Vor dem Champions League Duell mit Montpellier

Schalke: Sehnsucht nach Besserung

SID
Dienstag, 02.10.2012 | 15:44 Uhr
Wollen gegen Montpellier wieder einen Grund zum Jubeln haben: Die Spieler des FC Schalke 04
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Das 0:2 gegen die Bayern schmerzte, selbst das 3:0 gegen Mainz löste Pfiffe der eigenen Fans aus, das 2:2 in Düsseldorf wurde zur Enttäuschung: Nach drei frustrierenden Erlebnissen hofft der FC Schalke 04 im Duell gegen den französischen Meister HSC Montpellier in der Champions League (20.30 Uhr LIVE-TICKER) auf Besserung.

Nach dem Auswärtssieg bei Olympiakos Piräus vor zwei Wochen kann der Bundesligist aus Gelsenkirchen in der Gruppe B einen zweiten Schritt in Richtung Achtelfinale vollziehen. "Nachdem wir in Griechenland zum ersten Mal ein Auftaktspiel für Schalke in der Champions League gewonnen haben, müssen wir das in der eigenen Arena fortsetzen", fordert Kapitän Benedikt Höwedes.

Der FC Arsenal, am 24. Oktober in London der dritte Gegner des Teams von Trainer Huub Stevens, und die Schalker haben bereits zum Start der Königsklasse ihre Favoritenstellung in der Gruppe B unterstrichen. Arsenal mit Lukas Podolski und Per Mertesacker gewann das Auswärtsspiel in Montpellier 2:1 und erwartet nun im Emirates-Stadion den griechischen Meister Piräus.

Huntelaar: Torgarantie verloren

"Unser Ziel sind drei Punkte. Dafür müssen wir es aber viel besser machen als in der zweiten Halbzeit in Düsseldorf", sagt Klaas-Jan Huntelaar. In Piräus erzielte der Niederländer ein Tor, sein 37. in seinem 56. Europapokalspiel. Drei Treffer hat er in dieser Bundesliga-Saison gemacht, aber in der Topform, mit der er im Mai Torschützenkönig der Bundesliga (29 Tore) wurde, ist der Stürmer momentan nicht.

Ein Grund dafür, dass es bei Schalke nicht wirklich rund läuft. Gegen Düsseldorf zeigte Huntelaar beim Führungstreffer seine ganze Klasse, in der zweiten Halbzeit vergab er aber eine Riesenchance zum 3:1. Als er in der 80. Minute von Stevens ausgewechselt wurde, wunderte er sich sehr. "Natürlich will man bis zum Ende weiterspielen", sagte Huntelaar. Doch seine verschwundene Torgarantie ließ Stevens anders handeln. Denn schon in Piräus verschoss der 29-Jährige einen Elfmeter, gegen Mainz verschenkte er mehr gute Tormöglichkeiten.

Jones und Farfan fraglich

Zuletzt fehlten dem "Hunter" bei der Torejagd die Vorlagen von Jefferson Farfan, der in Düsseldorf wegen einer Sprunggelenksverletzung fehlte. Auch gegen Montpellier ist der Peruaner fraglich, nachdem er am Montag weiterhin nicht trainieren konnte. Das Training abgebrochen hatte Jermaine Jones, dessen Sprunggelenksverletzung wieder schlimmer wurde, nachdem ihn Teamkollege Marco Höger gefoult hatte. Höger entschuldigte sich sofort, es sollte keinesfalls der Verdacht aufkommen, dass zu hart und ohne Rücksicht um Plätze in der Startelf gekämpft wird.

Jones ist einfacher als Farfan zu ersetzen, weil für die Positionen eines defensiven Mittelfeldspielers mehrere Spieler - unter anderem Höger - zur Verfügung stehen. Wenn Farfan allerdings fehlt, entsteht ein Tempodefizit in der Offensive. Neuzugang Ibrahim Afellay spielt nicht schlecht, ist aber noch nicht ganz die Bereicherung, die zu erwarten war.

Montpellier derzeit außer Form

Stevens bemängelt häufig, dass die Mannschaft nicht konstant genug ist. Und Düsseldorf war dafür ein schmerzhafter Beweis. "In der ersten Halbzeit war das unser bestes Spiel", sagte Huntelaar. "Die zweite Halbzeit war die schlechteste, die wir in dieser Saison gezeigt haben", erklärte Jones.

Dass Montpellier, ein Neuling der Königsklasse, mit einer viel schlechteren Startbilanz zu seinem ersten Auswärtsspiel antritt, mag die Schalker beruhigen. Nur zwei von sieben Spielen konnte der Überraschungsmeister Frankreichs bisher gewinnen, allerdings auswärts in Sochaux und Nancy.

Der FC Schalke 04 im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung