Bayern droht Gruppenduell mit Real

SID
Montag, 18.05.2015 | 13:56 Uhr
Die Bayern haben zuletzt keine guten Erfahrungen mit Real Madrid gemacht
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Bayern München droht schon in der Gruppenphase der Champions League ein Hammer-Duell mit Spaniens Rekordmeister Real Madrid. Nach der Reform der Europäischen Fußball-Union (UEFA) rutschen die Königlichen bei der Auslosung am 27. August in Monaco erstmals in Lostopf zwei.

Anstelle von Real, in Spanien nur Tabellenzweiter, könnte dem deutschen Rekordmeister nach jetzigem Stand aus diesem Topf auch Atletico Madrid, der FC Valencia, der FC Porto, der FC Arsenal, Manchester City oder Manchester United (bei Qualifikation) zugelost werden.

Hintergrund der Neueinteilung: Die acht Gruppenköpfe der Königsklasse werden künftig nicht mehr nach dem UEFA-Klub-Ranking gebildet, sondern von den jeweiligen Meistern der sieben stärksten europäischen Ligen sowie dem Titelverteidiger. Die UEFA will damit die Landesmeister stärken. Dies sind neben den Bayern bereits der FC Barcelona (Spanien), der FC Chelsea (England), Juventus Turin (Italien), Paris St. Germain (Frankreich), Zenit St. Petersburg (Russland) und Benfica Lissabon (Portugal).

PSV rückt nach

Da Barcelona und Turin, die am 6. Juni im Finale in Berlin aufeinandertreffen, in Spanien und Italien bereits den Titel geholt haben, rutscht diesmal noch der Meister aus den Niederlanden, die PSV Eindhoven, in Lostopf eins nach. Die Eredivisie lag am Ende der relevanten Saison 2013/14 auf dem achten Rang der Fünfjahreswertung der Ländertabelle. Die UEFA legt bei der Einstufung immer die Vorsaison zugrunde. Im kommenden Jahr wäre so die Ukraine als aktuell Achter der Profiteur.

Sollte sich Bayer Leverkusen als Bundesligavierter erneut für die Champions League qualifizieren, würde die Werkself in Lostopf zwei landen. Bayer, im UEFA-Ranking derzeit 16., muss aber noch in die Play-offs (18./19. und 25./26. August). Die bereits für die Königsklasse qualifizierten VfL Wolfsburg (67.) und Borussia Mönchengladbach (64.) werden in den hinteren Lostöpfen platziert und müssen sich deshalb auf einige Kracher in der Gruppenphase einstellen. Nicht möglich sind in der Vorrunde und im Achtelfinale Duelle gegen Mannschaften aus dem eigenen Verband.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung