CL-Playoffs, Dienstagsspiele

Salzburg scheitert, Partizan schreibt Geschichte

SID
Dienstag, 24.08.2010 | 22:44 Uhr
Red Bull Salzburg scheidet überraschend gegen Hapoel Tel Aviv aus Israel aus
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Red Bull Salzburg scheidet gegen einen israelischen Klub aus, der FC Basel unter Thorsten Fink setzt sich gegen FC Sheriff Tiraspol durch, Sporting Braga gelingt die große Sensation. Partizan Belgrad scheibt Geschichte.

Hapoel Tel Aviv - RB Salzburg 1:1 (0:1), Hinspiel 3:2

Tore: 0:1 Douglas (42., ET), 1:1 Zahavy (90.)

Zum vierten Mal hat es Salzburg in der Champions-League-Quali versucht, zum vierten Mal ist der österreichische Meister gescheitert. Die vom früheren Bundesligatrainer Huub Stevens betreuten Salzburger kamen im Playoff-Rückspiel bei Israels Champion nur zu einem 1:1 (1:0).

Dabei schien nach dem Eigentor von Douglas alles möglich, doch die Abwehr von Hapoel hielt den Salzburger Angriffen bis zuletzt stand. Für Hapoel ist es die erste Teilnahme an der Champions League.

Tel Aviv - Salzburg: Daten & Fakten zum Spiel

Sheriff Tiraspol - FC Basel 0:3 (0:0), Hinspiel 0:1

Tore: 0:1 Streller (74.), 0:2 Frei (80.), 0:3 Frei (87.)

Die Schweizer um ihren deutschen Trainer Thorsten Fink schafften den Einzug in die Königsklasse relativ mühelos. Wie schon im Hinspiel ließ Basel defensiv nur wenig zu. Vorne sorgten die Ex-Bundesliga-Profis Marco Streller und Alex Frei für die entscheidenden Tore.

Für Fink ist es nach dem Gewinn der Meisterschaft in der letzten Saison der größte Erfolg in seiner bisherigen Trainerlaufbahn. Basel steht bereits zum dritten Mal in der Gruppenphase der Champions League.

Tiraspol - Basel: Daten & Fakten zum Spiel

RSC Anderlecht - Partizan Belgrad 2:2, 2:3 i.E. (2:2, 2:2, 0:1), Hinspiel 2:2

Tore: 0:1 Cleo (15.), 0:2 Cleo (53.), 1:2 Lukaku (64.), 2:2 Gillet (71.)

Partizan hat serbische Fußballgeschichte geschrieben. Der Klub aus Belgrad schaffte als erster Verein des Landes den Einzug in die Gruppenphase. Nach dem 2:2 im Hinspiel stand es auch im Rückspiel nach 90 und 120 Minuten 2:2, so dass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste.

Dort versagten Suarez und Biglia auf Seiten Anderlechts sowie Krstajic und Davidov bei Belgrad die Nerven, ehe Boussoufa den entscheidenden Elfmeter weit übers Tor setzte. Die Belgier, mit neun Teilnahmen einst ein Stammgast in der Champions League, verpassten nun schon zum vierten Mal in Serie die Qualifikation.

Anderlecht - Belgrad: Daten & Fakten zum Spiel

FC Sevilla - Sporting Braga 3:4 (0:1), Hinspiel 0:1

Tore: 0:1 Matheus (31.), 0:2 Lima (58.), 1:2 Fabiano (60.), 2:2 Navas (84.), 2:3 Lima (85.), 2:4 Lima (90.), 3:4 Kanoute (90.)

Für die größte Überraschung der Playoffs sorgte Sporting Braga. Die Portugiesen gewannen beim spanischen Pokalsieger FC Sevilla und qualifizierten sich nach dem 1:0 im Hinspiel erstmals für die Königsklasse.

Die Qualifikation Bragas ist gleichzeitig auch ein Novum in Portugal: Das Team von Jose Domingo ist der erste portugiesische Champions-League-Teilnehmer, der nicht aus Porto oder Lissabon kommt.

Schock für Wolfsburg: OP bei Friedrich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung