Der FC Bayern träumt vom Triple

Van Bommel: "Lyon wird schwerer als United"

Von SPOX
Mittwoch, 14.04.2010 | 11:19 Uhr
Mark van Bommel verlängerte seinen Vertrag beim FC Bayern vor kurzem um ein Jahr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Bayern träumt nach dem Halbfinal-Einzug in der Champions League vom Triple. Kapitän Mark van Bommel warnt allerdings vor Gegner Olympique Lyon - aus gutem Grund. Der Niederländer weiß allerdings, was der Rekordmeister tun muss, um weiterzukommen.

Der FC Bayern steht erstmals seit 2001 wieder im Halbfinale der Champions League, über Gegner Olympique Lyon wurde bislang in München allerdings kaum gesprochen.

Die Fans träumen bereits vom Triple, viele Spieler zumindest vom Traumfinale gegen den FC Barcelona und damit der Revanche für das Viertelfinal-Aus im letzten Jahr.

Van Bommel: "Lyon schwerer als Manchester"

Auch Mark van Bommel würde vor allem die 0:4-Schmach aus dem damaligen Hinspiel in Barcelona gerne vergessen machen. In der "Sport-Bild" warnt der Bayern-Kapitän allerdings davor, Lyon zu unterschätzen. "Auch wenn es sich komisch anhört: Lyon wird schwerer als Manchester. Wir haben erneut den Nachteil, erst zu Hause zu spielen", sagte van Bommel.

In Florenz und in Manchester reichte dem Rekordmeister zuletzt im Rückspiel jeweils eine 2:3-Niederlage zum Weiterkommen. "Das kann nicht immer gut gehen", sagt der FCB-Kapitän, der vor allem im Abwehrbereich eine deutliche Steigerung fordert: "Wir müssen in der Defensive abgeklärter werden."

Achtung vor französischen Klubs

Schon in der Gruppenphase trafen die Bayern mit Lyons Viertelfinalgegner Girondins Bordeaux auf einen französischen Klub. Damals verloren die Münchner beide Spiele.

"Französische Mannschaften sind sehr schwer zu spielen, ganz anders als italienische oder englische. Real Madrid hat das beim Aus im Achtelfinale zu spüren bekommen", so van Bommel, der ein Rezept für den Endspieleinzug hat: "Wir müssen versuchen, das Finale im Hinspiel zu erzwingen."

Parallelen zu 2001

Trotz der beiden Niederlagen gegen Bordeaux glaubt der Niederländer ans Weiterkommen, auch weil ihn die aktuelle Mannschaft durchaus an das erfolgreiche Team von 2001 erinnert: "Ich sehe da Parallelen. Beide Teams haben die richtige Mischung aus jungen und routinierten Spielern. Bei uns wissen alle, wo es langgeht, um erfolgreich zu sein."

Auch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat beide Teams schon miteinander verglichen und kommt in der "Bild" zu dem Schluss: "Es gibt einen großen Unterschied: Die Champions-League ist 2010 schwerer zu gewinnen als 2001. Damals haben Barcelona, Inter, Chelsea keine Rolle gespielt. Aber unser heutiges Team hat die gleiche Leidenschaft wie damals, sich zu quälen."

2001 gewannen die Bayern neben der Champions League auch die Meisterschaft. Der Gewinn der Meisterschale steht für Rummenigge auch in diesem Saison wieder an erster Stelle: "Die deutsche Meisterschaft hat Priorität."

"Alles ist möglich"

Dieser Titel, so Rummenigge, könne der Schlüssel zu möglichen weiteren Erfolgen sein: "Meister, DFB-Pokalfinale gegen Bremen. Und dann vielleicht das ganz Große, das Champions-League-Finale."

Und selbst van Bommel kommt bei aller Fokussierung auf Halbfinal-Gegner Lyon ein bisschen ins Träumen.

"Wir stehen auf Platz eins und im Pokalfinale. Wir können dieses Jahr etwas Außergewöhnliches schaffen. Seit Einführung der Champions League haben mit Manchester und Barcelona erst zwei Mannschaften das Triple geschafft. Alles ist möglich", glaubt der 32-Jährige.

Kein Platz für Dzeko bei Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung