Sturmduo Gomez/Ginczek sichert Korkut den ersten Sieg als VfB-Trainer

Sonntag, 11.02.2018 | 17:23 Uhr
Daniel Ginczek ist mit vier Treffern der beste Stuttgarter Torschütze in dieser Saison

Der VfB Stuttgart hat den ersten Sieg unter Trainer Tayfun Korkut gefeiert. Der Aufsteiger besiegte Borussia Mönchengladbach zuhause mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Daniel Ginczek.

Der VfB erwischte einen guten Start und lief die Gladbacher in hohem Tempo an. Die Borussia produzierte im Spielaufbau Fehler, einen davon nutzten die Stuttgarter mit einer guten Umschaltaktion zur Führung. Gomez bediente seinen Sturmkollegen Ginczek, der eiskalt abschloss.

Gladbach in der Folge mit viel Ballbesitz gegen einen tief stehenden und abwartenden Gegner. Die Borussia kam immer wieder bis ins letzte Drittel, wo aber der finale Pass nicht ankam oder ein technischer Fehler weiteren Chancen im Weg stand. Die beste Möglichkeit vergab Hazard.

Hecking reagierte auf die fehlende Kreativität seiner Mannschaft und brachte Raffael für Grifo. Der Druck der Gladbacher nahm nochmal zu, der VfB kam kaum noch zu kontrollierten Entlastungsangriffen. Nach 65 Minuten brachte Korkut Badstuber sowie Mangala für Thommy sowie Aogo und stellte auf 5-3-2 um. An diesem Bollwerk biss sich die Borussia schließlich die Zähne aus und rutschte in der Tabelle auf Rang zehn ab.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Ginczek (5.)

  • Nach fünf Pflichtspielsiegen in Folge gegen den VfB kassierte die Borussia erstmals wieder eine Niederlage.
  • Der VfB verlor nur 1 der letzten 18 Bundesliga-Spiele nach Pausenführung (12 Siege, 5 Remis). Die einzige Niederlage in diesem Zeitraum gab es im August 2015 beim 2-3 in Hamburg (nach 2-1-Führung) - auch damals hatte Ginczek die Schwaben in Führung gebracht.
  • Der Assist vor dem 1:0 war die erste Torvorlage für Gomez im Trikot des VfB seit achteinhalb Jahren - damals bereitete er am 16. Mai 2009 beim 2:0 gegen Cottbus einen Treffer von Cacau vor.
  • In den vergangenen 14 Bundesliga-Spielen blieben die Fohlen nur einmal ohne Gegentor: am 19. Spieltag beim 2:0 gegen Augsburg.

Der Star des Spiels: Benjamin Pavard

Ein Querschläger in der Anfangsphase am eigenen Strafraum, aber insgesamt mit einer sehr konzentrierten Leistung und Chef der Stuttgarter Defensive. Gewann 77 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte die meisten erfolgreichen Tackles (5) sowie klärenden Aktionen (8).

Der Flop des Spiels: Thorgan Hazard

Kein wirklicher Faktor in der Gladbacher Offensive. Brachte nur 78 Prozent seiner Pässe an den Mann und verlor 22 Mal den Ball. Machte zudem in der ersten Halbzeit bei der größten Gladbacher Chance eine unglückliche Figur.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Mit einigen Fehlern in der Zweikampfbewertung. Hätte Baumgartls Tritt gegen Hazard mit Gelb ahnden müssen. Die spätere Verwarnung des Stuttgarter Innenverteidigers war dann korrekt.

Die Reaktionen der Trainer

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben den Punkt aus der Vorwoche vergoldet. Wir hatten eine gute Anfangsphase, haben dann aber langsam Boden verloren, weil der Gegner besser wurde. In der zweiten Halbzeit hatten wir zu wenig Entlastung und mussten leidenschaftlich verteidigen. Aber wir waren immer kompakt, alle haben mitgemacht, so bringt man so ein Ergebnis über die Zeit."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es ist seit Wochen die gleiche Leier. Wir haben in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel gemacht, wir haben gerade nicht die Leichtigkeit. Wir waren zu langsam im Passspiel, hatten kein gutes Positionsspiel und zu viele technische Fehler. In der zweiten Halbzeit fehlten die Durchschlagskraft und die letzte Konsequenz. Wir haben eine sehr schwierige Phase, das schmeckt uns allen nicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung