Kehl: "In der Mannschaft steckt deutlich mehr"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 18.04.2017 | 09:46 Uhr
Sebastian Kehl (r.) sieht Chancen für Dortmund im Rückspiel gegen AS Monaco
Advertisement
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Sebastian Kehl glaubt weiter an Borussia Dortmund im Duell mit dem AS Monaco (Mi., 20.45 Uhr im LIVETICKER). Der Ex-Spieler spricht Spielern und Trainer zudem seine Hochachtung für die Handhabung des Anschlags aus.

"Unter diesen Umständen auszuscheiden wäre sehr schade", führt Kehl im kicker an. Der BVB verlor das Hinspiel gegen Monaco mit 2:3, die Chancen sind aber noch vorhanden. Laut Kehl wird man eine "andere Energie und Entschlossenheit" im Rückspiel zeigen.

Obendrein hätte Tuchel mit seiner Umstellung gegen Monaco eine Schwachstellte offen gelegt. "Die Borussia darf nicht ins offene Messer laufen", warnt Kehl dennoch, zweifelt aber nicht an der Motivation der Spieler: "Jeder Spieler träumt vom Halbfinale der Champions League und davon, in diesem Wettbewerb so lange wie möglich vertreten zu sein."

Der Anschlag auf den Mannschaftsbus der Borussia würde dann auch schon etwas zurückliegen. Kehl kann sich nur schwer in die Spieler hineinversetzen: "Ich glaube, ich hätte gespielt. Man kann so ein schreckliches Ereignis auch nicht in fünf oder sieben Tagen ausblenden."

Kehl: "Mannschaft fehlt Konstanz"

Dementsprechend viel Respekt hat er vor dem Team: "Dass die Mannschaft trotz aller nachvollziehbarer Bedenken gespielt und alles gegeben hat, war groß von ihr. Ich glaube, dass die Menschen in Deutschland es sehr wertgeschätzt haben, dass sich die Mannschaft zerrissen hat, obwohl es für sie unheimlich schwierig gewesen sein muss."

Fernab der Begegnung mit Monaco und den Umständen sieht Kehl eine gute Saison der Dortmund. Er ist zuversichtlich, dass der BVB letztlich noch Platz drei erreicht. Grund zur Kritik findet er dennoch: "Was der Mannschaft im Saisonverlauf gefehlt hat, ist Konstanz."

Er schlussfolgert: "In der Mannschaft steckt noch deutlich mehr, als bisher zu erkennen war." Allerdings, so Kehl, würden die Neuzugänge Ömer Toprak und Mo Dahoud die Mannschaft "noch einmal erhöhen." Auch vom Verbleib Tuchels ist der ehemalige Mittelfeldspieler überzeugt.

Alle News zur Champions League im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung