Nach erneutem Ausscheiden in den CL-Playoffs

Stevens hadert mit Schiedsrichter

SID
Mittwoch, 25.08.2010 | 13:39 Uhr
Red Bull Salzburg hat noch nie die Gruppenphase der Champions League erreicht
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach dem Aussscheiden in der Qualifikation zur Champions League gegen Hapoel Tel Aviv hadert Huub Stevens, Trainer von Red Bull Salzburg, mit der Leistung der Schiedsrichter. Die Medien hingegen haben Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer und Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz als Sündeböcke ausgemacht. In der Schweiz feiert der FC Basel nach dem Triumph über Sheriff Tiraspol.

Die Energy-Brause des Sponsors hat den Profis von Red Bull Salzburg wieder einmal keine Flügel verliehen. "In Wahrheit ist es uninteressant, ob wir knapp dran waren oder nicht. Tatsache ist, dass wir es nicht geschafft haben", sagte Trainer Huub Stevens nach der erneuten Bruchlandung des österreichischen Meisters in der Qualifikation zur Champions League.

Nach dem 2:3 im Hinspiel gab das 1:1 im Play-off-Rückspiel bei Israels Titelträger Hapoel Tel Aviv den Ausschlag dafür, dass Salzburg auch im vierten Anlauf die lukrative Gruppenphase der Königsklasse verpasst hat.

Während sich Tel Aviv erstmals für die Champions League qualifiziert hat, ist das Land des Co-Gastgebers der EM 2008 zum fünften Mal in Folge nicht im europäischen Elitewettbewerb vertreten.

Stevens beklagt sich über Schiedsrichterleistung

Nach dem unglücklichen Aus haderte der frühere Bundesligacoach Stevens mit der Ausgangslage und einer Schiedsrichter-Entscheidung.

"Es ist eben immer schwerer, einem Rückstand nachzulaufen, als ein Ergebnis zu verwalten. Dazu kam auch noch der klare Elfmeter, der uns vorenthalten wurde", sagte der Niederländer und bezog sich auf eine Szene in der 58. Minute. Nach einem Foul an Stürmer Gonzalo Zarate verweigerte Stevens' Landsmann Peter Vink den zu diesem Zeitpunkt in Führung liegenden Österreichern einen Strafstoß.

Ein zweiter Treffer hätte möglicherweise die Vorentscheidung für Salzburg bedeutet. Doch Stevens sowie die mitgereisten Fans, die Mitarbeiter von Red Bull Israel und österreichische UNO-Soldaten auf der Tribüne protestierten vergeblich.

Medien kritisieren Beiersdorfers Arbeit

Nicht zuletzt wegen des verweigerten Elfmeters ließ sich die "Kronen"-Zeitung zur Schlagzeile "Die Salzburger kämpften heroisch, aber glücklos" hinreißen.

Dagegen listete der "Kurier" unter der Überschrift "Das Salzburger Sündenregister" die Fehler des Klubs von Sportchef Dietmar Beiersdorfer auf. Dabei wurde unter anderem Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz zitiert, der sich zuletzt gegen den Einkauf teurer Stars ausgesprochen hatte: "Wenn man eine zu gute Mannschaft einkauft, wird die in Österreich satt."

Obwohl Stevens das wohl anders sehen düfte, hatte der Coach trotz des Scheiterns ein Lob für sein Team parat. "Ich muss meiner Mannschaft dennoch ein Kompliment aussprechen. Sie hat alles umgesetzt, was wir besprochen haben. Leider hat es nicht geklappt", sagte Stevens: "Aber wir werden Österreichs Fußball in der Europa League - wie schon im Vorjahr - gut vertreten."

Ganz Basel feiert Finks Erfolg

Besser vertreten wurde allerdings der zweite EM-Gastgeber von 2008 durch den FC Basel und Thorsten Fink. Der Coach feierte mit dem Schweizer Meister den größten Erfolg seiner Trainer-Laufbahn.

"Ich bin sehr glücklich über die Qualifikation für die Champion League. Auch wenn der Sieg etwas zu hoch ausgefallen ist", sagte Fink nach dem 3:0 beim moldawischen Titelträger Sheriff Tiraspol.

Für die Schweizer, die es zum dritten Mal in die Gruppenphase schafften, trafen die früheren Bundesliga-Profis Marco Streller und Alexander Frei.

Champions League: Die Playoff-Rückspiele vom Dienstag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung