Sagnol sieht Parallelen zum letzten Titel

"Das Team hat die gleiche Leidenschaft wie 2001"

Von SPOX
Donnerstag, 15.04.2010 | 13:56 Uhr
Willy Sagnol stand 184 Pflicht-Spiele für den FC Bayern auf dem Rasen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Olympique Lyon wirft seine Schatten voraus. Ex-FCB-Spieler Willy Sagnol erkennt Parallelen zwischen dem aktuellen Bayern-Team und der 2001er-Mannschaft, als der Titel in der Königsklasse eingefahren wurde. Der Franzose warnt aber auch vor dem Team um Stürmer Lisandro Lopez und auch Arjen Robben drückt auf die Euphoriebremse.

14 Monate sind eine lange Zeit. Das dachte sich wohl auch Willy Sagnol - und schaute zum ersten Mal nach seiner Abschiedspressekonferenz im Februar 2009 wieder bei einem Pressetermin an der Säbener Straße vorbei.

Er vereint ja auch alle Voraussetzungen, um für das bevorstehende Champions-League-Halbfinale zwischen Bayern und Lyon als Experte zu fungieren. Als Franzose kennt er Olympique in- und auswendig und außerdem weiß Sagnol, wie man mit Bayern den Champions-League-Titel gewinnt - so wie 2001.

"Die heutige Bayern-Mannschaft hat zuletzt die gleiche Leidenschaft gezeigt, die wir 2001 hatten. Sie aber ein größeres fußballerisches Potenzial", so der Franzose. Für Sagnol haben die Bayern die "klar bessere Mannschaft, aber OL hat viel Erfahrung. Sie sind taktisch sehr gut organisiert und verteidigen mit zehn Mann. Das wird nicht einfach."

Robben: Das Triple wird schwierig

Arjen Robben sieht das ähnlich: "Ich denke nicht, dass wir der Favorit sind. Wir wissen genau, dass sie ein sehr gutes Team sind - ein besseres, als die letzten zwei Saisons."

Der Niederländer warnt: "Alle französischen Teams sind technisch und taktisch gut ausgebildet, sie haben eine gute defensive Ordnung. Überhaupt müssen wir aufpassen: Wir reden über Titel, haben aber noch keinen gewonnen."

Trotz des Halbfinaleinzugs stapelt Robben tief: "Das Triple wird schwierig. Barcelona ist noch besser als wir, deshalb sehe ich nicht sehr große Chancen in der Königsklasse."

Erstmal gilt es aber die Hürde Lyon zu überwinden - und damit auch OL-Torhüter Hugo Lloris, der eine tolle Saison spielt. "Lloris ist aktuell auf einem Niveau mit Gianlugi Buffon und Iker Casillas. Er ist jetzt schon einer der Top-5-Torhüter Europas. Einzig wenn er den Ball an seinen Füßen hat, offenbart er Schwächen", so Sagnol.

Sagnol warnt vor OL-Stürmer Lopez

Der Schlüssel zum Bayern-Erfolg sind für den 33-Jährigen aber Martin Demichelis und Daniel van Buyten. "Wenn sie 180 Minuten voll konzentriert spielen, wird es Bayern schaffen. Sie sind in diesem Duell die zwei wichtigsten FCB-Spieler."

Der Hauptgrund dafür ist Argentinier und hört auf den Namen Lisandro Lopez. "Lopez ist Lyons Topspieler. Er ist schnell und spielt klug. Das wird ein heißes Duell mit der FCB-Innenverteidigung", ist sich Sagnol sicher.

Der Unterstützung Sagnols kann sich der FCB sicher sein - obwohl es gegen dessen Landsmänner geht: "Ich bin kein Lyon-Freund, denn der Verein ist der Erzfeind meines Heimatklubs St. Etienne. Diese Rivalität ist wie zwischen Bayern und 1860. Mein Herz kann nicht für OL schlagen."

Van Bommel: "Lyon wird schwerer als United"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung