland-Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung