Fussball

Sitznachbar von Champions-League-Final-Flitzerin verrät: Bekam Geld fürs Filmen

Von SPOX
Im Finale der Champions League stürmte eine Frau aufs Spielfeld.

Beim Champions-League-Finale sorgte eine Flitzerin während der ersten Halbzeit für Aufsehen. Nun hat sich ihr Sitznachbar aus dem Stadion geäußert.

Der 36-jährige Liverpool-Fan Peter Beaumont, Sitznachbar von Final-Flitzerin Kinsey Wolanski beim Champions-League-Finale zwischen den Tottenham Hotspur und den Reds (0:2), hat verraten, dass er von Wolanski und ihrem Freund Vitaly Zdorovetskiy Geld fürs Filmen der Aktion bekam.

"Wir waren früh im Stadion, um die Atmosphäre aufzusaugen und ein paar Bier zu trinken", wird Beaumont, der mit Freunden vor Ort war, von der Daily Mail zitiert. "Plötzlich haben wir uns angeschaut und gedacht: 'Wer zur Hölle ist das?'"

Liverpool-Fan bekommt 130 Pfund von Flitzerin

Der Liverpool-Fan kam mit Wolanski ins Gespräch. "Als sie mir sagte, dass sie nicht wegen des Spiels hier sei, sondern um einen Flitzer zu machen, ist mir, glaube ich, die Kinnlade heruntergeklappt. Zehn Minuten nach Spielbeginn ist sie dann verschwunden, hat sich wohl den bestmöglichen Weg gesucht, um aufs Feld zu gelangen. Dann kam sie zurück und drückte mir ihr Handy in die Hand", so Beaumont, der die Aktion filmen sollte.

Nach der Partie rief ihn Zdorovetskiy dann auf diesem Handy an und sie machten einen Treffpunkt in einer Bar aus. Der Namensgeber der Erotik-Seite "Vitaly Uncensored" begrüßte Beaumont mit den Worten "Du bist eine Legende" und dankte ihm mit 130 Pfund, umgerechnet rund 145 Euro.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung