Fussball

FC Barcelona - Manchester United 3:0: Messi schießt Barca ins Halbfinale

Lionel Messi schaltete Manchester United im Alleingang aus.

Der FC Barcelona ist dank Lionel Messi ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Der Argentinier traf beim 3:0 (2:0) gegen Manchester United binnen vier Minuten doppelt. Die Red Devils machten nur in der Anfangsphase Anstalten, die 0:1-Pleite aus dem Hinspiel aufzuholen.

Im Halbfinale trifft Barca nun auf den Sieger der Begegnung FC Liverpool gegen Porto. Die Reds gewannen ihr Heimspiel in der vergangenen Woche mit 2:0.

"Ob Liverpool oder Porto: Das Aus von Juventus hat gezeigt, dass sich niemand in Sicherheit wähnen kann. Uns erwarten zwei schwere Halbfinal-Spiele", prophezeite Matchwinner Messi nach dem Schlusspfiff.

FC Barcelona - Manchester United: Die Stimmen zum Spiel

Ernesto Valverde (Trainer FC Barcelona): "Es war ein großartiges Spiel mit leichten Schwierigkeiten zu Beginn. Leo taucht in den großen Spielen immer auf. Nicht nur mit Toren. Er reißt das Spiel an sich. Das macht ihn so einzigartig."

Ole Gunnar Solskjaer (Trainer Manchester United): "Wir haben gut angefangen und dann hat uns Messi auf gefühlt einen Schlag zwei Tore eingeschenkt. Er hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Ich wette nicht gerne. Aber wenn ich auf einen Champions-League-Sieger wetten würde, dann auf Barcelona."

Lionel Messi (FC Barcelona): "Es war ein spektakuläres Spiel mit einem schönen Ergebnis für uns. Wir haben aber ein bisschen schläfrig und nervös begonnen. Ich weiß nicht, ob wir uns wegen des Hinspiel-Ergebnisses zu sicher gefühlt haben. So können wir im Halbfinale jedenfalls nicht auftreten. Dessen müssen wir uns bewusst sein. Fünf oder zehn schlechte Minuten können dich in der Champions League das Weiterkommen kosten."

Sergio Busquets (FC Barcelona): "Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg und der Tatsache, kein Gegentor kassiert zu haben. Bis auf die ersten Minuten haben wir fast nichts gegen Manchester zugelassen. So müssen wir weitermachen. Leo (Messi) hat natürlich einen riesigen Anteil am Sieg. Er bringt einfach alles mit. Deshalb ist er der beste Spieler der Welt."

Clement Lenglet (FC Barcelona): "Es gibt keinen besseren Fußballer als Messi. Er kann alles. Der Sieg ist sehr wichtig für unser Selbstvertrauen, ein weiterer Schritt in Richtung Titel. Wir sprechen nicht über das Triple. Es sind noch einige Spiele zu bestreiten."

FC Barcelona - Manchester United: Die Analyse

Barca-Coach Valverde baute gegenüber dem Hinspiel nur seine rechte Abwehrseite um: Roberto verdrängte Semedo. An der katalanischen Grundformation, dem 4-3-3, änderte sich dadurch nichts.

United-Trainer Solskjaer nahm hingegen einen Systemwechsel vor. Statt im 3-5-2 präsentierte sich sein Team diesmal im 4-3-1-2. Das war zum einen der Gelbsperre von Abwehrmann Shaw geschuldet, durch den mit Jones ein klassischer Innenverteidiger neben Smalling rückte. Zum anderen der schwachen Offensivleistung der Red Devils beim 0:1 im Old Trafford.

Solskjaer ließ Lukaku und Dalot auf der Bank, dafür rückten Martial und Lingard in die United-Startelf. Der Plan, Barca mit schnellen Gegenangriffen zu überraschen, schien den ersten Minuten zufolge aufzugehen. Rashford bot sich bereits nach 40 Sekunden die erste Großchance, sein Lupfer ging aber nur an die Latte. Barcas Defensive hinterließ in dieser Phase einen unsortierten Eindruck.

Messi nahm mit seinem Doppelschlag (16., 20.) den Gästen aber schnell den Glauben an das Wunder von Barcelona. Spätestens nach dem 2:0, das United-Keeper de Gea mit einem fatalen Bock verschuldete, war es um die Offensivbemühungen der Gäste geschehen.

Barca hätte vor der Pause noch auf 3:0 erhöhen müssen, Roberto schoss nach einem Querpass im Sechzehner von Alba aus zwei Metern aber nur de Gea an (45.+2). Nach dem Seitenwechsel schalteten die Katalanen einen Gang zurück und beschränkten sich in erster Linie darauf, ihre weiße Weste zu wahren - bis zur 61. Minute, als Coutinho ein Traumtor aus seinem rechten Fuß zauberte und so die endgültige Entscheidung besorgte. In der Schlussphase konnte sich auch noch ter Stegen mit einer Glanzparade gegen Dalots Kopfball auszeichnen.

Die Daten des Spiels FC Barcelona gegen Manchester United

Tor: 1:0 Messi (16.), 2:0 Messi (20.), 3:0 Coutinho (61.)

  • Ter Stegen absolvierte sein 50. Champions-League-Spiel. Seine Bilanz: 35 Siege, sieben Niederlagen, acht Remis.
  • Kein Team traf in dieser Königsklassen-Saison so oft von außerhalb des Strafraums wie Barca (sechs Mal).
  • Messi erzielte in dieser Saison 13 Mehrfachpacks in Pflichtspielen, das ist Höchstwert aller Spieler aus den fünf europäischen Top-Ligen. Auf Rang zwei folgt Bayern-Star Lewandowski mit 11 Mehrfachpacks.

Der Star des Spiels: Lionel Messi (FC Barcelona)

Avancierte mit zwei Treffern binnen vier Minuten schon früh zum Matchwinner. War mit insgesamt sechs Torschüssen der auffälligste Spieler der Partie, dribbelte seinen Gegenspielern Knoten in die Beine und bestritt mit 13 Zweikämpfen die meisten der Valverde-Elf. Ebenfalls stark: Traumtorschütze Coutinho und Passexperte Alba, der 96 Prozent seiner Zuspiele an den Mitspieler brachte.

Der Flop des Spiels: David de Gea (Manchester United)

Schenkte Messi mit seinem Fehler das 2:0 und besiegelte so schon nach 20 Minuten das Aus seiner Mannschaft. Die United-Offensive enttäuschte aber ebenso auf ganzer Linie. Rashford etwa war bis auf seine Chance in der Anfangsminute vollkommen abgemeldet und bestritt lediglich zwei Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (Deutschland)

Gab Barca nach einem Foul von Fred an Rakitic in der 12. Minute einen Elfmeter, nahm seine Entscheidung nach Sichtung der TV-Bilder aber überraschenderweise wieder zurück. Eine mehr als strittige Szene, die allerdings keinen bedeutenden Einfluss auf das Spiel hatte. Verlebte ansonsten einen ruhigen Abend im Camp Nou und moderierte die weitgehend fair geführte Begegnung souverän.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung