Die Woche der Halbfinalisten

Was bisher geschah…

Von Fatih Demireli
Sonntag, 28.04.2013 | 16:15 Uhr
Im Fokus in dieser Woche: Götze, Robben, Ronaldo und Vilanova
© spox
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der FC Bayern, Borussia Dortmund, aber auch der FC Barcelona und Real Madrid erlebten denkwürdige Halbfinal-Hinspiele in der Champions League. Vor dem erneuten Aufeinandertreffen herrschte nicht überall Ruhe, trotz der entspannten Situation für alle vier Klubs in der Liga. Bayern und Dortmund im Transferwirbel, eine Rückkehr bei Barcelona und ein Schock bei Real. So lief die Woche zwischen den Halbfinals für die vier Klubs.

FC Bayern München

Das Halbfinal-Hinspiel: 4:0 gegen Barcelona war vieles: Die halbe Miete für das Finale, die Revanche für die Schmach von 2009, der erste Schritt Richtung Wachablösung, aber es war vor allem eines: beeindruckend. Der FC Bayern sah 20 Minuten zu, wie sich Barcelona verhielt und spielen wollte und schlug dann eiskalt zu. Schwach war keiner, fast alle gaben Bestleistung ab, wobei Arjen Robben, Thomas Müller und Javi Martinez sich Bestnoten verdienten. Dass die Bayern nur 33 Prozent Ballbesitz hatten, war bemerkenswert, aber gleichzeitig der Beleg, wie effizient und zielgerichtet die Münchner heuer spielen. Wermutstropfen: Die unnötige Gelbe Karte Bastian Schweinsteigers, die ihn nun in die Bredouille bringen könnte.

Analyse Bayern schießt Barcelona aus der Arena

Der Tag danach: Die Lobpreisungen kannten keine Grenzen: sowohl national, als auch international. "Historische Prügel der Bayern für ein eindeutig unterlegenes Barca. Die Bayern demonstrieren ihre unbestreitbare Überlegenheit", schrieb die Marca. "Kann irgendwer Barcelona eine Lehrstunde erteilen?", fragte die argentinische "Ole" und antwortete selbst: "Ja, Bayern München!" Selbst beim FC Bayern blieben die Mahner stumm und feierten. Er habe "noch nie so einen Tag erlebt", sagte etwa Karl-Heinz Rummenigge.

Das Liga-Spiel: Wer Bayerns Leistungen - auch mit einer auf mehreren Positionen veränderten Mannschaft - zuletzt sah, konnte gar nicht anders, als ein Schützenfest gegen den schwächelnden SC Freiburg zu erwarten. Aber die Bayern, die bis auf Jerome Boateng keinen Barca-Helden in der Startelf hatten, passten sich dem zähen Tempo der Gäste an und gewannen "nur" mit 1:0. Emre Can erzielte dank seiner hochgegelten Frisur sein erstes Bundesliga-Tor. Fast nebenbei wurde der Bundesliga-Rekord von 84 Punkten aufgestellt. So viele sammelte nie zuvor ein Bundesliga-Klub. Zum Feiern zu Mute war dennoch niemandem. Zeitweise setzte es sogar Pfiffe der Zuschauer - und nach dem Spiel wollten sich die meisten Bayern-Spieler nicht äußern.

Was sonst passierte: Das lässt sich wohl mit vier Namen zusammenfassen: Mario Götze, Robert Lewandowski, Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge. Aber der Reihe nach: Mario Götzes Transfer, Stunden vor dem Kracher gegen Barcelona offiziell bekanntgegeben, hielt sich als Thema durch die ganze Woche, auch weil die Liga die Art und Weise diskutierte. Dass neben Götze auch Robert Lewandowski zum FC Bayern wechseln soll, zumindest 2014, wurde vehement dementiert, aber gerade die Aussagen aus München klangen doch mehr nach Zeitgewinn par excellence. Während laut Medien im Aufsichtsrat des FC Bayern über Uli Hoeneß diskutiert wurde, musste sich Karl-Heinz Rummenigge Schlagzeilen bezüglich einiger Mitbringsel aus dem Katar gefallen lassen. Ganz nebenbei: Toni Kroos ist auf dem Weg der Besserung.

FC Bayern: Wachablösung, Pflichtprogramm und viele Gerüchte

Borussia Dortmund: Lewandowski-Mania, das Gegengift und Watzkes Freuden

FC Barcelona: Nummer 10 lebt, Muhammad Ali und ein Rückkehrer

Real Madrid: Das große Fragezeichen und Mutmacher

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung