Fussball

Kein PSG-Wunder: Ronaldo führt Real ins Viertelfinale der Champions League

Dienstag, 06.03.2018 | 22:39 Uhr
Cristiano Ronaldo erzielte das zwischenzeitlich 1:0 für Real Madrid gegen Paris Saint-Germain.

Real Madrid hat sich im Achtelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain durchgesetzt und somit für das Viertelfinale qualifiziert. Nach einem 3:1-Sieg im Hinspiel gewann Real das Rückspiel in Paris mit 2:1 (0:0).

Real-Trainer Zidane überraschte mit seiner Startelf: sowohl Kroos und Modric als auch Isco und Bale saßen zu Beginn nur auf der Bank. Bei PSG ersetzte Di Maria den verletzten Neymar.

In Abwesenheit des Superstars kombinierten die Franzosen gefällig und hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Gefährlich war lange aber nur Real, das einige Male schnell konterte. Die besten Chancen vergaben Ramos (18.) und Benzema (38.), beide scheiterten an PSG-Keeper Areola. Kurz vor der Pause kam auch PSG zu einer guten Torgelegenheit: Mbappe verpasste es jedoch, auf den völlig freistehenden Cavani abzulegen (44.).

Ob des Chancenplus' in der ersten Halbzeit ging Real kurz nach der Pause verdient in Führung. Asensio setzte Vazquez links im Strafraum stark in Szene, dessen Flanke versenkte Ronaldo mit dem Kopf. Daraufhin reagierte PSG-Trainer Emery und brachte den offensiveren Pastore für Motta.

Wirklich zwingende Angriffe gelangen in der Folge aber trotzdem nicht, stattdessen schwächte sich PSG selbst: Wegen Meckerns sah Verratti in der 63. Minute Gelb-Rot. Das Ausgleichstor von Cavani kam überraschend wie zufällig zustande und animierte PSG keineswegs zu einem Sturmlauf. Real hatte das Spiel unter Kontrolle und erzwang durch Casemiro sogar noch den Sieg.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Ronaldo (51.), 1:1 Cavani (70.), 1:2 Casemiro (80.)

Gelb-Rote Karte: Verratti (66./PSG)

  • Benzema bestritt sein 100. Spiel in der Champions League (53 Tore).
  • Real traf in jedem der letzten 23 Champions-League-Spiele.
  • In seinem 148. Champions-League-Spiel traf Ronaldo zum 117. Mal und baute seinen Rekord somit weiter aus. Mit zwölf Treffern steht er an der Spitze der Torschützenliste und hat seine Marke aus der Vorsaison bereits erreicht.
  • PSG traf im 35. Pflichtspiel in Folge und ist nur noch eine Partie vom Vereinsrekord entfernt - zwischen März und Dezember 2013 gelang in 36 Pflichtspielen in Folge mindestens ein Tor.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo

Einmal mehr war Ronaldo in einem entscheidenden Spiel der entscheidende Mann. Er erzielte das wichtige Auswärtstor zum 1:0 und war auch an der Entstehung des 2:1 durch Casemiro beteiligt. Insgesamt schloss Ronaldo viermal ab.

Der Flop des Spiels: Edinson Cavani

Cavani nahm kaum am Kombinationsspiel von PSG teil und sorgte für keinerlei Gefahr. Sein Treffer war ein absolutes Zufallsprodukt, Casemiro hatte Cavani aus kürzester Distanz angeköpft. Cavani führte zwölf Zweikämpfe und gewann davon nur einen einzigen. Seine Passquote von 64 Prozent war die schlechteste auf Seiten von PSG. Immer wieder reklamierte er Entscheidungen von Schiedsrichter Brych. In der zweiten Halbzeit sah er die Gelbe Karte.

Der Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland)

Beide Mannschaften präsentierten sich von Beginn an aggressiv, weshalb Brych etliche grenzwertige Zweikämpfe zu beurteilen hatte. Das machte er aber gut: korrekt waren seine beiden Gelben Karten gegen Verratti und Kovacic in der ersten Halbzeit. Für übertriebenes Meckern zeigte Brych Verratti in der 66. Minute seine zweite Gelbe Karte und stellte ihn folgerichtig vom Platz. Auf die etlichen Elfmeter-Forderungen von Ronaldo ging Brych nicht ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung