Bayern-Star nach CL-Kantersieg

Robben: Roma hatte keine Antworten

Von Adrian Franke
Freitag, 24.10.2014 | 09:47 Uhr
Arjen Robben und die Bayern spielten Katz und Maus mit der Roma
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Arjen Robben ist noch immer begeistert vom Auftritt des FC Bayern beim 7:1 gegen den AS Rom. Die Roma, so Robben, hatte auf keinen der Münchner Ansätze eine Antwort, was auch den Niederländer überraschte. Darüber hinaus beendete er einmal mehr zumindest vorerst alle Wechselgerüchte, schwärmte aber von seinen beiden großen Ex-Trainern.

"Was wir auch machten, die Roma hatte auf nichts eine Antwort. Und ja, wir haben auch ein paar tolle Tore geschossen", erklärte Robben gegenüber dem "Telegraph": "Jeder hatte ein schwieriges Spiel erwartet. Es war unglaublich, auch für die Roma und ihre Fans. Nach 35 Minuten stand es bereits 5:0, das war schon beeindruckend."

"Vielleicht", so Robben weiter, "war es das beste Spiel, das wir bislang abgeliefert haben. Allerdings hatten wir viele große Partien, besonders das Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona 2013. Diese Spiele sind etwas Besonderes. Das Barca-Spiel war entscheidender, deshalb hat es eventuell mehr Gewicht. Aber das Duell mit der Roma werden wir auch nicht so schnell vergessen."

Robben: "Alle Wechselgerüchte unnötig"

Insgesamt fühlt sich der Niederländer beim FC Bayern gerade rundum wohl: "Ich genieße meine Zeit hier so sehr. Es ist der perfekte Klub mit dem perfekten Trainer für mich. Wir leben jetzt seit fünf Jahren hier, meine Familie ist glücklich und ich bin genau an dem Ort, an dem ich sein will. Es könnte im Moment nicht besser sein, deshalb sind alle Wechselgerüchte unnötig."

Der 30-Jährige ist noch bis 2017 an die Münchner gebunden und fügte gegenüber den englischen Reportern hinzu: "Vielleicht seht ihr mich in drei Jahren in der Premier League, aber im Moment denkt keine Faser in mir an einen Wechsel."

Sollte es Robben tatsächlich auf die Insel zurückziehen, könnte er immerhin mit einem seiner Ex-Trainer wiedervereint werden. "Unter Mourinho habe ich mental einen großen Schritt gemacht. Er hat uns beigebracht, als Kollektiv und individuell stark zu sein", berichtete der Stürmer: "Van Gaal ist so ein Typ, der einzelne Spieler wirklich verbessern kann. Der wichtigste und beste Schritt meiner Karriere war der Wechsel von Real zu Bayern."

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung