Fussball

Champions League, 6. Spieltag: BVB verliert knapp gegen abgezocktes Real Madrid

Mittwoch, 06.12.2017 | 22:38 Uhr
Borussia Dortmund verlor bei Real Madrid mit 2:3

Borussia Dortmund hat am 6. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase eine knappe Niederlage gegen Real Madrid kassiert. Gegen die Mannschaft von Zinedine Zidane verlor der BVB mit 2:3 (1:2). Die Borussia darf dank Tottenhams 3:0-Sieg gegen APOEL Nikosia dennoch in der Europa League überwintern.

Das Bild der vergangenen Wochen bestätigte sich auch im Santiago Bernabeu. Die Borussia setzte ihr Spiel gegen den Ball nur vereinzelt, aber selten im Kollektiv um. Auch im Zweikampfverhalten agierten die Gäste aus Dortmund zu passiv. So boten sich den Madrilenen Räume im Eins-gegen-Eins, die sie zu nutzen wussten.

Daraus resultierte nach zwölf Minuten Dortmunds schnellster Zwei-Tore-Rückstand in der Champions-League-Geschichte. Erst danach ging das Team von Peter Bosz aggressiver zu Werke und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Real schaltete jedoch auch einen Gang zurück und stellte das eigene Spiel bisweilen ein. Pierre-Emerick Aubameyangs Doppelpack war die logische Konsequenz.

Zwar blieben die Blancos stets gefährlich, erhöhten sie das Tempo in ihren Aktionen, dennoch wirkten die Dortmunder insgesamt besser organisiert und beschäftigten Reals Hintermannschaft mit schnellem, vertikalem Spiel über Pulisic und Aubameyang.

Die Madrilenen erhöhten in den Schlussphase den Druck nochmal enorm. Der BVB gab ab der 56. Minute keinen Torschuss mehr ab. Der Treffer von Lucas Vazquez setzte den Schlusspunkt hinter einen verdienten Real-Sieg, aus dem der BVB jedoch durchaus Positives schöpfen kann.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Mayoral (8.), 2:0 Ronaldo (12.), 2:1 Aubameyang (43.), 2:2 Aubameyang (49.), 3:2 Vazquez (81.)

  • Cristiano Ronaldo erzielte sein 26. CL-Tor gegen ein deutsches Team - gegen keine andere "Nation" traf er in der Königsklasse so oft.
  • Außerdem gelang CR7 sein 99. CL-Treffer im Trikot von Real Madrid, insgesamt kommt er auf 114 Tore in der Königsklasse.
  • Aubameyang zog mit seinem 139. Pflichtspieltor für den BVB an Lothar Emmerich vorbei. Einzig Michael Zorc (159) und Manni Burgsmüller (158) erzielten mehr Tore für den BVB im Profi-Fußball.
  • Erstmals gelingt Dortmund kein Sieg in einer Champions-League-Gruppenphase.

Der Star des Spiels: Theo Hernandez

Sehr laufstark auf der linken Abwehrseite. Hatte nach Sergio Ramos (127) die meisten Ballaktionen aller Akteure auf dem Platz (120). Führte zudem die meisten Zweikämpfe (15) und überzeugte auch in der Offensive. Brachte 93,1 Prozent seiner Pässe an den Mann, schlug die meisten Flanken (8) und bereitete den Siegtreffer vor.

Der Flop des Spiels: Marc Bartra

Sah vor den ersten beiden Gegentoren nicht gut aus. Ging teilweise nur halbherzig in die Zweikämpfe, von denen er nur 30,8 Prozent gewann. Im Spiel nach vorne mit Ausnahme einer Flanke nicht präsent.

Der Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)

Der 40-Jährige hatte die Partie über die komplette Distanz im Griff. Leistete sich kaum Fehlentscheidungen. Auch beim zweiten Tor von Ronaldo in der 79. Minute war es richtig, auf Abseits zu entscheiden - eine Millimeterentscheidung.

Die Reaktionen der Trainer

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben zu lange nicht gezeigt, dass wir gut Fußball spielen können. Heute haben wir es wieder gezeigt. Ich weiß, dass es sehr wichtig wäre, wenn wir mal wieder ein Spiel gewinnen. Gegen Werder Bremen müssen wir das am Samstag schaffen. Die Champions-League-Saison war für uns enttäuschend."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Wir hatten einen guten Start und eine gute Schlussphase. Wir brauchen jetzt eine Siegesserie, um an unsere alte Form zu kommen. Wir haben derzeit keine Konstanz in unserem Spiel."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung