Nach enttäuschender Saison

Butragueno lässt Ancelotti-Frage offen

Von Adrian Franke
Montag, 18.05.2015 | 12:47 Uhr
Ancelottis Zukunft an der Seitenlinie Reals ist ungewiss
© getty
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Real Madrids Vorstandsvorsitzender Emilio Butragueno will sich noch nicht zur Zukunft von Trainer Carlo Ancelotti äußern. Zwar habe das Team durch das Aus im Champions-League-Halbfinale gegen Juventus Turin sowie durch das Remis gegen Valencia seine Titelchancen verspielt, dennoch verteidigte Butragueno die Mannschaft.

"Jetzt ist nicht die Zeit, um über die weitere Zusammenarbeit mit Ancelotti zu sprechen", erklärte der 51-Jährige laut der Marca. Allerdings stellte Butragueno weiter klar, dass "die Ziele nicht erreicht" wurden: "Wir spielen, um zu gewinnen und wenn wir nicht gewinnen, sind wir nicht zufrieden. In dieser Woche haben wir unsere Titelchancen verloren."

Gleichzeitig stellte er sich aber auch vor das Team: "Gegen Valencia hätten wir den Sieg verdient gehabt und gegen Juventus auch. Wir hatten das Glück nicht, das man in den entscheidenden Momenten braucht. Die Mannschaft hat alles gegeben, aber sie konnte ihre Ziele nicht erreichen. Wir hatten schwerwiegende Ausfälle, darauf hat man keinen Einfluss."

Ancelotti enttäuscht - lockt City?

Ancelotti, der im Vorjahr mit Real noch die Champions League gewonnen hatte, war dennoch in den vergangenen Wochen zunehmend in die Kritik geraten. Zuletzt kursierten sogar Gerüchte, wonach der Italiener, dessen Kontrakt noch bis 2016 läuft, schon einen Vorvertrag bei Manchester City unterschrieben habe.

Am Sonntag gab Ancelotti selbst offen zu: "Die Gesamtbeurteilung dieser Saison fällt nicht positiv aus. Real Madrid spielt, um zu gewinnen. Das haben wir nicht geschafft. Wir hatten eine starke erste Saisonhälfte, die zweite war aber schwieriger. Ich gratuliere dem FC Barcelona und meinem Trainerkollegen Luis Enrique."

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung