Armin Veh im Interview

"Haben gesehen, dass wir mithalten konnten"

SID
Mittwoch, 09.12.2009 | 13:45 Uhr
Armin Veh trainiert seit dieser Saison den VfL Wolfsburg
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Am Ende reichte es nur zum Gang in die Europa League: Beim VfL Wolfsburg herrscht nach dem Champions-League-Aus Katerstimmung. Trainer Armin Veh stellte sich nun zum Interview.

Für VfL Wolfsburg ist die erste Champions-League-Teilnahme nach der Vorrunde beendet. Nach dem unglücklichen 1:3 im Heimspiel gegen Manchester United ist die Stimmung bei den Niedersachen, die sich nun in der Europa League beweisen müssen, getrübt. Nach der Partie gegen ManUtd stellte sich Trainer Armin Veh zum Interview.

Frage: "Armin Veh, wie sehr schmerzt Sie das Ausscheiden des VfL Wolfsburg in der Champions League?"

Armin Veh: "Ich bin zutiefst enttäuscht, dass wir nicht weitergekommen sind, denn wir hatten die Chance dazu. Wir werden momentan schwer gebeutelt und sind wieder einmal für eine gute Leistung nicht belohnt worden. Außerdem wurde uns ein klarer Elfmeter verweigert. Das Glück steht schon seit einigen Wochen nicht auf unserer Seite. Aber wir geben nicht auf und werden weiter arbeiten. Jede Pechsträne hat einmal ein Ende."

Frage: "Was hat Ihrer Meinung nach den Ausschlag zu Gunsten von Manchester United gegeben?"

Veh: "ManU hat im Gegensatz zu uns einfach seine Torchancen eiskalt ausgenutzt. Wir hätten schon zur Pause führen müssen, haben aber leider wieder einmal unsere Möglichkeiten vergeben."

Frage: "Haben Sie und Ihre Spieler zu jeden Zeitpunkt gewusst, wie es im Parallelspiel zwischen Istanbul und Moskau steht?"

Veh: "Ich hatte Leute neben mir sitzen, die mich über den Spielstand informiert haben. Aber der Mannschaft habe ich in der Halbzeitpause nicht gesagt, dass Moskau führt. Ob sie es von woanders erfahren haben, weiß ich nicht."

Frage: "Haben Sie nach dem Abpfiff in Wolfsburg noch auf einen Last-Minute-Sieg von Besiktas gehofft?"

Veh: "Ich wusste, dass es dort kurz vor Schluss 1:1 stand und noch zwei Minuten zu spielen waren. Da hofft man natürlich noch einmal - aber eben nur noch zwei Minuten."

Frage: "Sehen Sie eine Chance, aufgrund der positiven Dopingkontrollen zweier Moskauer Spieler auf Umwegen doch noch ins Achtelfinale zu kommen?"

Veh: "Das überlasse ich denen, die dafür zuständig sind. Aber etwas verwunderlich ist es schon, dass es wochenlang dauert, bis das rauskommt und die Spieler erst jetzt gesperrt werden. Wenn sie tatsächlich gedopt waren, sollte auch eine entsprechende Entscheidung getroffen werden."

Frage: "Welche Erkenntnisse nehmen Sie aus den Auftritten in der Champions League mit?"

Veh: "Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Die Erfahrung, in der höchsten Klasse mit den besten europäischen Mannschaften zu spielen und sich auf diesem Niveau zu messen, war wichtig, um sich weiterzuentwickeln. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir da wieder reinkommen und es dann besser machen."

Frage: "Erstmal geht es für den VfL in der Europa League weiter. Wie sind dort die Ziele?"

Veh: "Neben der Bundesliga werden wir auch diesen Wettbewerb sehr ernst nehmen. Wir wollen so weit wie möglich kommen und zeigen, dass wir etwas aus der Champions League gelernt haben."

Letzte Hoffnung für die Wölfe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung