Fussball

Champions League: Balljunge wird nach Liverpools Eckballvariante zum gefeierten Helden

Von SPOX
Trent Alexander-Arnold bereitete mit einem cleveren Eckball das 4:0 vor.

Es war Trent Alexander-Arnolds Eckball, der das Tor zum 4:0 gegen den FC Barcelona und damit Liverpools Final-Einzug in der Champions League sicherte. Ermöglicht hatte den schnell ausgeführten Eckball der Balljunge, der ihm das Leder hinrollte. Der wird nun als heimlicher Held gefeiert.

"Ich glaube, der Balljunge bekommt nicht genug Lob für das vierte Tor ... er verdient eine Medaille", schrieb ein Liverpool-Fan auf Twitter.

Es lief die 79. Minute im Halbfinal-Rückspiel gegen Barca, als Sergi Roberto eine Flanke von Alexander-Arnold ins Tor-Aus blockte. Das Leder prallte von der Bande zurück ins Spielfeld. Während sich die Katalanen in Ruhe sortierten, hatte der Balljunge längst einen anderen Ball in Richtung Eckfahne gerollt.

Der spätere Torschütze Divock Origi spielte den anderen Ball ins Aus, worauf Alexander-Arnold die Chance erkannte, Barcelonas Hintermannschaft mit einem schnell ausgeführten Eckball zu überraschen. Seine flache Hereingabe an den ersten Pfosten verwertete Origi zum 4:0 - die Reds stehen im Finale.

"Wenn ihr heute Abend jemandem einen Drink ausgeben wollt, sucht nach diesem Balljungen", schrieb ein anderer User. Oder: "Dieser Balljunge könnte Liverpool gerade die Champions League gewonnen haben."

Es entwickelte sich ein regelrechter Hype um den Jungen: "Jeder feiert Alexander-Arnold für diesen schnellen Eckball, aber großes Lob an den Balljungen, der ihm so schnell einen anderen Ball hineinwarf! Er verdient auch Anerkennung für dieses Tor!"

Wie der Independent nun berichtet, soll es sich dabei um den 15-jährigen Oakley Cannoier handeln. Der Liverpool-Nachwuchsspieler habe demnach von seinem Jugendcoach vor dem Spiel gesagt bekommen, den Ball immer möglichst schnell zu den Reds-Spielern zu werfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung