Fussball

Heimsieg gegen FCA: Mönchengladbach bleibt auf Champions-League-Kurs

Matthias Ginter (r.) holt sich die Glückwünsche für seinen Führungstreffer ab

Borussia Mönchengladbach hat das Heimspiel am 19. Bundesliga-Spieltag gegen den FC Augsburg mit 2:0 (1:0) gewonnen. Damit halten die Fohlen weiter Kurs auf die Champions League.

Dieter Hecking setzte bei Schmuddelwetter und schwierigem Geläuf auf Raffael in der Startelf, zudem ersetzte Cuisance den grippekranken Kramer. Beim FCA kehrte Finnbogason in die Startelf zurück.

In einem Spiel ohne viel Tempo überließ Augsburg zunächst den Gastgebern den Ball, Keeper Hitz lenkte einen Weitschuss von Cuisance über die Latte. Den anschließenden Eckball zirkelte Hazard perfekt auf den Kopf von Ginter - viertes Saisontor. Danach kontrollierten die Fohlen weiter das Spiel, ohne sich aus dem Spiel heraus Großchancen erspielen zu können. Gefährlich wurde es - auf beiden Seiten - vor allem nach Eckbällen: Gregoritsch klärte einen Kopfball von Stindl, Gouweleeuw hatte gleich zwei gefährliche Abschlüsse.

Der größte Aufreger in Halbzeit eins war allerdings ein Zupfer von Opare gegen Raffael, der frei durch gewesen wäre. Schiedsrichterin Steinhaus entschied aber gegen Notbremse und zog nur Gelb. Opare blieb zur Halbzeit in der Kabine, FCA-Trainer Manuel Baum nahm auch Finnbogason runter.

Danach machte fast nur noch Augsburg das Spiel und erarbeitete sich gute Gelegenheiten, während Gladbach seine Konterchancen manchmal etwas zu schlampig zu Ende spielte: Zuerst zielte Hazard knapp vorbei (66.), zwei Minuten später rettete Hinteregger gegen den Belgier. In der Schlussphase gestaltete Gladbach das Spiel wieder ausgeglichener, einen Konter schloss Hazard zum Endstand ab. Insgesamt ein verdienter Sieg, phasenweise war Augsburg in der zweiten Hälfte dem Ausgleich aber näher als die Borussia der Entscheidung.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Ginter (10.), 2:0 Hazard (90.)

  • Die Borussen sind seit 5 Heimspielen ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis) - das gab es zuletzt saisonübergreifend zwischen Februar und Oktober 2016, damals waren es sogar 12 Heimspiele.
  • Der FCA gewann nur eines der letzten 5 Ligaspiele (2 Remis, 2 Niederlagen) und verliert erstmals in dieser Saison 2 Auswärtsspiele in Serie - das hatte es zuletzt zwischen März und April 2017 gegeben (damals sogar 4 Auswärtspleiten hintereinander).
  • 8. Gegentor nach einer Ecke für Augsburg - Ligahöchstwert.

Der Star des Spiels: Thorgan Hazard

Zum Rückrundenauftakt musste er im Sturm ran, hinter Raffael und Stindl fühlt sich Hazard aber sichtlich wohler. Dreh- und Angelpunkt in der Gladbacher Offensive, stark im Dribbling, legte die meisten Torschüsse auf. Außerdem bärenstark bei Standards, legte Ginter den Treffer perfekt auf. Krönte seine Leistung mit dem 2:0.

Der Flop des Spiels: Alfred Finnbogason

Die letzte Woche hatte der Torjäger noch passen müssen, auch diese Partie kam wohl etwas zu früh: Als einzige Spitze in Halbzeit eins ohne Bindung zum Spiel, hatte kaum Ballaktionen und strahlte keine Torgefahr aus. Baum nahm ihn dementsprechend zur Pause runter. (Wäre Opare nach seinem Foul gegen Raffael vom Platz geflogen, hätte er seinen Stürmer hier verdrängt.)

Die Schiedsrichterin: Bibiana Steinhaus

Hatte in der ersten Hälfte zwei knifflige Situationen zu bewältigen. Bei Baiers Handspiel im eigenen Strafraum entschied sie auf unabsichtlich und wurde durch den Video-Assistenten nicht überstimmt. Opares Zupfer gegen Raffael, nachdem der frei durch war, wurde von ihr aber nur mit Gelb geahndet, obwohl es sich eigentlich um eine Notbremse handelte - der Platzverweis wäre gerechtfertigt gewesen.

Die Reaktionen der Trainer

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich habe eine gute erste Halbzeit gesehen. Bei zwei oder drei Situationen hatten wir Pech mit der Schiedsrichterentscheidung, aber darüber kann man heute hinwegsehen. Das 2:0 hätte früher fallen können - das ist die einzige Kritik."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Die erste Halbzeit war nicht gut, das hat sich dann komplett gedreht. Wir waren aber in der gegnerischen Hälfte nicht zielstrebig genug."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung