Fussball

Schalke: Personalsorgen immer größer - auch Burgstaller und Skrzybski verletzt

SID
Steven Skrzybski (r.) hat sich in Porto verletzt.
© getty

Die Personalsorgen des Vizemeisters Schalke 04 werden immer größer - vor allem in der Offensive. Beim 1:3 (0:0) im vorletzten Gruppenspiel der Champions League beim FC Porto fiel Stürmer Guido Burgstaller wegen einer Achillessehnenentzündung aus. Zudem musste Steven Skrzybski in der Halbzeit wegen einer Muskelverletzung im Schulterbereich ausgewechselt werden.

"Ich weiß nicht, wann bei einer Bundesliga-Mannschaft schon mal fünf Stürmer gleichzeitig verletzt waren", klagte Sportvorstand Christian Heidel. Breel Embolo, Mark Uth und Cedric Teuchert fehlen längerfristig.

Trainer Domenico Tedesco hat somit große Schwierigkeiten, im Bundesligaspiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim seine Offensive zu besetzen.

Burgstallers Verletzung sei "sehr, sehr schmerzhaft", berichtete Heidel, "ich habe aber die Hoffnung, dass wir das bis Samstag hinbekommen". Bei Skrzybski könne er sich dagegen "nicht vorstellen, dass er am Samstag spielen kann".

Trotz der ersten Niederlage in der Champions League hat sich Schalke für das Achtelfinale qualifiziert. Das Weiterkommen stand bereits vor dem Spiel fest, weil Lokomotive Moskau mit einem 2:0-Sieg gegen Galatasaray Istanbul Schützenhilfe geleistet hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung