Real: Nicht gerade angsteinflößend

Von Thomas Gaber
Mittwoch, 23.02.2011 | 08:46 Uhr
Sami Khedira (M.) befindet sich mit Real Madrid noch in einem Entwicklungsprozess
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Jose Mourinho befindet sich mit Real Madrid auf dem richtigen Weg, kann sich aber noch nicht zu den CL-Titelfavoriten zählen. Gegen Olympique Lyon machte Real vieles richtig, haderte nach dem Abpfiff aber mit einem nicht geahndeten Elfmeter und den unverwerteten Chancen.

Reaktionen:

Jose Mourinho (Trainer Real Madrid): "Das war ein typisches Champions-League-Spiel. Sehr umkämpft. Wir haben gegen eine gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer auswärts ein 1:1 geholt. Deshalb bin ich zufrieden, allerdings nicht mit dem Schiedsrichter. Er hat uns einen klaren Elfmeter geklaut. Es kann nicht sein, dass ich aus 50 Metern Entfernung erkenne, dass das ein Handspiel ist und der Schiedsrichter aus 5 Metern nicht."

Sami Khedira (Real Madrid): "Wir haben zwei Mal Aluminium getroffen und einen klaren Elfmeter nicht bekommen. Deshalb können wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Aber wir waren die bessere Mannschaft und werden im Rückspiel alles klar machen."

SPOX-Analyse: Benzemas Tor beim Ex-Klub reicht nicht

Nachbetrachtung:

Ein genialer Moment von Mesut Özil, gepaart mit einer wuchtigen Einzelleistung von Karim Benzema brachte Real Madrid dem ersten Champions-League-Viertelfinale seit 2004 einen Schritt näher. K.o.-Spiele in der Königsklasse werden oft von einem einzigen lichten Moment entschieden. Von daher hat Real in Lyon alles richtig gemacht. Mit Özil und vor allem Cristiano Ronaldo haben die Königlichen zwei Spieler, die befugt sind, das Unerwartete zu tun, das positive Ergebnisse garantiert.

Zu einem Favoriten auf den Gewinn der Champions League macht Real dieses Privileg aber noch lange nicht. Zwar hat Jose Mourinho der Mannschaft mehr Stabilität verliehen, angsteinflößend ist das Spiel der Königlichen jedoch nicht. Nicht für den FC Barcelona, nicht für Manchester United oder Arsenal und auch nicht für den FC Bayern. Ein durchdachtes Offensivspiel war in Lyon nicht erkennbar. Angel Di Maria war wirkungslos, Özil weitgehend unauffällig und Cristiano Ronaldo hauptsächlich bei Standards gefährlich.

Mourinho betont immer wieder, am Anfang eines Prozesses zu stehen. So handhabte es der Portugiese auch beim FC Chelsea und bei Inter Mailand - mit Erfolg.

Der von den Fans und den ungeduldigen Vereinschefs herbeigesehnte zehnte Landesmeister-Titel (La Decima) steht eher auf Mourinhos langfristiger Agenda. Er fordert die nötige Zeit ein, um ein Team zu formen, das diesen Wunsch erfüllen kann, ohne von Zufällen abhängig zu sein. Der bisherige Verlauf der Saison bestätigt ihn.

Am Dienstag stand in Lyon die beste Elf auf dem Platz, die Mourinho zur Verfügung hat. Große Alternativen hat er nicht, erst recht nicht im Angriff. Weder Benzema, noch Emmanuel Adebayor genügen den Ansprüchen der Königlichen.

Und der derzeit verletzte Gonzalo Higuain wurde vor einem Jahr zum Sündenbock abgestempelt, weil er im Achtelfinal-Rückspiel gegen Lyon drei klarste Torchancen vergab.

Real Madrid ist im Kampf um die Champions-League-Krone zu beachten, der Titel käme aber einer großen Überraschung gleich.

Lyon - Madrid: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung