wird geladen

Bundesliga - 32. Spieltag: Hamburger SV - 1. FSV Mainz 05 0:0

Mathenia hält Hamburgs Punkt gegen Mainz fest

Sonntag, 07.05.2017 | 17:20 Uhr
Christian Mathenia spielte stark gegen Mainz
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der Hamburger SV und der 1. FSV Mainz 05 stagnieren weiter im Abstiegskampf. Am 32. Bundesliga-Spieltag trennten sich die beiden Teams mit 0:0.

Vor 53.950 Zuschauern im Volksparkstadion hielt Torhüter Christian Mathenia mit einigen starken Paraden den Punkt für den Hamburger SV fest.

Mergim Mavraj sah seine fünfte Gelbe Karte und wird in der kommenden Woche beim FC Schalke 04 gesperrt fehlen.

Zwar holten die Hanseaten nach zuletzt drei Niederlagen immerhin wieder einen Punkt, dennoch holte an den letzten vier Spieltagen kein Team weniger Zähler.

Die 05er hatten zum Vergleichszeitpunkt nur vor zehn Jahren weniger Punkte auf dem Konto als aktuell (34, wie 2005/06). 2006/07 waren es lediglich 31, am Saisonende folgte der einzige Bundesliga-Abstieg. Zudem spielen die Mainzer mit nur 13 Punkten die schlechteste Rückrunde der Vereinsgeschichte.

Der HSV bleibt damit zwei Spieltage vor dem Schluss mit 34 Punkten auf dem Relegationsplatz 16. Der FSV steht aufgrund des besseren Torverhältnisses punktgleich einen Platz vor den Hamburgern.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Gisdol verändert seine Startelf nach 0:4-Debakel beim FC Augsburg auf vier Positionen. Mathenia, Jung, Janjicic und Kostic spielen anstelle von Mickel, Ostrzolek, Walace und Gregoritsch.

Schmidt nimmt nach dem 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach sogar fünf Änderungen in seiner Startformation vor. Balogun, Gbamin, Öztunali, De Blasis und Cordoba ersetzen Frei, Quaison, Bojan, Hack und Onisiwo.

7.: An der Strafraumgrenze nimmt Cordoba einen Ball mit der Brust an und zieht aus der Drehung aufs linke Eck ab. Mathenia ist blitzschnell unten und pariert. Im Nachfassen macht er das Leder vor dem heraneilenden Muto sicher.

14.: Nach einem Fehlpass von Balogun schickt Sakai Kostic auf links. Dieser zieht einen Sprint an, geht über das linke Eck in den Strafraum und zieht aus spitzem Winkel ab - knapp am langen Pfosten vorbei.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

40.: Links im Strafraum geht Cordoba mit einer Körpertäuschung an Papadopoulos vorbei und schießt mit rechts aufs lange Eck. Mathenia macht sich lang und wehrt erneut stark ab.

78.: Muto legt an der Sechzehnergrenze zu Cordoba, der per Hacke links in den Strafraum zu Jairo Samperio weiterleitet. Dessen Direktabnahme klatscht Mathenia nach vorne ab.

Fazit: Schwaches Spiel zweier abstiegsgefährdeter Teams, das unter dem Strich keinen Sieger verdient.

Der Star des Spiels: Christian Mathenia. Wehrte insgesamt sechs Torschüsse ab. Hielt den HSV mit zwei starken Paraden gegen Cordoba in der ersten Hälfte im Spiel. Auch nach der Pause konzentriert, mit guter Strafraumbeherrschung und einer weiteren starken Reaktion gegen Jairo.

Der Flop des Spiels: Yoshinori Muto. Hatte direkt in der Anfangsphase eine Chance, als er nach Cordobas Abschluss nachsetzte. Anschließend tauchte er komplett unter. Gab keinen weiteren Torschuss mehr ab, gewann nur 26 Prozent seiner 23 Zweikämpfe (schwächster Wert bei Mainz) und hatte nur 19 Ballaktionen.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert. Insgesamt starke Leistung. Stand in der 39. Minuten im Fokus, als Hunt nach einem vermeintlichen Foul von Bell zu Boden ging und Elfmeter forderte. Behielt in dieser Situation jedoch den Durchblick und entschied sich zu Recht gegen einen Strafstoß. Hatte anschließend lange nichts zu tun, entschied bei Sakais überhartem Einsteigen zu Recht auf Gelb. Lag auch bei den weiteren Verwarnungen richtig. Übersah ein elfmeterwürdiges Handspiel von Donati in der 73. Minute.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Das fiel auf:

  • Beide Teams gingen die Partie nach nur wenigen Minuten des Abtastens mit hohem Tempo und Engagement an und zeigten, dass sie wissen, wie viel auf dem Spiel stand.
  • Nach einer flotten Anfangsphase mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten brach jedoch zunehmend die Verunsicherung zweier Teams im Abstiegskampf durch. Nach einer halben Stunde standen beide Mannschaften bei verheerenden Passquoten (HSV 52 Prozent, Mainz 53 Prozent).
  • Der HSV spielte im 4-2-3-1, das sich bei eigenem Ballbesitz jedoch fließend in ein 4-4-2 verwandelte, weil Holtby weit mit nach vorne schob und meist auf einer Linie mit Wood agierte. Hunt zog dagegen häufig vom rechten Flügel zur Mitte, um von dort aus das Spiel zu gestalten.
  • Mainz spielte in einem klassischen 4-4-2 und zog sich bei gegnerischem Ballbesitz weit zurück. Die offensive Spielanlage wirkte über weite Strecken jedoch reifer als die der Hausherren. Der FSV spielte sich die eigenen Chancen stark heraus, beim HSV waren es meist eher Zufallsprodukte. Schlüsselspieler in der Mainzer Offensive war Cordoba, der sich gegen Papadopoulos aufrieb und seinen Körper mehrfach gut einsetzte.
  • Nach der Halbzeit brach das Gesamtniveau der Partie noch weiter ein. Beiden Teams war deutlich anzumerken, dass niemand sich den ersten Fehler erlauben wollte. In der Folge entwickelte sich ein sehr verkrampftes Geschehen.

Hamburg - Mainz: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung