Fussball

FC Bayern-Gegner Besiktas: Schlüsselspieler, Spielweise und Saisonverlauf

Von Nicolai Lehnort
Dienstag, 20.02.2018 | 16:00 Uhr
Besiktas marschierte ungeschlagen durch die Gruppenphase.

Der FC Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League (20.45 Uhr im LIVETICKER) auf Besiktas. Der türkische Meister ist für viele eine große Unbekannte. Wer sind eigentlich die Schlüsselspieler bei den Türken? Wie spielen sie? Und wie lief bislang ihre Saison?

Nachdem der FC Bayern die Gruppenphase der Champions League auf dem zweiten Platz hinter Paris Saint-Germain abschloss, war das Bangen vor der Auslosung des Viertelfinals groß. Die möglichen Gegner hatten klangvolle Namen: Barcelona, Manchester, Liverpool.

Als Losfee und Ex-Bayern-Star Xabi Alonso die Kugel öffnete, war die Erleichterung groß. Der Name, der auf dem Zettel stand: Besiktas JK. Damit entging der deutsche Rekordmeister den ganz großen Namen auf europäischer Ebene. Stattdessen trifft er auf einen der ganz großen Namen der Türkei.

"Besiktas hat eine sehr gute Truppe, die Qualität haben wir in der Gruppenphase gesehen", sagte Bayerns Jerome Boateng nach der Auslosung.

Besiktas: Souverän durch die Gruppenphase - Wagner Love als Tosun-Ersatz

In der Tat bestritt Besiktas die Gruppenphase sehr souverän. Gegen RB Leipzig, AS Monaco und den FC Porto blieben die Türken ungeschlagen und zogen als Gruppenprimus mit elf Punkten in die K.o.-Phase ein. Gegen den deutschen Vizemeister RBL gewann die Mannschaft von Trainer Senol Günes beide Spiele.

Erfolgreichster Torschütze ist - oder vielmehr: war - Nationalspieler Cenk Tosun mit vier Toren. Allerdings verließ der Stürmer den Verein im Winter für satte 22 Millionen Euro und wechselte zum FC Everton. Finanzielle Altlasten und dessen steile Entwicklung zwangen die Verantwortlichen dazu, ihren wohl besten Spieler ziehen zu lassen.

Kurz vor Transferschluss wurde mit dem Brasilianer Vagner Love adäquater Ersatz zum Schnäppchenpreis verpflichtet - der letztjährige Torschützenkönig der Süper Lig (23 Tore) war Günes' Wunschlösung, ist er doch ein ähnlicher Spielertyp wie Tosun. Vagner Love kam für drei Millionen Euro von Alanyaspor, dem er mit seinen Treffern zum Klassenerhalt verholfen hatte.

Der Brasilianer ist mit seinen 33 Jahren zwar bereits im Herbst seiner Karriere, mit seiner Beidfüßigkeit und Schnelligkeit aber nach wie vor brandgefährlich. Obendrein ist er sehr beweglich und sucht Eins-gegen-eins-Situationen. Mit zwei Toren in zwei Spielen stellte er dies bei seinem neuen Arbeitgeber bereits unter Beweis. Er scheint mit seiner Spielweise besser ins System zu passen als der wenig überzeugende Strafraum-Stürmer Alvaro Negredo.

Offensive: Ryan Babel, Quaresma und das Herzstück Anderson Talisca

Unterstützt wird die einzige Spitze in Günes' 4-2-3-1 dabei von dem ehemaligen Hoffenheimer Ryan Babel auf dem linken Flügel. Über dessen Seite werden laut uefa.com 40 Prozent der Angriffe der Schwarzen Adler in der Champions League vorgetragen. Auf der rechten Seite sorgt die Flanken-Maschine Ricardo Quaresma für Wirbel. Der portugiesische Nationalspieler hat in fünf Spielen der Gruppenphase zu 61 Flanken angesetzt - Höchstwert!

Auf der Spielmacher-Position zieht der 24-jährige Anderson Talisca die Fäden. Talisca feierte in der Türkei seinen Durchbruch und hat diese Saison bereits 14 Treffer erzielt. Die Benfica-Leihgabe hofft auf einen Verbleib in Istanbul, Besiktas müsste dafür gemäß der Ausstiegsklausel im Vertrag des Brasilianers aber offenbar 20 Millionen auf den Tisch legen.

Defensive: Pepe, Gary Medel und jede Menge Erfahrung

In der Defensiv-Abteilung der Türken stößt man auf die geballte Erfahrung. Abwehr-Chef ist Pepe. Der langjährige Real-Madrid-Abräumer "hat das Niveau in der Defensive angehoben", sagt der Journalist Fatih Demireli im Gespräch mit SPOX. Neben dem portugiesischen Europameister wird in München aufgrund seiner Schnelligkeit wohl Ex-Inter-Spieler Gary Medel starten.

Ergänzt werden die beiden Haudegen von einem erfahrenen Außenverteidiger-Duo. Gökhan Gönul und der frühere Barca-Profi Adriano sind beide 33 und "in die Jahre gekommen", wie Demireli meint.

Die Altersproblematik setzt sich im defensiven Mittelfeld fort. Atiba Hutchinson, "der die Mannschaft die letzten Jahre getragen hat, ist schon 35 und kann nicht mehr jedes Spiel auf höchstem Niveau agieren", sagt Demireli. Der ehemalige Hamburger Tolgay Arslan oder Oguzhan Özyakup, seine Nebenmänner, sind allerdings zwei der besten türkischen Spieler auf dieser Position.

29,3 Jahre beträgt das Durchschnittsalter des Besiktas-Kaders, der von seiner "Erfahrung lebt", wie es Demireli ausdrückt.

Offensiver Spielstil: "Falsches Spielermaterial, um nur zu verteidigen"

Neben der Erfahrung ist die offensive Ausrichtung von Trainer Günes das markanteste Kennzeichen der Türken. "Gut anzusehen" sei der Besiktas-Fußball laut Hamit Altintop. "Um nur tief zu stehen, hat Besiktas das falsche Spielermaterial. Die Offensiv-Abteilung besteht ausschließlich aus Freigeistern, die nicht über 90 Minuten verteidigen wollen. Sie können von der Anlage her nicht das ganze Spiel über defensiv spielen", erklärt Demireli.

Als Schwäche macht er die Rückwärtsbewegung aus. Hierbei macht sich auch wieder das Alter bemerkbar: "Wenn es schnell geht, wackelt Besiktas." Um dieses Problem zu minimieren, könnte Günes Özyakup auf der Zehn aufstellen und Talisca vorerst opfern. Der könnte von der Bank kommen und das Spiel als X-Faktor beleben.

Im Vorfeld der Begegnung gaben sich die Türken realistisch, zurückhaltend und um die Schwere der Aufgabe wissend. Einzig die Führungsriege von Besiktas machte mit forschen Aussagen auf sich aufmerksam. Vizepräsident Ahmet Nur Cebi schätzte sein Team im Brustton der Überzeugung als besser ein als den FC Bayern.

Rückspiel "im lautesten Stadion Europas" - Meistertitel und Pokal machbar

Altintop meint: "Wenn ihnen im Hinspiel ein Auswärtstor gelingt, können sie zuhause das Wunder schaffen." Besiktas' Zuhause ist laut Arslan "das lauteste Stadion Europas" und für die Gäste "eine absolut neue Erfahrung".

Demireli pflichtet dem früheren Bayern-Profi bei: "Man sollte Ohrstöpsel mitnehmen. Besiktas ist echt ein Hexenkessel, da geht's ab. Es wird extrem laut." Einzige Voraussetzung: ein gutes Ergebnis im Hinspiel.

In der heimischen Süper Lig steht Besiktas als amtierender Meister aktuell auf Platz vier. Der Rückstand auf Spitzenreiter Basaksehir beträgt fünf Punkte. Die Schwarzen Adler stellen die beste Defensive und sind seit fünf Spielen ohne Niederlage. Wettbewerbsübergreifend haben sie sogar nur zwei ihrer letzten 23 Spiele verloren.

Im türkischen Pokal ist Besiktas ebenfalls noch vertreten. Am Sonntag nach dem Gastspiel in der Allianz Arena steht das Halbfinale gegen Erzrivale Fenerbahce an. Ein anderer ganz großer Name in der Türkei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung