wird geladen

Dortmund schon wieder in der Krise

Mittwoch, 04.02.2015 | 21:53 Uhr
Raul Bobadilla bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Borussia Dortmund
© Getty

Borussia Dortmund hat am 19. Spieltag der Bundesliga die nächste Niederlage kassiert und bleibt weiter Tabellenletzter. Gegen den FC Augsburg verlor das Team von Trainer Jürgen Klopp mit 0:1 (0:0).

Vor 80.677 Zuschauern im Signal-Iduna-Park erzielte Raul Bobadilla (50.) den Siegtreffer.

Für Augsburg war es der erste Sieg gegen den BVB in der Bundesliga überhaupt. Für die Dortmunder war es die 500. Niederlage in ihrer Bundesliga-Geschichte.

In dieser Saison war es die elfte Pleite für die Borussia, die nach Rückstand bisher nur einen Punkt holen konnte (2:2 gegen Stuttgart). Augsburg ist dagegen das einzige Team, das noch keinen Punkt nach Führung ab (11 Siege).

Dortmund belegt mit 16 Zählern weiterhin den letzten Rang, hat aber nur zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Augsburg schiebt sich mit 33 Punkten an Schalke vorbei auf Platz vier.

Reaktionen:

Jürgen Klopp (Trainer BVB): "Das Ergebnis tut weh. Das Gegentor hätten wir fünf- oder sechsmal verteidigen können, und wir machen aus großen Gelegenheiten gar nichts."

Mats Hummels (BVB): "Wir laufen die ganze Saison nur Rückständen hinterher, das ist das, was uns fehlt: in Führung gehen, mal ein Spiel in Ruhe aufbauen. Jetzt heißt es: 15 Spiele kämpfen. Zu 98 Prozent ist jetzt Kampf angesagt, dazu vielleicht noch zwei Prozent Lockerheit."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Dortmund mit zwei Änderungen im Vergleich zum 0:0 in Leverkusen: Aubameyang und Gündogan ersetzen Ginter (Bank) und Piszczek (Oberschenkelbeschwerden). Auch bei Augsburg muss Trainer Weinzierl zwei Mal tauschen: Die Winterneuzugänge Janker und Ji rücken für Esswein (Muskelbündelriss) und Callsen-Bracker (Pferdekuss) in die Startelf.

2.: Werner mit der Hereingabe von links. Der Ball setzt vor Bobadilla nochmal auf, der Argentinier verlängert das Ding mit dem Kopf Richtung Tor, Weidenfeller packt sicher zu.

14.: Altintop schickt Ji auf der linken Seite in Richtung Strafraum. Hummels hat den weiten Weg von der anderen Seite, trotzdem kommt Weidenfeller zu früh zu weit aus dem Tor. Ji probiert's mit links mit einem Heber, der missglückt aber gehörig. Glück für den BVB.

15.: Hummels spielt einen hohen Ball über die Viererkette der Augsburger, den Reus stark mit dem Spann herunterpflückt. Aus elf Metern halblinker Position trifft Reus den linken Außenpfosten.

31.: Altintop legt im Strafraum auf Verhaegh ab. Dessen Flachschuss aus 17 Metern rauscht links um zwei Meter am Pfosten vorbei.

50., 0:1, Bobadilla: Altintop schnappt sich im Mittelfeld den Ball und marschiert an vier Mann vorbei in den Strafraum. Nach einem Gestocher legt Schmelzer Bobadilla den Ball unfreiwillig vor die Füße. Der netzt aus acht Metern mit links halbhoch rechts ein.

58.: Nächste Großchance für den FCA. Werner enteilt nach einem langen Ball Großkreutz und geht alleine auf Weidenfeller zu. Im letzten Moment kommt Großkreutz noch irgendwie an den Ball und blockt ihn ab.

64., Rot für Janker: Aubameyang wird von Reus steil in Richtung Strafraum geschickt und geht an Janker vorbei, der ihn zu Boden rangelt. Klare Notbremse und daher die Rote Karte.

89.: Langer Ball von links in den Strafraum. Direktabnahme von Mkhitaryan am zweiten Fünfereck. Manninger boxt den Ball mit einer Hand aus dem linken Winkel.

90+1: Mkhitaryan mit der Flanke mit links aus dem rechten Halbfeld. Djurdjic lässt Immobile laufen, der den Ball aus drei Metern in die Arme von Manninger köpft.

Fazit: Verdienter Sieg des FCA, der defensiv kaum etwas zuließ und offensiv die klarere Idee hatte. Dortmund abermals mit einer schwachen Leistung.

Der Star des Spiels: Halil Altintop. Überragend sein Solo vor dem Führungstreffer durch Bobadilla. Dazu als Wand- und Umschaltspieler mit einer herausragenden Leistung. Ebenfalls stark: Klavan.

Der Flop des Spiels: Ciro Immobile. War in diesem Spiel wieder ein Fremdkörper. Sein Bemühen wirkte eher aktionistisch und war wie das gesamte Offensivspiel der Borussia planlos. Muss dazu in der Nachspielzeit das 1:1 machen.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz. Lieferte eine souveräne Vorstellung ab. Das Tor von Aubameyang nicht zu geben, war korrekt. War sehr großzügig, als er Werners Foul an Großkreutz nicht mit Gelb-Rot bestrafte. Der Platzverweis für Janker war dagegen regelkonform. Stark auch, wie seine Assistenten die knappen Abseitsentscheidungen richtig erkannten.

Das fiel auf:

  • Dortmund begann extrem abwartend und überließt dem FCA erstmal die Initiative. Die Augsburger durften über ihre Innenverteidiger Klavan und Janker aufbauen, angelaufen wurden beide erstmal nicht. Es war deutlich zu sehen, dass der BVB vor dem schnellen Ballvortrag der Augsburger durchs Mittelfeld Respekt hatte. Deshalb wurden die Passwege auf Baier und Hojbjerg zugestellt.
  • Nach einer Viertelstunde kam der BVB besser ins Spiel, hatte mehr Ballgewinne und einige gute Ansätze im Umschaltspiel. Allerdings passte der letzte Pass dann meistens nicht. Das Passspiel war etwas besser als in Leverkusen, aber immer noch ein gutes Stück von gehobenem Niveau entfernt. Insgesamt zeigte Augsburg die bessere Spielanlage.
  • Wenn Augsburg den Ball flach ins Mittelfeld brachte und über Baier sowie Altintop kombinieren konnte, bekam der BVB kaum Zugriff. Vor allem Altintop war aufgrund seiner Handlungsschnelligkeit nicht immer zu kontrollieren. Er machte mit gutem Passspiel immer wieder das Spiel schnell.
  • Nach dem Platzverweis kamen die Emotionen zurück ins Dortmunder Spiel, der Druck wurde höher, echte Chancen entstanden aber nicht. Der klare Plan im Offensivspiel war weiterhin nicht vorhanden. Die Einwechslung von Mkhitaryan und Kagawa brachten eher Unruhe statt Belebung. Von Teilen der Fans gab es Pfiffe.

Dortmund - Augsburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung