Muto-Doppelpack und Zieler-Patzer! Mainz dreht Spiel gegen den VfB Stuttgart

Von David Kreisl
Samstag, 20.01.2018 | 17:23 Uhr
Yoshinori Muto (oben) traf gegen die Stuttgarter doppelt
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich vorübergehend von den Abstiegsrängen in der Bundesliga abgesetzt. Vor heimischem Publikum feierten die 05er am 19. Spieltag einen 3:2 (1:1)-Sieg gegen den VfB Stuttgart.

Mainz, das vor fast genau einem Monat an gleicher Stelle im DFB-Pokal mit 3:1 gegen den VfB gewann, erwischte eine dominante und spielfreudige Anfangsphase. Doch obwohl der FSV als Team mit der ligaweit zweitbesten Großchancenverwertung (62 Prozent) in die Partie gestartet war, verballerten Yoshinori Muto und Robin Quaison in der ersten Viertelstunde zwei Hunderprozentige für die Gastgeber.

Das erste Tor der Partie war so dem VfB vorbehalten, der nach rund 15 Minuten präsenter wirkte und die Spielanteile ausgeglichen gestaltete: Holger Badstuber stocherte die Kugel nach einer Ecke Richtung Mainzer Kasten, wo noch drei Mainzer am Ball waren, das Spielgerät aber im Endeffekt nur ins eigene Tor klären konnten.

Mainz schaffte es im Anschluss, den Druck wieder etwas zu erhöhen. Auf dem vom Regen durchtränkten Mainzer Acker entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem Suat Serdar kurz vor der Pause den Ausgleich köpfte (43.), den Referee Harm Osmers nach Ansicht der TV-Bilder wegen eines Handspiels zu Beginn des Angriffs zurücknahm. Trotzdem durften die Mainzer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch jubeln, als VfB-Keeper Ron-Robert Zieler einen Distanzschuss von Muto kurios ins Tor rutschen ließ.

Mainz spielte eine bärenstarke zweite Hälfte, überrannte den VfB in der Defensive mehrmals und hatte gegen die Stuttgarter Offensive ohne Mario Gomez - der nach einem Foul von Nigel De Jong ausgewechselt werden musste (51.) - fast keine Probleme mehr. Mutos zweiter Treffer und ein erneuter Bock von VfB-Keeper Zieler gegen Gerrit Holtmann bescherten den Mainzern den verdienten Dreier, Daniel Ginczeks Anschluss (90.+1) kam zu spät.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Badstuber (19.), 1:1 Muto (45.+2), 2:1 Muto (54.), 3:1 Holtmann (64.), 3:2 Ginczek (90.+1)

  • Der verletzt ausgewechselte Gomez ist nun seit acht Bundesliga-Einsätzen ohne Tor, eine so lange Serie innerhalb einer Saison hatte er zuletzt zum Saisonende 2005/06 (damals zehn Partien), es war seine erste volle Saison als Profi.
  • Stuttgart kann auch im 17 Auswärtsspiel (13 Niederlagen und vier Remis) in Folge nicht gewinnen. Es ist die längste Wartezeit des VfB auf einen Auswärtssieg in der Bundesliga seit 2000/01.

  • Mit nur einem Punkt aus zehn Auswärtsspielen stellt der VfB seinen Vereins-Negativrekord ein und ist zugleich das schwächste Auswärtsteam in dieser Saison.

  • Als 25. Mannschaft erreicht der 1. FSV Mainz 05 die Marke von 500 Punkten in der Bundesliga. 501 Zähler sammelten die Mainzer in 393 Partien.

Der Star des Spiels: Yoshinori Muto

Drehte die Partie mit seinen beiden Treffern zugunsten der Gastgeber - wenn auch bei Tor Nummer eins unter gütiger Mithilfe von Zieler. Gab insgesamt sechs Torschüsse ab, alle davon kamen auf den Kasten. Führte zudem die meisten Zweikämpfe aller Mainzer (23).

Der Flop des Spiels: Ron-Robert Zieler

Gute erste Hälfte, holte die Mainzer aber mit seinem Riesenbock beim 1:1 zum aus VfB-Sicht psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt wieder in die Partie. Muss auch das entscheidende 1:3 auf seine Kappe nehmen, als ihm der Ball unter dem Körper durchrutschte.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Erstmals kurz vor der Pause im Mittelpunkt, als er Serdars Tor wegen eines Handspiels in der Entstehung zurücknahm (43.). Zeigte De Jong für seine eingesprungene Grätsche gegen Gomez Gelb - vertretbar, auch wenn sich De Jong über Rot nicht hätte beschweren dürfen. Gleiches gilt für Dzenis Burnic und dessen Einsteigen gegen Jean-Philippe Gbamin (75.).

Die Reaktionen der Trainer

Sandro Schwarz (Trainer Mainz ): "Der Sieg war verdient. Wir hätten schon früher in Führung gehen müssen. Wir hatten einen guten Spielaufbau und haben uns Räume erarbeitet. Unsere Reaktion nach dem 0:1 war großartig. Wir haben die richtige Mentalität auf den Platz gebracht."

Hannes Wolf (Trainer Stuttgart): "Wir sind maximal enttäuscht. Das war wahrscheinlich unser schwächstes Spiel in dieser Saison. Wir haben die meisten Zweikampfduelle verloren und ohne die nötige Schärfe gespielt. Die Niederlage war verdient."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung