wird geladen

BVB verliert Reus und Punkte

Samstag, 22.11.2014 | 17:35 Uhr
Marco Reus wurde in der 64. Minute von Marvin Bakalorz gefoult und wurde vom Platz getragen
© getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Am 12. Spieltag schaffte Borussia Dortmund im Westfalenderby beim SC Paderborn nur ein 2:2 (0:2)-Unentschieden und verharrt weiter im unteren Tabellendrittel. Marco Reus musste in der 67. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler-Arena kassierte der BVB wieder einen herben Dämpfer bei seiner geplanten Aufholjagd.

Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus brachten die Gäste in der ersten Hälfte in Führung. Lukas Rupp traf für den SCP, ehe Mahir Saglik den Ausgleich erzielen konnte.

Reus wurde in der 67. Minute mit einer Trage vom Platz gebracht, nachdem Marvin Bakalaorz ihn gefoult hatte. Der deutsche Nationalspieler wurde im Anschluss direkt ins Krankenhaus gebracht, ein erster Verdacht deutet auf einen Außenbandriss hin.

Die Reaktionen:

Andre Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Das ist ein überragendes Ergebnis für uns. Nach der ersten Halbzeit, in der wir zu passiv waren und zu viel Respekt hatten, hatten wir nichts mehr zu verlieren."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Es ist eine schreckliche Szene, weil Marco Reus im Krankenhaus ist, der Fuß ist sehr dick, alle rechnen mit einer schlimmen Diagnose. Das ist eine rote Karte. Ein Unentschieden in Paderborn ist nicht so dramatisch, aber das Marco Reus schwerverletzt raus ist, das ist schon schwer zu verarbeiten."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Gleich fünf Änderungen gibt es beim SC Paderborn nach dem 0:3 in Augsburg: Hünemeier, Rafa, Rupp, Hartherz und Ouali spielen für Ziegler, Kachunga, Meha, Brückner und Wemmer. Der Spanier Rafa gibt sein Pflichtspieldebüt für die Ostwestfalen.

Klick hier und schau Dir ein exklusives Video von Borussia Dortmund in Verbindung mit Turkish Airlines an

Auf zwei Positionen verändert BVB-Trainer Klopp sein Team nach dem Erfolg gegen Gladbach: Ginter spielt für den gesperrten Sokratis, Gündogan ersetzt den verletzten Bender (Hüftprellung). Für ihn steht Jon Gorenc Stankovic erstmals im Kader. Hummels steht wie erwartet nicht im Kader, Reus ist fit.

3.: Erste gefährliche Aktion des BVB. Mkhitaryan macht Tempo im Zentrum und steckt schön auf Reus durch. Kruse kommt raus, Reus kommt nur mit der Fußspitze dran und der Keeper pariert.

12., 0:1, Aubameyang: Kehl setzt Durm mit einem Chip schön auf links ins Szene, der flankt direkt in die Mitte, wo Aubameyang den Ball aus vier Metern völlig freistehend über die Linie drückt.

17.: Paderborn hat die dicke Möglichkeit zum Ausgleich! Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Kehl im Mittelfeld setzt Bakalorz Koc ein, der alleine auf Weidenfeller zugeht. Der Keeper verkürzt stark den Winkel und wehrt die Kugel ab.

25.: Reus steckt am Strafraum schön auf Aubameyang durch, der mit links frei vor Kruse knapp verzieht.

34.: SCP-Kapitän Hünemeier muss mit Kreislaufproblemen ausgewechselt werden. Für ihn kommt Heinloth, Rafa rückt ins Abwehrzentrum.

41.: Koc zirkelt eine Freistoß aus 22 Metern knapp einen Meter am Kasten vorbei.

45.+1, 0:2, Reus: Dortmund hat im letzten Drittel zu viel Platz. Dadurch hat Aubameyang Zeit, nimmt den Ball 20 Meter vor dem Tor unbedrängt an und bedient den einlaufenden Reus, der Kruse aus elf Metern tunnelt.

56.: Wieder Aubameyang. Der Gabuner mit Tempo gegen Rafa, lässt den Spanier mit einer einfach Körpertäuschung stehen und zieht ab. Kruse faustet den Ball zur Ecke.

59., 1:2, Rupp: Der BVB wird ausgekontert! Nach einer Dortmunder Ecke kommt der Ball über Koc und Bakalorz am Strafraum zu Rupp. Der wackelt Ginter aus und verwandelt mit der Pike flach ins linke untere Eck.

64., Gelbe Karte, Bakalorz: Der Ex-Dortmunder grätscht an der Mittellinie Marco Reus unglücklich ab. Klares Foul, Klopp fordert Rot.

67.: Reus wird auf einer Trage vom Platz getragen, die Bilder lassen Böses erahnen. Jojic kommt für ihn.

78.: Großkreutz erzielt das vermeintliche 3:1, doch das Schiedsrichter-Gespann entscheidet zu Unrecht auf Abseits.

81., 2:2, Saglik: Eckball von rechts. Der gerade erst eingewechselte Saglik steht im Fünfer blank und köpft zum umjubelten Ausgleich ein.

Fazit: Aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Punktgewinn für Paderborn. Der BVB enttäuschte nach der Pause in vielen Belangen.

Der Star des Spiels: Pierre-Emerick Aubameyang. Erzielte das 1:0 und bereitete das 2:0 mustergültig vor. War an den meisten Offensivaktionen beteiligt und gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (4).

Der Flop des Spiels: Shinji Kagawa. Schwacher Auftritt des Japaner, der in den knapp 60. Minuten nicht zu sehen war. Seine Formkurve zeigt weiterhin deutlich nach unten.

Der Schiedsrichter: Wolfgang Stark. in seinem ersten BVB-Spiel seit zwei Jahren bis zur 64. Minute mit einer fehlerlosen Leistung. Bei dem Foul kann man durchaus über Rot diskutieren, auch wenn die Aktion durchaus unglücklich war. Großkreutz stand wenige Minuten vor dem Ausgleich nicht im Abseits. Nahm dadurch entscheidend Einfluss auf die Partie.

Das fiel auf:

  • Durm und Piszczek agierten sehr hoch, weil Paderborn erst spät attackierte. Gündogan ließ sich zwischen Ginter und Subotic fallen und gab den Quarterback.
  • Der SCP zeigte anfangs zu viel Respekt und fand gar nicht zu seinem Spiel. Was aber auch daran lag, dass der BVB sehr dominant agierte und die wichtigen Zweikämpfe gewann. Dadurch kam Paderborn nicht zu seinem geplanten Konterspiel.
  • Der BVB verlor nach der Pause völlig die Linie, Paderborn kam durch Einsatz und Emotionen viel besser ins Spiel. Klopp brachte Großkreutz für Kagawa, doch der gewünschte Effekt verpuffte.
  • Das Gegentor brachte Dortmund noch mehr in die Bredouille. Schwarz-Gelb ist aufgrund der letzten Wochen alles andere als gefestigt.

Paderborn - Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung