Fussball

Champions League - Stimmen und Reaktionen: Bürki vermisst beim BVB die Aggressivität

Von SPOX
Beklagte nach der 0:3-Pleite gegen Tottenham fehlende Aggressivität beim BVB: Dortmunds Keeper Roman Bürki.

Borussia Dortmund geht nach einer guten ersten Halbzeit mit 0:3 bei Tottenham Hotspur baden. Torhüter Roman Bürki bemängelte nach dem Spiel bei DAZN fehlende Aggressivität. Laut Mario Götze gilt es nun in erster Linie, wieder in die Spur zu finden.

SPOX hat die Stimmen und Reaktionen zu den Achtelfinal-Hinspielen der Champions League vom Mittwoch zusammengefasst.

Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund 3:0

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

... über den Spielverlauf: "Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und wenig Chancen zugelassen. Wir haben gut verteidigt und gut nach vorne gespielt. Dann haben wir immer mehr Bälle verloren. Tottenham hat sehr stark umgeschalten, Tor, 1:0. Das war leider ein Geschenk."

... über den aktuellen Durchhänger: "Es gibt Perioden einer Saison, in denen die Dinge nicht top, top, top sind. Es ist, wie es ist. Wir müssen analysieren und hart arbeiten, um diese Fehler zu vermeiden und zu korrigieren."

Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund) bei DAZN ...

... warum die Dortmunder das Spiel im zweiten Durchgang aus der Hand gegeben haben: "Immer dann, wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir unsere Schwierigkeiten, weil wir nicht dagegenhalten können. Vor allem vorne nicht. Irgendwann musst du dann lange Bälle schlagen, und wenn du vorne keinen kräftigen Spieler hast wie Llorente, der den Ball halten kann, dann wird es für uns enorm schwierig."

... zu den vielen Gegentoren nach Standards: "Das ist einfach nicht gut genug verteidigt. Wir setzen uns einfach zu wenig durch. Es kann doch nicht sein, dass wir in den letzten Wochen so viele Standardgegentore bekommen haben, weil wir zum Teil nicht aufmerksam sind oder denken, dass der den Ball schon daneben köpft. Wir müssen rigoros verteidigen und das fängt schon im Training an. Das müssen wir verbessern."

Mario Götze (Borussia Dortmund) bei DAZN ...

... zur zweiten Halbzeit: "Wir haben ganz schnell nach der Pause das Gegentor bekommen. Das hat uns aus der Ruhe gebracht. Dann bekommen wir das zweite Gegentor und das dritte nach einem Standard. Das war ganz, ganz bitter. Dass wir dann auch noch kein Auswärtstor schießen, ist natürlich nicht so besonders."

... zu Bürkis Vorwurf der fehlenden Aggressivität: "In der ersten Halbzeit waren wir ja da, hatten unsere Chancen und es war relativ ausgeglichen. Wir standen gut und haben es gut gemacht. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. Uns hat in der ein oder anderen Situation die Konsequenz gefehlt."

... über die Angst, nach einer starken Hinrunde am Ende mit leeren Händen dazustehen: "Angst würde ich das nicht nennen. Wir haben uns viel vorgenommen, gerade hier in London, aber das ist leider nicht aufgegangen. Wir müssen von Spiel zu Spiel denken, schauen, dass wir wieder in die Spur finden. Es bringt nichts, darüber nachzudenken, was mal sein könnte."

Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham Hotspur) ...

... über seine Mannschaft und Son: "Wir sind so glücklich. Die Spieler verdienen große Anerkennung, weil sie fantastisch waren. Meine Spieler sind Helden. Sie verdienen viel Lob, denn ihr Aufwand in dieser Saison ist erstaunlich. Son verzaubert das Team mit seinem Lächeln und seiner guten Energie. Seine Leistungen verbessern jedes einzelne Spiel."

Heung- Min Son (Torschütze Tottenham Hotspur) bei DAZN ...

... zu seinem Tor: "Die Flanke war einfach sehr stark von Vertonghen. Da musste ich gar nicht viel machen. Ich musste einfach den Ball berühren."

... zum Fehlen von Harry Kane und Dele Alli: "Harry Kane und Dele Alli sind sehr wichtig für uns, aber auch andere Spieler sind bereit. Fernando kam und erzielte ein wichtiges Tor. Es ist ein großer Sieg."

... zu seinem kuriosen Torjubel mit Serge Aurier: "Da habe ich mir keine großen Gedanken gemacht. Ich habe mit jedem Spieler einen Handshake und diesen habe ich schon oft mit Serge gemacht. Torjubel sind immer ein geiles Gefühl."

... was die Spurs in der zweiten Halbzeit besser als der BVB gemacht haben: "Dortmund hat es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht, dann aber ein bisschen nachgelassen. Wir haben das super ausgenutzt und das erste Tor kam zu einem richtig guten Zeitpunkt. Dadurch ist das Spiel gekippt. Zum Glück haben wir 3:0 gewonnen, aber das ist noch nicht entschieden."

... über Vertonghen: "Er ist einfach unglaublich. Er kann jede Position spielen. Das Timing des ersten Treffers war sehr wichtig, seine Flanke war einfach unglaublich, surreal. Es tut mir leid, weil ich beim Jubel auf die andere Seite und nicht zu ihm gelaufen bin."

Jan Vertonghen (Tottenham Hotspur): "Dortmund hat stark begonnen. Sie haben jedoch ein wenig nachgelassen und wir konnten zuschlagen. Das frühe Tor half uns und sie wirkten, als wären sie mit dem 0:1 zufrieden. Wir hatten das Selbstvertrauen, weiterzumachen und das zweite und dritte Tor zu erzielen. Es war eine dieser Nächte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung