BVB - Mainz 05 1:2: FSV feiert Klassenerhalt, BVB muss weiter um Champions League zittern

Samstag, 05.05.2018 | 17:22 Uhr
Der BVB geriet gegen Mainz früh mit 0:2 in Rückstand.
© Getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Der 1. FSV Mainz 05 kann den Klassenerhalt feiern! Am 33. Spieltag der Bundesliga gewann die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz überraschend mit 2:1 (2:1) bei Borussia Dortmund und versaute damit den Abschied von BVB-Torhüter Roman Weidenfeller. Dortmund muss zudem weiter um die Qualifikation zur Champions League zittern.

Sehr schwache erste Halbzeit des BVB gegen mutig und diszipliniert auftretende Mainzer, die sich keineswegs wie ein Abstiegskandidat präsentierten. Der FSV spielte geordnet von hinten heraus und wurde besonders über die Flügel gefährlich. Grundsätzlich war das Umkehrspiel in beide Richtungen ausgezeichnet, die Gäste setzten einige vielversprechende Konter an und gewannen im Mittelfeld viele zweite Bälle.

Das lag auch am verheerenden Defensivverhalten der Dortmunder, die in allen Mannschaftsteilen, besonders aber auf den defensiven Außen, kaum einmal Druck auf den Ballführenden bekamen. Mit Spielgerät am Fuß fehlte es der Borussia an der nötigen Geschwindigkeit im Passspiel, so dass man den Mainzer Abwehrverbund kaum einmal auseinander reißen konnte.

Mainz blieb auch nach dem schnellen Gegentreffer in der Partie und verlor nie die Kontrolle. Im zweiten Abschnitt versteiften sich die Nullfünfer jedoch mehr auf das reine Konterspiel und machten es den weiter behäbig agierenden Dortmundern schwer, das defensive Bollwerk zu knacken. Bezeichnend: Dem BVB gelang zwischen der 32. und 90. Minute kein Schuss auf das Mainzer Tor.

Die Daten zum Spiel BVB gegen Mainz 05

Tore: 0:1 Baku (4.), 0:2 Muto (13.), 1:2 Philipp (16.)

  • Erstmals seit über sechs Jahren (Januar/Februar 2012) begann der BVB drei aufeinanderfolgende BL-Partien mit der gleichen Startelf.
  • Baku traf auch in seinem 2. Bundesligaspiel. Am vergangenen Spieltag hatte er bei seinem BL-Debüt zum 3:0-Endstand gegen Leipzig getroffen. Er ist damit mit 20 Jahren und 27 Tagen der jüngste Spieler, der in seinen ersten beiden BL-Spielen getroffen hat seit Ralf Augustin (18 Jahre und 10 Tage für Dortmund im Jahr 1978).
  • Für Peter Stöger setzte es die erste Heimpleite als BVB-Trainer.
  • Mainz gelang der erste Sieg seiner Bundesligahistorie in Dortmund.
  • Sokratis sah seine 5. Gelbe Karte und fehlt damit am letzten Spieltag in Hoffenheim.

Der Star des Spiels: Abdou Diallo (Mainz 05)

Souveräne Vorstellung links hinten. Hatte die meisten Ballaktionen aller Mainzer, kam auf die beste Zweikampfquote und eine gute Passquote. Vor allem im ersten Abschnitt auch offensiv präsent und mit zwei Torschüssen.

Der Flop des Spiels: Christian Pulisic (BVB)

Sehr glückloser Auftritt. Schmiss sich bis zum Zeitpunkt seiner Auswechslung in die meisten Zweikämpfe aller Dortmunder, gewann davon aber weniger als ein Drittel und blieb offensiv enorm blass.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert

Ohne klaren Fehler in einer angenehm zu leitenden Partie, dazu mit etwas längerer Leine unterwegs. Drückte bei dem bereits verwarnten Baku nach Foul an Piszczek kurz nach der Pause beide Augen zu (48.) und zeigte auch Weigl nach rund 70 Minuten deutlich, dass ein weiteres Foulspiel mit Gelb-Rot bestraft werden würde. Etwas undurchsichtig die Situation kurz vor der Halbzeit: Sokratis foulte Muto, sah aber nicht seine 5. Gelbe Karte der Saison. Stattdessen bekam Weigl die Verwarnung, weil er eine schnelle Ausführung des Freistoßes verhinderte.

Die Reaktionen zu Borussia Dortmund - FSV Mainz 05

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Cool, dass Mainz es geschafft hat. Weniger cool, dass es heute war. So präsentiert man sich, wenn man etwas ganz, ganz Großes erreichen will. Das haben wir nicht gebracht. Das war nicht gut genug."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Ein unfassbares Gefühl. Das war beeindruckend. Die erste Halbzeit war fast perfekt. Ab der 60. Minute standen wir tief, haben aber keine zwingenden Torchancen hergegeben. Der Sieg war verdient. Ich bin sehr, sehr glücklich."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung